MPVR-Impfstoffstudie in Apulien: Nebenwirkungen bei 4 von 100 Kindern

MPVR-Impfstoffstudie in Apulien: Nebenwirkungen bei 4 von 100 Kindern
(Lesezeit: 3 - 6 Minuten)

Während der Anhörungen im Senat zur Erörterung des neuen Vaccini-Gesetzesdekrets (Ddl 770) kam eine Bombenmeldung heraus. Zum ersten Mal wurde eine Pharmakovigilanz-Studie in Apulien durchgeführt aktiv auf einen Impfstoff, der Anti-MPVR (Masern, Mumps, Windpocken, Röteln).

Bisher wurden schwerwiegende unerwünschte Ereignisse nach einer Impfung unter Berücksichtigung von Spontanmeldungen (sog passiv), Ärzte, Eltern und Betreiber. Mit Pharmakovigilanz aktivAuf der anderen Seite wird eine Gruppe geimpfter Kinder im Laufe der Zeit beobachtet, indem die Eltern angerufen und in regelmäßigen Abständen der Gesundheitszustand der Kinder aufgezeichnet wird.

In Apulien wurden 1.672 Kinder rekrutiert, alle folgten für ein Jahr. Die Ergebnisse sind offensichtlich hier. Aus der Tabelle auf Seite 26 geht hervor, dass Berichte über schwerwiegende unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit Impfungen eine Inzidenz von 40,69 Promille aufwiesen (dh 4 Prozent!).. Es wird also erklärt, dass ungefähr drei Viertel dieser Berichte auf Impfungen zurückzuführen sind.

Das Ergebnis wurde mit der passiven Pharmakovigilanz (gleicher Impfstoff und gleicher Zeitraum) von 0,12 Promille (ein Fall pro 12.000) verglichen. Rund ein Drittel dieser Meldungen ist auf Impfungen zurückzuführen. Der Unterschied ist enorm: Die mit der Studie gesammelten schwerwiegenden Fälle übersteigen das 339-fache der spontan eingegangenen Meldungen.

überraschend dass die Autoren der Studie diese Schlussfolgerungen nicht enthüllten. Die Untersuchung endete im Mai (es wird daher davon ausgegangen, dass die ASL und folglich auch die Eltern, denen dieses Quadrivalent vorgeschlagen wird und die die Einverständniserklärung unterzeichnen werden, jetzt informiert sind).

Die Daten sind aufgrund der Intervention, die von der Gesundheitskommission vorgelegt wurde, durchgesickert Antonio Affinita, Generaldirektor der italienischen Elternbewegung (Moige), der sich in der Vergangenheit mit Impfgeldern und der Förderung des Comer Bundes der Weltorganisationen gegen Meningitis beschäftigt hat.

Hier ist, was im Parlament enthüllt wurde.


Wie haben Sie von dem apulischen Studio erfahren?
„Einige Eltern, die ihre Kinder immer geimpft haben, haben es mir gemeldet. Ich habe einen ständigen Dialog mit vielen italienischen Familien, das war der Sinn meiner Rede im Parlament: ihren Ratlosigkeit Ausdruck zu verleihen. "

Gab es eine Reaktion, als Sie die apulischen Daten enthüllten? Vier von 100 schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen - für einen Impfstoff - sind wichtige Reaktionen ...
„Hören ist ein Moment des gegenseitigen Zuhörens. Ich wurde mit großem Interesse angehört. "

Sie haben sich gegen die Impfpflicht ausgesprochen.
"Eltern verstehen nicht, warum eine medizinische Handlung wie die Impfung stark konditioniert war," wenn Sie Ihr Kind nicht impfen, keinen Kindergarten "oder" Sie können das Kind nicht im Sommer oder im Sportzentrum einschreiben ", bis zur Absurdität", aber Wenn Sie eine erhebliche Geldstrafe zahlen, können Minderjährige ab 6 Jahren im Unterricht bleiben. “ Eine medizinische Handlung kann nicht erpresst werden, da - wie uns die Einwilligung nach Aufklärung lehrt - jede Therapie, jedes Medikament oder jede Impfung verstanden und ausgewählt werden muss. In diesem Fall wurde das durch unsere Verfassung garantierte Recht auf Bildung und Sozialität angesprochen. “

Keine Erpressung, und wie beurteilen Sie die Prämien für diejenigen, die geimpft werden? Unter den Vorschlägen zu der neuen Gesetzesvorlage haben wir von "Hinzufügen von Credits für Universitätsstudenten" oder "Punkte für den Führerschein" gehört.
"Die Belohnungen sind Bedingungen wie Erpressung und Nichterziehung (die Botschaft ist, dass man mit Rot nicht lernen oder mit dem Auto fahren kann, wenn man geimpft wird, ist alles in Ordnung!). Sie kämpfen mit der kostenlosen Teilnahme an der Gesundheitsfürsorge."

Glauben Sie, dass die im Gesetz 119 enthaltene Starrheit die Zahl der Familien, die zögern, Impfungen durchzuführen, erhöht hat?
„Da bin ich mir sicher. Ich spreche nicht von ideologisch feindlichen Familien gegenüber Impfungen, sondern von Menschen, die, ohne die Bedeutung dieser starken Methoden zu verstehen (Abwesenheit von Epidemien), jetzt die Güte von Impfungen bezweifeln. Der Zweifel, der vorher nicht da war, kam nach diesen Auferlegungen. Hinzu kam der bedauerliche Aspekt der "Jagd nach dem fettigen Kind", der diskriminierend und nicht nachhaltig ist und alle Bemühungen zur Eingliederung von Kindern mit übertragbaren Krankheiten wie AIDS und Hepatitis zunichte machen könnte.

Er erinnerte daran, dass wir 11 Gesetze haben, die die Einwilligung nach Aufklärung regeln. Dies ist der einzige Grund, warum das Wort "Verpflichtung" nicht auf die Gesundheit angewendet werden kann.
„Wer eine Einverständniserklärung unterschreibt, akzeptiert alle Vorteile, aber auch die Risiken einer Therapie. Ohne diese Haftung kann keine gesundheitliche Behandlung durchgeführt werden. Es ist nicht klar, warum nur in diesem Fall die Gesetze des Staates ignoriert werden sollten. Darüber hinaus ist die Rolle der Eltern sowohl bei der gesundheitlichen als auch bei der schulischen Entscheidung ihrer Kinder von grundlegender Bedeutung. "

Hinzu kommt der Aspekt des Gesundheitsrisikos und der Nebenwirkungen von Impfungen.

„Genau aus diesem Grund kann niemand gezwungen werden. In Bezug auf unerwünschte Ereignisse machte ich auf die Notwendigkeit aufmerksam, eine aktive Pharmakovigilanz einzuführen, wie sie in Apulien durchgeführt wurde. Wie sicher sind Mehrfachimpfungen? Woher wissen wir ohne Stichproben und konstante Pharmakovigilanzstudien über die Zeit? Es ist unverantwortlich, große Teile der Bevölkerung zu 10/12 Impfungen zu zwingen, ohne sich Gedanken über deren Auswirkungen zu machen. Ich erwähnte auch die Signum-Studie zum Militär, in der das Vorsorgeprinzip gefordert wird: nicht mehr als 5 Impfstoffe gleichzeitig ... "

Denken Sie, dass die Nebenwirkungen der Impfung unterschätzt werden?

„Das Studium in Apulien geht in diese Richtung. Es zeigt uns, wie wichtig es ist, eine aktive Pharmakovigilanz zu starten. Bisher haben wir uns auf den Aifa-Bericht gestützt, den Effekt passiver Berichte, der jedoch nicht ignoriert werden kann. (Klicken Sie auf hier). Achtung, 70% der Berichte stammen aus einer einzigen Region (Venetien): Es ist klar, dass wir dieses Datenerfassungssystem nicht als zuverlässig betrachten können. “

Was sind die vorgeschlagenen Änderungen an der Rechnung, die Moige vorgelegt hat?

1. „Beseitigen Sie die Zwangscharakteristik; Die Empfehlung für eine Reihe von Impfstoffen, die alle drei Jahre vom Obersten Gesundheitsrat unter Berücksichtigung der epidemiologischen Risiken, der Impfstoffrisiken und der Gesundheitspolitik festgelegt werden sollen, einfügen.

2. Erstellen Sie ein Pharmakovigilanzsystem, das für alle Impfungen von Experten aktiv ist, bei denen kein Interessenkonflikt besteht.

3. Verpflichtung des Gesundheitsministeriums, alle drei Jahre eine nationale Impfkonferenz abzuhalten, auf der Ärzte die Prophylaxe analysieren und kritische Fragen bewerten können. Der Vergleich sollte auch Eltern nach dem Vorbild der Region Venetien einbeziehen.

4. Eröffnung von Apotheken zur Impfprophylaxe zur Erleichterung der Familien.

Was halten Sie von der Tatsache, dass Ärzte nur 15% der Grippeimpfung erhalten, wie Minister Grillo sagte?

"Wenn ein Elternteil weiß, dass ungefähr 8 von 10 Ärzten nicht geimpft werden, verstärkt dies die Ratlosigkeit und Besorgnis."