Gegen Tetanus impfen?

Gegen Tetanus impfen?
Autor: Roberto Gava, Eugenio Serravalle
Herausgeber: Salus Infirmorum
Veröffentlichung: Luglio 2017
Seiten: 94
ISBN / EAN: 9788886893954
Kannst du es in Corvelva finden ?: Ja

Indikationen, nicht Indikationen und Kontraindikationen der Impfung


Die Tetanus-Impfung ist sicherlich die umstrittenste unter den vielen, die heute vorgeschlagen werden, denn selbst für viele Eltern, die alle anderen Impfstoffe entschieden ablehnen, wirft die Tetanus-Impfung sicherlich noch viele Zweifel und Verwirrungen auf.

Die Autoren dieser Broschüre, die sich seit vielen Jahren für die klinischen Auswirkungen von Impfungen interessieren und nach einer langen und sorgfältigen Prüfung der wissenschaftlichen Literatur verschiedene Bücher zu diesem Thema verfasst haben, Bieten Sie dem Leser die Ergebnisse ihrer Studien und ihre Erfahrungen an, indem Sie in einer sehr einfachen Sprache und damit für Nicht-Ärzte zugänglichen Sprache den genauesten Anwendungsbereich des Tetanus-Impfstoffs, aber auch die Methoden und Zeitpunkte der Verabreichung dieses Arzneimittels beschreiben seine Gegenanzeigen und seine immer möglichen Nebenwirkungen.

Der Zweck dieses Buches ist es zu informieren, um eine bewusste Entscheidung für diese Impfung zu ermöglichen, insbesondere heute, wo viele Gesundheitsratschläge mehr durch das Ziel gerechtfertigt sind, den Arzt vor rechtlichen Vergeltungsmaßnahmen zu schützen, als durch den Wunsch, das wahre Interesse zu wecken. der Kranken.

"Die wissenschaftliche Gemeinschaft arbeitet daran, Argumente zu liefern, die die in ihrer historischen Periode geltende Theorie am besten stützen": Dies ist nach Thomas Samuel Kuhn 'normale Wissenschaft'. Aber ist das wahre Wissenschaft?
Impfungen stellen im Kontext dieser "Wissenschaft" immer noch ein Thema dar, das nicht in Frage gestellt werden darf und das keine kritischen Überlegungen verträgt.
Sehr oft berücksichtigen die gesundheitspolitischen Maßnahmen im Zusammenhang mit Impfungen nicht genau die Daten und Statistiken, die die Informations- und epidemiologischen Dienste liefern, sondern folgen weiterhin einer überholten Praxis bei der unbewussten und sinnlosen Verteidigung der kulturellen und wirtschaftlichen Interessen derjenigen, die dies tun in diesem Sektor tätig.
Hier ist das Ziel dieses Buches: Bestandsaufnahme des Wissens über Impfungen gegen Tetanus.
Tetanic Krankheit hat Besonderheiten, die sie unter allen ansteckenden Krankheiten einzigartig machen. Zum Beispiel weiß das vielleicht nicht jeder:

  • Der Tetanus bacillus lebt als harmloser Kommensal im Darm vieler Tiere und auch des Menschen. Jeder gesunde Mensch könnte den Tetanus-Bazillus im Darm haben.
  • Die tetanischen Sporen überleben in unserem Körper Monate oder Jahre ohne zu keimen: Ihr Überleben, Keimen oder Ausscheiden hängt von der Stärke unseres Immunsystems ab.
  • Der Tetanus-Bazillus ist an sich kein gefährlicher Keim, aber das Gift, das er produziert, ist gefährlich und wird nicht in Gegenwart von Sauerstoff produziert. Deshalb ist die erste Tetanustherapie die richtige Behandlung von Wunden.
  • Das Tetanusrisiko besteht hauptsächlich bei tiefen Wunden, in denen sich ein Fremdkörper oder eine Erde befindetinsbesondere in Gegenwart von Gewebenekrose, dh wenn eine schlechte Reinigung mit einer verringerten Vaskularisierung und Sauerstoffanreicherung des Bereichs verbunden ist.
  • Heute betrifft Tetanus in unserem Land keine Kinder mehr, sondern fast ausschließlich Erwachsene und ältere Menschen.
  • Tetanus tritt häufiger bei nicht geimpften Personen aufEs kann aber auch Menschen betreffen, die vollständig durch Impfungen geimpft sind.
  • Der Rückgang der Tetanuskrankheit in den letzten Jahrzehnten scheint nicht wesentlich durch den Impfstoff beeinflusst worden zu sein, sondern insbesondere durch die verbesserte Hygiene der Bevölkerung und durch wirksamere Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Risikowunden.
  • Die wissenschaftliche Literatur liefert viele Daten zum Vorhandensein einer ausreichenden natürlichen Immunität gegen Tetanus; Das heißt, viele Probanden, auch kleine Kinder, haben eine schützende Menge an Tetanus-Antikörpern, obwohl sie noch nie geimpft wurden.
  • Vor einer Tetanus-Impfung wird die Dosierung von Plasma-Antikörpern gegen Tetanus empfohlen, um die schwerwiegenden Gefahren einer Hyperimmunisierung zu vermeiden, die eine Vielzahl von Schäden durch Tetanus-Impfstoffe verursachen kann..
  • Unser Gesundheitsministerium hat festgestellt, dass eine zehnmal höhere Plasmarate als die von internationalen wissenschaftlichen Studien vorgeschlagene als schützend angesehen werden sollte Auf diese Weise sind auch viele ausreichend geschützte Probanden ungeschützt (höher als 0,1 IE / ml anstelle von 0,01 IE / ml).
  • Das vorgeschlagene Impfblatt sieht keine Neugeborenenimpfung als zu gefährlich und in diesem Alter völlig nutzlos anStattdessen empfiehlt es sich, in einem höheren Alter zu beginnen, das von Zeit zu Zeit ausgewählt werden muss und von den Immun- und Umweltbedingungen des Patienten abhängt, bei dem ein Tetanusrisiko besteht. Anschließend sollten jahrzehntelange Gespräche geführt und alle 10 Jahre die Plasmaraten überprüft werden, um die Abdeckung sicherzustellen Antikörper bleibt ausreichend.

Hier sind die Hauptthemen dieses Buches: Themen, die jeden Menschen eng berühren, da jeder, Kinder und Erwachsene, den Tetanussporen begegnen kann und wir den richtigen Weg kennen müssen, um mit dieser Möglichkeit umzugehen.


Link zumkaufen: http://www.librisalus.it/libri/vaccinare_tetano.php