Coronavirus: Vor fast 3 Monaten wurde das Ministerium bereits alarmiert

Coronavirus: Vor fast 3 Monaten wurde das Ministerium bereits alarmiert

Wir hatten uns versprochen, nicht über die aktuelle Situation in Covid19 zu sprechen, außer über zwei unterschiedliche Aspekte, die jedoch durch eine einzige und unauflösbare Frage verbunden sind: Wenn jemand gemeinsam für das Problem verantwortlich ist, wie kann es auch gelöst werden?

Der erste Aspekt, der uns dazu bringt, über Covid19 zu sprechen, aber wir werden uns bald damit befassen, konzentriert sich auf wo Das Virus ist geboren. Für uns ist es eine absolut primäre Frage: Die Antwort hilft als logische Konsequenz zu verstehen, wer mit oder ohne Bosheit für die Ausbreitung des Erregers verantwortlich war. Denn seien wir ehrlich: Wenn es zufällig wäre und wenn es das Wuhan-Labor wäre, müsste unsere geliebte WHO der ganzen Welt mehr als eine Erklärung geben.

Der zweite Aspekt, der uns heute fast dazu zwingt, über Covid19 zu sprechen, ist die Reaktion der italienischen und weltweiten Institutionen.

Und hier sind wir. Gestern, am 27. März 2020, haben wir über Il Fatto Quotidiano gelesen dass es ein Dokument des Gesundheitsministeriums vom 5. Januar 2020 gibt, das den folgenden Hinweis enthält: "... klinische Anzeichen und Symptome bestehen hauptsächlich aus Fieber, Atembeschwerden, während Röntgenaufnahmen des Brustkorbs invasive Läsionen in beiden Lungen zeigen ... Das Auftreten von 44 Fällen von Lungenentzündung, die ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen und einen Cluster bilden, muss mit Vorsicht betrachtet werden. " Über diesen Hinweis wurde, wie im Artikel berichtet, weder die öffentliche Meinung informiert, noch wurden Ärzte; Nachfolgende Cluster viraler Lungenentzündung, die in Italien auftraten, wurden daher nach diesen Informationen nicht mit der gebotenen Vorsicht behandelt.

Aber es gibt noch mehr allein nach dem 21. Februar (als Italien seinen Patienten hatte 1), begann eine Reihe von institutionellen Treffen und Treffen, und wie Professor Antonio Pesenti, Direktor für Wiederbelebung an der Poliklinik von Mailand, erklärt: Das Risiko wurde unterschätzt. Er erklärt "Simulationen zur Entwicklung der Ansteckung", die bestätigten, dass "sofort klar war, dass die Intensivpflege zu Schmerzen führen würde" ... für uns ist dies eine Tatsache von enormer Schwerkraft, die nur nicht gewarnt und überwacht wurde Januar keine Cluster.

Was Il Fatto Quotidiano nicht schreibt, ist, dass die Atemschutzmasken für die Intensivpflege per Consip-Ausschreibung bestellt wurden erst ab dem 10. März 2020 und dass es auch heute noch einen harten Konflikt zwischen den Regionen und der Regierung gibt, wenn es darum geht, sowohl Atemschutzmasken für intensive und subintensive Therapien als auch das gesamte für das Gesundheitspersonal geeignete Material zu finden.

Wir empfehlen, zu Hause zu bleiben und viele bunte Regenbogen zu zeichnen. Wenn Sie jedoch noch Zeit haben, sollten Sie feststellen, dass etwas nicht funktioniert hat und auf eine ganze Reihe von Verfassungsrechten zum Schutz der öffentlichen Gesundheit verzichtet wurde. Nach dem, was aus dem Artikel von Il Fatto abgeleitet werden kann, wurde es nicht von Anfang an umgesetzt. Wenn wir heute verstehen, ob die Pandemie - oder zumindest der derzeitige Gesundheitszustand in unserem Land - aufgrund von Nachlässigkeit und / oder Unfähigkeit eines Menschen verursacht wurde, können wir zwei weitere Fragen formulieren:

  1. Kann jemand, der dazu beigetragen hat, das Problem zu verursachen oder zu verschlimmern, heute eine Lösung finden?
  2. Auf die jetzt aufgehobenen Grundrechte wie Privatsphäre und Freizügigkeit, wie lange werden sie VOLLSTÄNDIG wiederhergestellt?

Quelle: https://www.ilfattoquotidiano.it/in-edicola/articoli/2020/03/27/coronavirus-quasi-3-mesi-fa-il-ministero-era-gia-allertato/5750662/