Burioni verspottete uns für unsere Forschung, jetzt sind die Daten klar - Pasquale Bacco

(Lesezeit: 2 - 4 Minuten)

Die Studie, die der Professor für forensische Medizin Pasquale Mario Bacco zusammen mit seinem Team durchgeführt hat, ist zu Schlussfolgerungen gekommen, die viele der absoluten Wahrheiten in Frage stellen können, die bisher mit einheitlichen Netzwerken geschrien wurden. Die schockierendste Schlussfolgerung ist, dass das Virus in Italien bereits seit Oktober 2019 mehr als 35% der Bevölkerung infiziert hatte, während im Februar 2020 noch diejenigen aus den TV-Lounges beruhigten Institutionen und Bürger erklärten, dass das Risiko für Italien Null sei. Die Forschung, die an 7 Menschen in ganz Italien durchgeführt und von Meleam SpA finanziert wurde, verdeutlicht auch die Anzahl der Todesfälle: "Die Zahlen des Zivilschutzes sind falsch - erklärt Bacchus - das Virus hat keine Möglichkeit, einen gesunden Menschen zu töten, das Risiko von "ist nur für diejenigen mit einer geringen Immunantwort."

Und was die Behandlungen betrifft: "Wenn das Virus im Oktober erneut auftritt, wird es sich stark von dem unterscheiden, was es jetzt ist. Aus diesem Grund wird der Impfstoff nichts lösen, die Lösung ist da und wird als Medikament bezeichnet."

Laden Sie die vollständige Studie herunter: https://go.byoblu.com/IDatiParlanoChiaro


WAS DAS STUDIO UNS ERZÄHLT HAT

  1. die tatsächliche Präsenz von COVID-19 auf dem Staatsgebiet. 30% der Bevölkerung kamen mit COVID19 in Kontakt;
  2. Die Inzidenz des Klimas bei der Entwicklung und Auswahl von COVID19: COVID19 wird wie alle Coronaviren entscheidend vom Klima beeinflusst. Dann verschwindet es im Sommer und erscheint wieder, wenn die Temperaturen sinken.
  3. Welches sind die am stärksten exponierten Gebiete Italiens: COVID19 ist klimasensitiv und wird sich in den kälteren Gebieten Italiens immer prägnanter manifestieren. Selbst bei gleicher "Konzentration" wird die Pathogenität des Virus im Norden im Vergleich zu Süditalien / Europa immer größer sein.
  4. Konkrete Hinweise auf die Bewegung des Virus auf nationalem Gebiet: COVID19 ist seit Ende 2019 nach Süden gezogen und war bereits Anfang 2020 vorhanden (Ergebnis belegt durch die Inzidenz von IGG unter den Positiven). Niedrigere Konzentrationen und weniger aggressive Fähigkeiten aufgrund des Klimas haben die meisten Infektionen, insbesondere die ersten, fast asymptomatisch gemacht.
  5. Die Inzidenz von asymptomatischen: Bei fast 90% der Infizierten traten keine der auf COVID19 zurückzuführenden Symptome auf, vor allem der Anstieg der Körpertemperatur.
  6. Die reale Sterblichkeitsrate: Die direkte Sterblichkeit von COVID19 überschreitet 2% nicht. Wenn die Altersgruppe über 55 Jahre nicht berücksichtigt wird, fällt die Inzidenz unter 1%.
  7. Die Rolle bei der Diffusion der verschiedenen Altersgruppen: Die wirklichen Schmierfette waren die Probanden bis zum Alter von 30 Jahren, fast immer völlig asymptomatisch, sie infizierten und verstärkten den Rest der Diffusion.
  8. Bestätigung der Rolle von Östrogen bei der Expression von Zellrezeptoren bei der geringeren Inzidenz beim weiblichen Geschlecht: Frauen haben überall, außer in sehr seltenen Fällen, eine geringere Inzidenz der Infektionsfähigkeit von COVID19. Es ist daher offensichtlich, dass sie in der Anfangsphase der Infektion (wo zelluläre Rezeptoren von grundlegender Bedeutung sind) ein schwierigeres Hindernis für das Virus darstellen als in der klinischen Manifestation.
  9. Die am stärksten exponierten Probanden: Die jüngsten Altersgruppen, mindestens bis zu 30 Jahre alt, weisen eine mehr als doppelt so hohe Inzidenz von Antikörperpositivitäten auf wie die älteren, die stattdessen fast nur die Symptome manifestieren.
  10. Korrelation zwischen der Gewohnheit des Rauchens und der Infektion: Der Prozentsatz der positiven Ergebnisse bei Rauchern ist geringfügig höher (+ 3%), jedoch nicht, um eine gültige Schlussfolgerung ziehen zu können; Mit einem Übermaß an Eifer könnten wir es mit der Immunantwort in Verbindung bringen, die bei Rauchern im Allgemeinen langsamer und weniger effektiv ist. Wir wissen sicherlich, dass der klinische Verlauf aus verschiedenen Gründen stark vom Rauchen beeinflusst wird oder nicht. Der wichtigste davon ist eine entzündliche Grunderkrankung, die den durch die Krankheit verursachten Schaden verstärkt.
  11. Korrelation zwischen Grippeimpfung und Infektion: Die Daten verweigern die Möglichkeit einer stärkeren Exposition der geimpften Probanden gegenüber dem Virus.
  12. Korrelation zwischen den Essgewohnheiten (vegane, vegetarische und alles fressende Ernährung) und der Inzidenz von Infektionen: Es wurde kein signifikanter Unterschied zwischen Probanden mit unterschiedlichen Essgewohnheiten festgestellt, mit Ausnahme einer geringfügig höheren Inzidenz bei Allesfressern. Auch in diesem Fall kann die Hypothese aufgestellt werden, dass eine notorisch langsamere und weniger wirksame Immunantwort bei gewöhnlichen tierischen Proteinkonsumenten mit ähnlichen Mechanismen wie beim Rauchen eine Rolle spielen könnte.
  13. Inzidenz bei Probanden mit Beta-Thalassämie: Die getesteten Beta-Thalassämien waren bis auf 5 alle negativ. Dies würde bestätigen, dass die Veränderung der Beta-Ketten eine sehr gültige Prophylaxe für covid19 darstellt, die viel wirksamer ist als eine Therapie.