Essen oder füttern?

Essen oder füttern?

Die meisten Menschen schlucken einen Berg von Lebensmitteln, aber sie ernähren sich nicht.

Füttern bedeutet, leckere, einladende und wohlriechende Lebensmittel zu sich zu nehmen, die in der Lage sind, die gleichen Eigenschaften unserer ursprünglichen Natur in unserem physischen und mentalen Ganzen zu bewahren. Diese Lebensmittel müssen ernährungsphysiologische, energetische und regenerative Eigenschaften haben, damit sie uns in ihrer prophylaktisch-therapeutischen Funktion die für unsere Vitalprozesse notwendigen Substanzen liefern und im Kampf gegen Krankheiten eine bestimmte Wirkung auf unseren Körper ausüben.

Essen: Wir beobachten eine typische Mahlzeit, in der sich die meisten Menschen befinden:

  • Erster Gang (gewürzte weiße Nudeln)
  • Zweitens (typisch Fleisch)
  • Beilage (Kartoffeln oder Gemüse oder oft nichts)
  • Käse
  • Obst manchmal
  • Viele Male süß
  • Wasser oder Wein oder Bier und an vielen Tischen nur Getränke wie Orangen-Cola etc. usw.
  • Kaffee

Eine solche Mahlzeit ist keine Nahrung, sondern eine Reihe tödlicher Substanzen für unseren Körper. Vergessen wir nicht, dass 60% der Krankenhauseinweisungen auf eine schlechte Ernährung zurückzuführen sind.

Diese typische Mahlzeit verursacht zusammen mit dem Rest der Nahrung des Tages eine Einführung von ungefähr 1000 mehr Kalorien pro Kopf bei einem Verbrauch von "nur" 35.000 Milliarden alten Lire pro Jahr (die Daten beziehen sich auf 1986 und stammen vom Nationalen Institut) Ernährungsforschung neueren Datums habe ich nicht gefunden, sie sollte aber nicht viel abweichen). Das ergebnis viele "volle Bäuche", aber von Nahrungsmitteln ohne Nährstoffe, die unser Körper braucht. Zusätzlich zu den 35.000 Milliarden Lire müssen auch Gesundheitskosten hinzugerechnet werden, um die Folgen dieser schlechten Ernährung zu heilen.

In den letzten fünfzig Jahren gab es einen sehr abrupten Lebensmittelwechsel, es wurden weniger Gemüse, natives Olivenöl extra, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte konsumiert. während der Verzehr von Fleisch, weißem Getreide, Butter und Zucker erheblich zugenommen hat. Es war einmal eine Diät, von der alle sprechen: die Mittelmeerdiät. Leider war es in den vergangenen Jahren für viele keine Diät, sondern Hunger. Tatsächlich waren die Haupttodesursachen also Krankheiten, die auf eine schlechte Ernährung zurückzuführen waren, und auf diese Weise herrschten Infektionskrankheiten. Eine unbedeutende Masern oder Keuchhusten wurde für Kinder schädlich. Der Organismus dieser Kinder, der nicht ausreichend ernährt war, hatte nicht die Energie, sich zu verteidigen, und erlag daher leicht. Das Wohlbefinden hat jetzt viel Nahrung gebracht, aber es ist Nahrung ohne Vitalität, und die Todesursachen haben sich geändert, jetzt sind sie degenerativ: Herz-Kreislauf, Tumore usw. 35% der Neubildungen (Tumoren) sind ernährungsbedingt.

Wir nähern uns dramatisch der amerikanischen Situation, in der ein Drittel der Bevölkerung übergewichtig ist. Die meisten der übergewichtigen Amerikaner sind Bürger mit niedrigem Einkommen. Diese Menschen kaufen Lebensmittel zum niedrigsten Preis, um sie zu essen (Lebensmittel nach dem Gesetz jedoch!), Die nicht die Vitalität haben, nach der der Mensch sucht, damit er weiter verzweifelt nach diesen Nährstoffen sucht, die er nicht findet, mit dem Ergebnis von fettleibig werden. Italien nähert sich auch der amerikanischen Statistik.

Aufgrund eines Überschusses an Fetten und Calciumsalzen verkrusten sich die Arterien und es bilden sich Plaques (Atherome), die häufig bereits bei 10-jährigen Kindern vorhanden sind. Vergessen wir nicht, dass 25 von 100 Kindern zu Übergewicht neigen. Diese Plaques, die in Autopsien gefunden werden, werden größer und dicker, das Blut kann nicht mehr abfließen und es gibt einen Herzinfarkt oder andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Darüber hinaus verlangsamt überschüssiges Fett die Verdauung. Proteinüberschuss verursacht Leber- und Nierenprobleme. Wir finden die beunruhigendste Realität in den Strukturen, die Menschen heilen sollten, die an einer Krankheit leiden: die "Krankenhäuser". Viele von uns besuchten zufällig eine Person, die in diesen Strukturen hospitalisiert war, oder waren als Gäste dort, sodass wir die Gelegenheit hatten, bei der Verteilung des Essens anwesend zu sein. Bei diesem "Ritual" ist "Hygiene" das Wichtigste, wo Sie sich in keiner Weise niederlassen. In dieser "Nahrung" darf es keine Bakterien, keine Viren geben, alles muss sterilisiert werden, alles muss "tot" sein. Unser Organismus hingegen lebt: Er existiert neben Milliarden von Bakterien, und diese sind wichtig, damit er in Harmonie ist.

Der Titel einer 1998 veröffentlichten wissenschaftlichen Studie ist beredt: "Geben Sie uns heute unsere täglichen Keime". Die Zusammenfassung dieses Papiers: „Moderne Impfungen, Angst vor Keimen und Besessenheit mit Hygiene berauben das Immunsystem der Schlüsselinformationen, von denen es abhängt. Dies ermöglicht es nicht, das richtige zytochemische Gleichgewicht und eine gute Harmonie der T-Zell-Regulation aufrechtzuerhalten, und könnte zu einer Zunahme der Häufigkeit von Allergien und Autoimmunerkrankungen führen. (Hier kommt der lustige Teil) Wenn der Mensch sein Immunsystem weiterhin von den Anrechnungen abhält, an die es die Evolution angepasst hat, kann es notwendig sein, einen Weg zu finden, um es künstlich wieder ins Gleichgewicht zu bringen. (Neue Medikamente erfinden, anstatt Probleme zu beseitigen) "

Denken Sie daran, dass "das Essen", das im Krankenhaus serviert wird, dem Gesetz entspricht. Wir müssen uns fragen, wer das Gesetz gemacht hat und wie sie das Essen betrachten, mit einer "wissenschaftlichen" Vision, die studiert wurde, aber auf "toten" Materialien basiert, oder mit einer weisen Vision von "vitalem Essen", für das ich lebe.

Dies ist die Realität unserer Tage, das Wichtigste ist, es zu wissen, auf diese Weise können wir uns verteidigen.

Normalerweise weist das Krankenhaus für den Kantinenservice auf einen "Vertrag auf den Grund" hin, der die Vitalität des Essens, die Frische und all den tiefgreifenden Aspekt, den das Essen bieten muss, um uns intakt zu halten oder uns beim Heilen zu helfen, nicht berücksichtigt. Das Unternehmen, das die Ausschreibung gewinnt, liefert demzufolge gemäß dem Vertrag "Lebensmittel nach dem Gesetz" und kümmert sich nicht um den Rest.

Praktisch diejenigen, die für unsere Integrität "verantwortlich" sind, sind die Ersten, denen das egal ist.

Die Wahl einer authentischeren und intelligenteren Ernährung führt zu einer besseren körperlichen und geistigen Gesundheit und zu erheblichen Einsparungen, insbesondere bei medizinischen Behandlungen, die nicht benötigt werden oder viel weniger nützlich sind.

Um ein konkretes Beispiel zu nennen: Wenn ältere Menschen die Weisen waren, behielten sie das Wissen und die Erfahrungen des Lebens bei und konnten so diese Fülle an Informationen an die Jungen weitergeben. In den meisten Fällen sind ältere Menschen arteriell / sklerotisch. Dieser Prozess der "Verhärtung" des Gehirns ist in den meisten Fällen das Ergebnis einer übertriebenen und unausgewogenen Ernährung.

Ansa 30/09/2008 FETTLEIBIGKEIT, DIE KRISE KOMMT - ROM - Fettleibigkeit kommt von der Wirtschaftskrise mit immer schlechteren Einkaufswagen, in denen Lebensmittel immer billiger und fettreicher werden. "Weniger teure Ernährung geht oft zu Lasten der Qualität, und der Versuch, weniger auszugeben, kann paradoxerweise zu einer Gewichtszunahme führen", stellte der Präsident der italienischen Vereinigung für Diätetik und klinische Ernährung (ADI), Giuseppe Fatati, die Adipositas in Rom vor Tag, geplant für den 10. Oktober. Mit den offenen Türen der ADI-Diätservices (www.obesityday.org) wird es der Tag sein, der sich der Prävention und Behandlung von Fettleibigkeit widmet, einem Problem, das in Italien auf dem Vormarsch ist. Nach den neuesten verfügbaren Daten des Herzprojekts des Istituto Superiore di Sanità (ISS) sind 18% der Männer und 22% der Frauen fettleibig. Der Süden war am stärksten betroffen (19% und 31%). Unter den Ursachen, so Fatati, stehe die schlechte Ernährung im Vordergrund, zusammen mit einer sitzenden Lebensweise. In den "neuen" Einkaufswagen, fügte er hinzu, sinken die typischen Lebensmittel der Mittelmeerdiät: "Der Verbrauch von Obst, Gemüse und Olivenöl nimmt ab" und die an Fetten und Zucker reichhaltigen verpackten Lebensmittel nehmen zu. Für Experten ist es immer noch möglich, weniger auszugeben und sich gesund zu ernähren: "Es wird geschätzt, dass der durchschnittliche Italiener ungefähr 30% von dem wirft, was er kauft", sagte Fatati. Wenn Sie zur alten Einkaufsliste zurückkehren, können Sie den Versuchungen des Supermarkts "widerstehen" und übermäßige Einkäufe vermeiden. Es sei auch nützlich, Obst und Gemüse der Saison und blauen Fisch zu wählen und den Fleischkonsum durch die Bevorzugung von Hülsenfrüchten zu verringern.

IN BEZUG AUF 38 VON 100 LUCANES, IN BEZUG AUF EINTRAGUNGEN IN ITALIEN - Basilikata ist die italienische Region mit dem höchsten Anteil an übergewichtigen Frauen: 38% haben tatsächlich ernsthafte Gewichtsprobleme, verglichen mit einem nationalen Durchschnitt von 22. In Bezug auf Männer hingegen haben eine etwas geringere Quote als Italiener mit 16 von 18 Fällen gegen XNUMX Italiener. Die Daten wurden in einer Pressemitteilung des Präsidenten von ADI auf der Grundlage der Zahlen des Istituto Superiore della Sanità veröffentlicht. Die Zahl der übergewichtigen Menschen, so Fatati, sei "ein echtes Paradoxon der Wirtschaftskrise: Je mehr Italiener am Gürtel ziehen und je mehr sie an Gewicht zunehmen. Auch in der Basilikata ist es die Schuld der Einkaufsart, die mehr berücksichtigt als die Quittung und nicht die Gesundheit. "

USA Die neueste Bedrohung für die nationale Sicherheit: Übergewicht - Werden wir zu dick, um uns zu verteidigen? Englisch: www.germnews.de/archive/dn/2005/9/27.html Es scheint unglaublich, aber das sind die Fakten: Im Jahr 17 waren laut Analyse der Bundeswehr mindestens 24 Millionen junge Erwachsene - XNUMX Prozent aller Amerikaner im Alter zwischen XNUMX und XNUMX Jahren - für den Militärdienst zu übergewichtig Armee der nationalen Daten. Und seitdem sind diese hohen Zahlen weitgehend unverändert geblieben.

Daten des Zentrums für Krankheitskontrolle und Prävention zeigen, dass die Adipositasrate bei jungen Erwachsenen im ganzen Land dramatisch zunimmt. Von 1998 bis 2008 stieg die Zahl der Staaten, in denen 40 Prozent oder mehr übergewichtige oder fettleibige junge Erwachsene gemeldet wurden, von einem auf 39.
Während andere bedeutende Faktoren unsere Jugend davon abhalten können, der Armee beizutreten - zum Beispiel ohne Abitur oder mit schweren Straftaten -, ist sie übergewichtig oder fettleibig geworden der wichtigste medizinische Grund für die Reform der Rekruten.
Nach Angaben der Abteilung für Präventivmedizin von Walter Reed ist der Anteil potenzieller Rekruten, die aufgrund von Gewichtsproblemen körperliche Untersuchungen nicht bestanden haben, seit 1995 um fast 70 Prozent gestiegen Heeresforschungsinstitut (Heeresforschungsinstitut "Walter Reed").
Wir betrachten dieses Problem aus Sicht der nationalen Sicherheit als so ernst, dass wir mehr als 130 andere pensionierte Generäle, Admirale und Militärbefehlshaber in die Einladung des Kongresses einbezogen haben, ein neues Säuglingsernährungsgesetz zu verabschieden.
Was Kinder während der Schulzeit essen und trinken, macht bis zu 40 Prozent ihres täglichen Nahrungsverbrauchs aus. Ordnungsgemäß verwaltet, kann das schulische Umfeld einen wichtigen Beitrag zur Förderung gesunder Essgewohnheiten bei unseren Kindern leisten.
Forscher der Rice University und der University of Houston stellten im March Health Journal fest, dass eine zunehmende Teilnahme an Ernährungsprogrammen des Bundes "das wirksamste Instrument zur Bekämpfung der Adipositas bei armen Kindern sein könnte".
Als Nation müssen wir den nächsten Schritt machen. Unsere Schulbezirke benötigen Ressourcen, um unseren Kindern mehr Gemüse, mehr Obst und mehr Vollkornprodukte sowie Produkte mit weniger Zucker, Natrium, Fett und Kalorien in Kantinen und Verkaufsautomaten anbieten zu können. Ja, dies bedeutet eine Aufstockung der Mittel für Säuglingsnahrungsprogramme. Wir gehen jedoch davon aus, dass sich dieser Schritt auf lange Sicht auszahlen wird, da die nationalen Ausgaben für fettleibige Patienten mindestens 75 Milliarden US-Dollar pro Jahr betragen.
Wir fordern den Kongress auf, einen strengen Gesetzesentwurf zur Säuglingsernährung zu verabschieden, der:
- Halten Sie Junk Food und andere kalorienreiche Getränke von unseren Schulen fern, indem Sie neue Standards einführen, die auf den neuesten Forschungsergebnissen zu Lebensmitteln und Getränken basieren, die in unseren Schulen verkauft oder ausgeschenkt werden. Die Regeln für Schulmahlzeiten sind 15 Jahre alt. Sie müssen eindeutig aktualisiert werden.
- Unterstützung des Vorschlags der Regierung für eine jährliche Aufstockung von 10 Milliarde US-Dollar für XNUMX Jahre für Kinderernährungsprogramme, mit denen die Ernährungsstandards verbessert, die Qualität der in den Schulen servierten Mahlzeiten verbessert und mehr Kindern ermöglicht werden Zugriff auf diese Programme haben.
- Entwicklung forschungsbasierter Strategien, die von unseren Schulen umgesetzt werden und Eltern und Kindern dabei helfen, gesündere Essgewohnheiten und lebenslange Bewegungsgewohnheiten anzunehmen.
Als das National School Lunch Act 1946 verabschiedet wurde, wurde es als nationale Sicherheitsfrage angesehen. Viele unserer Militärführer haben erkannt, dass eine schlechte Ernährung ein wesentlicher Faktor ist, der die Masse qualifizierter Kandidaten für den Militärdienst verringert.
Unser Land ist mit einer weiteren schweren Gesundheitskrise konfrontiert. Die Adipositasraten bedrohen die allgemeine Gesundheit Amerikas und die künftige Stärke unserer Streitkräfte. Wir müssen wie nach dem Zweiten Weltkrieg dafür sorgen, dass unsere Kinder eines Tages unser Land bei Bedarf verteidigen können.
Der pensionierte General der US-Armee, John M. Shalikashvili, war von Oktober 1993 bis September 1997 Präsident des Generalstabs. Der pensionierte General der US-Armee, Hugh Shelton war von Oktober 1997 bis September 2001 Präsident des Joint Chief of Staff. Beide sind im Executive Advisory Board von Mission: Readiness, einer gemeinnützigen Organisation ehemaliger hochrangiger Militärchefs.
John M. Shalikashvili und Hugh Shelton
Übersetzung für EFFEDIEFFE.com von Pierpaolo POLDRUGO Source> Die Washington Post

40% der Italiener wünschen sich eine gesunde Ernährung, können dies aber nicht - Berichten Sie von Censis / Coldiretti, den ältesten und treuesten Personen am Gesundheitstisch. Der Snack, ein Muss Quelle: Ansa

ROM, 19. MAI - Ich möchte gerne gesünder essen, kann es aber nicht. Dies ist die Aussage, die am besten die Beziehung zwischen 37% der Italiener (fast 4 von 10 Italienern) und 40,5% beschreibt 30- bis 44-Jährige, über 40% der Frauen und über 43% der Hausfrauen. Dies geht aus dem ersten Bericht von Coldiretti / Censis über die Essgewohnheiten der Italiener hervor, aus dem hervorgeht, dass mehr als 33% der Italiener frustriert sind, wenn sie eine gesunde Ernährung befolgen ", da die Ernährung zu den Faktoren zählt wichtig für die Gesundheit ", und es sind vor allem ältere Menschen (40,3%) und Hochschulabsolventen (37,6%), die diesen gesunden Trend praktizieren. Dass das Gleichgewicht am Tisch in den Familien der Bel Paese noch lange nicht erreicht ist, zeigt, dass 43% der Italiener übergewichtig, wenn nicht sogar fettleibig sind (11%). Informationen über Lebensmittel - so der Bericht von Coldiretti / Censis - gewinnen für Italiener zunehmend an Bedeutung. Tatsächlich gaben fast 62% der Befragten an, "sehr gut über die Nährwerte, Kalorien und Fette der verschiedenen Lebensmittel informiert" zu sein. 34% der Befragten glauben, dass ihre Ernährung in erster Linie von subjektiven Merkmalen und Entscheidungen abhängt, 30,4% von der Familientradition und knapp 19% von dem, was Sie sich leisten können. Bei den wichtigsten Informationsquellen über Lebensmittel ist neben dem Fernsehen das Internet (51,1%) die Hauptquelle. Gefolgt von Zeitungen, Wochen- und Zeitschriften (34%), dann wenden sich Familie und Freunde (25,5%) und 25,6% an Ladenbesitzer und Ladenpersonal. "Aus dem Bericht - kommentiert der Präsident von Coldiretti Sergio Marini - geht eine wichtige Segmentierung des Verhaltens hervor, wobei über 1/3 der Italiener den Wert der Ernährung anerkennt und sich dementsprechend verhält, 1/3 derjenigen für Lebensstil, Versuchungen und Stress ist sich zwar bewusst, kann sich aber nicht richtig verhalten, und 1/3 der sich mangels Wissen nicht um den Tisch kümmert. " "In diesem letzteren Bereich - so Marini abschließend - ist es notwendig, in einem Land wie Italien verantwortungsbewusst zu arbeiten, das es sich nicht mehr leisten kann, die Qualität der zu Tisch gebrachten Lebensmittel als selbstverständlich zu betrachten, als die Auswirkungen der Globalisierung noch nicht so bedeutend waren “.

SNACK EIN MUSS FÜR ITALIENER, PASTA BLEIBT ZUM MITTAG - Zwei von drei Italienern verzichten nicht auf den Snack, der nach italienischer Gewohnheit zwischen Mittag- und Abendessen Platz macht. Dies geht aus dem ersten Bericht von Coldiretti / Censis über die Essgewohnheiten der Italiener hervor, aus dem hervorgeht, dass 62,3% der Italiener morgens, 63,8% nachmittags und 52,2% nachmittags eine Essenspause einlegen morgens und nachmittags. Snacks sind hauptsächlich Frauen, Jugendliche, Singles und Bewohner der Südinseln. Früchte, Joghurt, Cracker und morgens Croissants, Croissants und Snacks sind die Lebensmittel, aus denen die Snacks bestehen. Mit dem Auftauchen des Imbisses - so heißt es weiter - ähneln sich Mittag- und Abendessen, mit dem einzigen offensichtlichen Unterschied, dass Nudeln beim Mittagessen auf den Tischen der Italiener viel mehr präsent sind als beim Abendessen. Stellen Sie gleich sieben für jede Woche die Anzahl der Mittagessen, Obst, Brot und Gemüse sind 5-mal von sieben, Nudeln 4,6-mal von sieben, Fleisch 3-mal von sieben, das Dessert ist für zwei auf dem Tisch Mittagessen pro Woche, also Reis und Fisch. Unter den Getränken ist jedoch Wein in knapp 3 Mittagessen pro Woche vorhanden, kohlensäurehaltige Getränke weniger als 2 Mal, Bier etwas mehr als einmal pro Woche. Das Abendessen weist Merkmale auf, die sich nicht wesentlich vom Mittagessen unterscheiden, da die Italiener fünfmal pro Woche erklären, dass sie Gemüse, Obst und Brot auf den Tisch legen. Fleisch (2,8 von 7), Nudeln (2,5), Fisch (weniger als zweimal), Dessert (auch weniger als zweimal) und Reis (1,6-mal) sind weniger vorhanden. Wein, kohlensäurehaltige Getränke und Bier sind in der gleichen Intensität wie beim Mittagessen vorhanden. Brot ist jedoch immer sehr beliebt - schließt der Bericht - 17 Millionen essen es 7 Tage die Woche, Nudelfreunde sind jedoch immer während der Woche 7 Millionen, 1,2 Millionen diejenigen, die immer Gemüse essen 14,7 Millionen Menschen, die immer frisches Obst, 20,3 Fleisch und 500 Dessert essen.

ITALIENER WÄHLEN SCHNELLKOCHEN, 70% KAUFEN GEFROREN - Italiener haben es eilig in der Küche und kaufen deshalb 69,6% Tiefkühlprodukte und 58,7% Konserven, während 41,4% die Qualität aus erster Hand nicht aufgeben und direkt beim Hersteller einkaufen gehen. Die Daten stammen aus dem Coldiretti / Censis-Bericht über die Essgewohnheiten der Italiener. Dies bedeutet nicht, wie die Studie unterstreicht, dass der Verbraucher eine „monolithische“ Ernährung befolgt, sondern dass ein personalisierter Lebensmittelwagen gewählt wird, damit die Tiefkühlkost sehr gut mit dem Erzeugnis mit geschützter Ursprungsbezeichnung und der ggA übereinstimmt. Zum Beispiel kaufen 77,7% derjenigen, die regelmäßig Konfektionsprodukte kaufen, auch regelmäßig Tiefkühlprodukte und 73% derjenigen, die regelmäßig Produkte aus biologischem Anbau kaufen, auch Tiefkühlprodukte. "Die Bürger wollen sichere, hochwertige Lebensmittel zum richtigen Preis", kommentiert der Präsident von Coldiretti Sergio Marini die Untersuchung. "Die Nachfrage nach Produkten, die mit der territorialen Identität verbunden sind, ist groß, und diese Art der Landwirtschaft wird in jeder Hinsicht eine Zukunft haben." Alle, die daran arbeiten, diese Art der Landwirtschaft abzubauen, werden verlieren, weil der Verbraucher lokale Lebensmittel will. "

IN 60 JAHREN + 300% FLEISCH UND 1/3 WENIGER WEIN - Von der Nachkriegszeit bis heute haben die Italiener ihre Ernährung grundlegend geändert, wie der Anstieg des Fleischkonsums um 300% in den letzten 60 Jahren zeigt Der Weinkonsum ging um über ein Drittel zurück. Coldiretti weist darauf hin, dass der Konsum von Obst und Gemüse ebenfalls massiv zugenommen hat, und dass neben Wein auch der Konsum von Nudeln und Brot zurückgegangen ist. Die Änderung - Coldiretti unterstreicht - hat sich auch auf die qualitativen Aspekte der Ernährung ausgewirkt, wie den Übergang von handgemachter zu industrieller Pasta, das Wachstum von Rindfleisch im Vergleich zu Hühnchen, die Ankunft neuer Obstsorten wie Kiwi In den 80er Jahren trat im Norden seit der Nachkriegszeit und dem anschließenden Margarineboom natives Olivenöl extra gegen Schmalz und Schmalz auf. In den letzten 60 Jahren - so Coldiretti weiter - verbrauchten die Italiener durchschnittlich 56% der Kilokalorien pro Tag. Wie Coldiretti ausführt, haben sich auch aus wirtschaftlicher Sicht tiefgreifende Veränderungen ergeben, und zwar mit einer schrittweisen Verringerung des Anteils der Nahrungsmittelausgaben am Gesamtverbrauch der Italiener von 45% im Jahr 1950 auf 15% im ersten Jahrzehnt des 2009. Jahrhunderts. In der letzten Zeit, so der Censis / Coldiretti-Bericht, wächst das Augenmerk auf Qualität, Sicherheit und ökologische Auswirkungen. "Ein Trend, auf den - so Coldiretti - die italienische Landwirtschaft ansprechen kann, die seit der Nachkriegszeit in Bezug auf Qualität, Umwelt und Gesundheit international führend ist. Der Agrar- und Lebensmittelsektor Made in Italy hat 202 die Führungsrolle bei typischen Produkten erlangt. in Europa mit 99 Auszeichnungen die größte Anzahl von biologischen Unternehmen und den ersten Platz in Gesundheit und Lebensmittelsicherheit mit einem Rekord von XNUMX% der Proben mit chemischen Rückständen unter den gesetzlichen Grenzwerten ".


Und schließlich kommt auch "Wissenschaft"

http://www.corriere.it/salute/nutrizione/11_dicembre_20/troppe-calorie-tavola_cbeab7fa-2a3e-11e1-88bd-433b1e8e4c01.shtml

STUDIE DER KATHOLISCHEN UNIVERSITÄT VON ROM - Ein Drittel weniger zu essen hält das Gehirn jung - Anti-Aging-Molekül gefunden. Es ist mit wenigen Kalorien aktiviert

MAILAND - Zu viele Kalorien auf der Tageskarte "altern" auch das Gehirn. Kurz gesagt, die Wissenschaft bestätigt von Studie zu Studie, dass das Geheimnis eines langen Lebens bei guter Gesundheit genau in der Lebensweise am Tisch liegt. Und es wurde sogar ein Molekül entdeckt, das die Neuronen vor dem Altern schützt. Ein Molekül, das genau dann aktiviert wird, wenn Sie weniger essen. Wie viel weniger? Heute kann man sagen: 30 Prozent der Kalorien bleiben auf dem Teller. Fast ein Drittel von denen, die je nach Art der Aktivität als normal empfohlen werden. Mit anderen Worten, diejenigen, die 2.000 Kalorien essen müssen, reduzieren sie auf 1.400. Dies wurde bereits in früheren Studien (veröffentlicht in Science and Nature) festgestellt: Diese Studien haben die Langlebigkeit von Zellen mit einer kalorienarmen Ernährung in Verbindung gebracht.

DAS MOLEKÜL - Das italienische Anti-Aging-Gehirnmolekül wurde von italienischen Forschern gefunden. Von der katholischen Universität Rom. Das Molekül heißt Creb1, wird durch eine kalorienarme Diät aktiviert und fungiert als Leiter, indem es andere Gene einschaltet, die für die Langlebigkeit und die ordnungsgemäße Funktion des Gehirns wichtig sind. Die Studie wurde vom Team von Giovambattista Pani vom Institut für Allgemeine Pathologie unter der Leitung von Achille Cittadini in Zusammenarbeit mit dem Team für Humanphysiologie unter der Leitung von Claudio Grassi durchgeführt. Und es wurde in Proceedings der National Academy of Sciences USA (Pnas) veröffentlicht. "Das Ziel ist es jetzt - kommentiert Pani - Wege zu finden, um Creb1 zu aktivieren, zum Beispiel durch neue Medikamente, auch ohne eine strenge Diät einzuhalten. Die Kalorienbeschränkung war für uns vor allem ein experimentelles Mittel, um einen Schutzkreislauf des Gehirns zu entdecken und einzuschalten, an dem Creb1 und andere für die Langlebigkeit verantwortliche Gene, Sirtuine (Sirt), beteiligt sind. »

Fettleibigkeit und Altern - In der Tat hatte die Beobachtung, die in den letzten Jahren zunehmend von zahlreichen experimentellen Ergebnissen gestützt wurde, bereits Fettleibigkeit mit einer Verlangsamung und vorzeitigen Alterung der Gehirnfunktionen in Verbindung gebracht. Wie es bei typischen Krankheiten des dritten Lebensalters der Fall ist, von seniler Demenz bis zu Parkinson. Im Gegenteil, die Kalorienreduktion (im richtigen Maße) hält das Gehirn jung. Es macht es aktiver. Die molekularen "Knöpfe", die die positiven Auswirkungen der Ernährung auf das Gehirn bestimmen, waren bisher unbekannt. Das von der Wissenschaftlergruppe Cattolica identifizierte Molekül öffnet mehr als ein Fenster.

VERSCHIEDENE FUNKTIONEN - Es ist kein Zufall, dass Creb1 normalerweise wichtige Gehirnfunktionen wie Gedächtnis, Lernen und Kontrolle der Angst reguliert. Und seine Aktivität nimmt genau mit zunehmendem Alter ab oder wird beeinträchtigt. «Neuronen - erklärt Grassi - kommunizieren miteinander über spezialisierte Knotenpunkte, die Synapsen, deren Funktion nicht nur für die Übertragung von Informationen in neuronalen Netzen, sondern auch für deren Speicherung (Gedächtnisbildung) unerlässlich ist. Die korrekte Funktion der Synapsen ist daher entscheidend für Lernen und Gedächtnis. Beachten Sie, dass die Veränderungen der Synapsen die Grundlage des kognitiven Rückgangs sind, der bei der Alzheimer-Krankheit und anderen Formen der Demenz beobachtet wird. Kalorienreduzierung verbessert, wie wir gesehen und gezeigt haben, die Fähigkeit der Synapsen, Informationen zu speichern. Diese vorteilhafte Wirkung wird genau durch Creb1 vermittelt ». Bei Mäusen, bei denen Creb1 in Gehirnbereichen blockiert wurde, die für die kognitiven Funktionen verantwortlich sind, treten die Vorteile einer Kalorieneinschränkung des Gehirns (verbessertes Gedächtnis usw.) nicht auf. Das Tier hat trotz der Ernährung die gleichen Defizite wie das übernährte Tier. Es ist der Beweis des 9. Mario Pappagallo

Ferdinand Donolato