Coronavirus, Guardian: "Die WHO und die Regierungen haben ihre Richtlinien auf" gefälschte "Daten gestützt."

Coronavirus, Guardian: "Die WHO und die Regierungen haben ihre Richtlinien auf" gefälschte "Daten gestützt."

Die Weltgesundheitsorganisation und verschiedene nationale Regierungen haben ihre Covid-19-Reaktionsrichtlinien und -Therapien auf der Grundlage "unvollständiger" Daten eines halb unbekannten US-amerikanischen Gesundheitsanalyseunternehmens geändert. Der Guardian schreibt dies in einer exklusiven Untersuchung, die Surgisphere ins Rampenlicht stellt, ein US-amerikanisches Unternehmen, zu dessen Mitarbeitern auch "ein Science-Fiction-Autor und ein Modell für Erwachsenenzeitschriften" gehören, das die für die Zusammenstellung verschiedener Studien zu Covid erforderlichen Daten lieferte -19 wurde auch im "Lancet" und im "New England Journal of Medicine" veröffentlicht, die jedoch "bisher keine Erläuterungen zu den Daten oder zur angewandten Methodik geliefert haben".

Die Daten, die Surgisphere nach eigenen Angaben von über tausend Krankenhäusern auf der ganzen Welt erhalten hat, sind laut Guardian die Grundlage wissenschaftlicher Artikel, die in lateinamerikanischen Ländern zu einer Änderung der Behandlung von Covid-19 geführt haben. Dieselben Daten wurden von der WHO und Forschungsinstituten auf der ganzen Welt verwendet, um die Verwendung von Hydroxychloroquin, einem Medikament, das seit langem zur Behandlung von Coronaviren diskutiert wird, nicht mehr zu testen.

Zwei der weltweit führenden wissenschaftlichen Zeitschriften wie "Lancet" und "New England Journal of Medicine", so der Guardian, haben Studien veröffentlicht, die auf Daten aus der Surgisphere basieren. Mitautor dieser Studien ist der CEO des US-Unternehmens Sapan Desai. Nachdem sie von den Guardian-Reportern kontaktiert worden waren, die sie über die Ergebnisse der Untersuchung informierten, äußerten die beiden Magazine "Besorgnis". Die anderen Autoren der veröffentlichten Studien, die nicht mit Desais Surgisphere verbunden sind, haben nun eine unabhängige Untersuchung in Auftrag gegeben, nachdem Zweifel an der "Zuverlässigkeit der verwendeten Datenbank" geäußert wurden.

Der Guardian weist darauf hin, dass viele Mitarbeiter von Surgisphere aufgrund der Erforschung von öffentlich verfügbarem Material nur wenig oder gar keine wissenschaftliche Erfahrung haben. Einer der Mitarbeiter, der als Chefredakteur für Wissenschaft bezeichnet wird, ist eigentlich ein Science-Fiction-Autor, während sich der „Marketing-Manager“ als Modell für erwachsene Magazine und Gastgeberin für Messen und Konferenzen herausstellt.


Quelle:https://www.adnkronos.com/fatti/esteri/2020/06/03/coronavirus-guardian-oms-governi-hanno-basato-politiche-dati-taroccati_UJqz4LICXCILoA7s1Xr5kO.html