Covid: Lancets störender Fehltritt bei Chloroquin

Covid: Lancets störender Fehltritt bei Chloroquin

Nach dem Rückzug der Studie, in der das Malariamedikament abgelehnt wird, verurteilt Dr. Andrea Mangiagalli, Promotorin der Medici-Gruppe an vorderster Front, die Manöver, die versuchen, ihre Anwendung bei Covid-19-Patienten zu behindern. Eine sehr kostengünstige Behandlung, die, wenn sie in einem frühen Stadium wie der Allgemeinarzt von Pioltello zusammen mit Hunderten von Kollegen durchgeführt wird, die Maschine blockieren kann, die versucht, mit der Pandemie Geld zu verdienen. Die Veröffentlichung der von einem Harvard-Professor, Mandeep Mehra, unterzeichneten Studie in The Lancet hatte die Weltgesundheitsorganisation veranlasst, die Tests auf Hydroxychloroquin einzustellen. Die Entscheidung der WHO wiederum veranlasste die Arzneimittelagenturen Italiens und Frankreichs, die Genehmigung zur Verwendung des Malariamedikaments auszusetzen.

Hier ist das im wöchentlichen Panorama veröffentlichte Interview:

Dr. Mangiagalli, warum waren Sie über diese Studie ratlos?
"Weil keiner der Ärzte, die in Italien Chloroquin angewendet haben, das Vorhandensein schwerwiegender Nebenwirkungen auf Herzebene nachgewiesen hat, geschweige denn einen Anstieg der Mortalität. Und wir sprechen über Tausende von Fällen: Neben uns in Mailand gibt es für die Verwendung von Chloroquin auf dem Territorium den Onkologen des Piacenza-Krankenhauses Luigi Cavanna, der das Chloroquin zu den Patienten nach Hause brachte, Kollegen vom Alessandria-Modell und viele andere Ärzte, die dieses Schema individuell angewendet haben. Ganz zu schweigen von all den Krankenhäusern, die es fast vollständig ausgiebig genutzt haben, angefangen bei Sant'Orsola in Bologna, wo Professor Pierluigi Viale vorschlug, "Tape Chloroquine" zu geben ».

Sie bezweifelte jedoch, dass Chloroquin zu wenig kostet und keinerlei Gewinne generiert.
"Es ist so wahr, dass Sanofi selbst, das französische multinationale Unternehmen, das es produziert, nicht aggressiv vorgegangen ist, um für seine Droge zu werben."

Vielleicht war es für Big Pharma rentabler, sich auf den Impfstoff oder auf neue Medikamente zu konzentrieren, die zu einem hohen Preis verkauft werden sollten?
"Wenn die Pandemie mit einem sehr kostengünstigen Medikament, das in großem Maßstab in großem Umfang eingesetzt wird, behoben werden könnte, würde die gesamte Gesundheits- und Pharmaorganisation, die sich um Covid dreht, das Risiko einer Störung eingehen." Und die potenziellen Gewinne von mehreren Milliarden Dollar (nach denen sich viele sehnen und die der Aktienmarkt belohnt) würden in Rauch aufgehen ».

Aber wie ist es möglich, dass The Lancet-yesa in eine so grobe Falle geriet?
«Es fällt mir schwer zu glauben, dass eine Zeitschrift mit fast zwei Jahrhunderten Geschichte, die bisher als Bibel der Forscher angesehen wurde, in eine Falle geraten sein könnte. Auf dieser Ebene ist es nie passiert. Vergessen wir also nicht, dass die Studie von einem Harvard-Professor unterzeichnet wurde. Es stimmt jedoch, dass er eine sehr fragwürdige Datenerhebungsmethode verwendet hat, die ausschließlich auf künstlicher Intelligenz basiert ».

Und wenn es keine Falle war, was war es dann?
«Ich weiß nicht ... Um ehrlich zu sein, so unglaublich es auch scheinen mag, ich befürchte auch, dass jemandes Hand hinter dieser Operation steckt. Ich weiß nicht, ob ich daran interessiert bin, die Sammlung von Big Data durch künstliche Intelligenz zu fördern, oder ob ich daran interessiert bin, eine solche "gefährliche" Droge aus dem Spiel zu verdrängen, für diejenigen, die mit der Pandemie wie Chloroquin Geld verdienen möchten ».

Sicher ist, dass dank dieser Studie Chloroquin in vielen anderen Ländern, beginnend in Italien, verboten wurde.
"Ich weiß nicht was ich sagen soll. Sicher ist, dass wir Ärzte, die es angewendet haben, auch unter Druck gesetzt wurden, unsere therapeutische Wahl zu überdenken. Ganz zu schweigen von der Ausgrenzung auch aus den Medien ».

Könnte die Unterstützung von Präsident Donald Trump eine Rolle gespielt haben?
"Wahrscheinlich ja. Gegen Trumps Wiederwahl hat ein politischer Krieg gegen das arme Hydroxychloroquin begonnen. Denn genau das ist los. "

Ein Krieg, der auch medial ist.
«Vor allem Medien. Sagen Sie uns abschließend, dass zu viele Dinge nicht zusammenpassen. Wir sprechen über ein Medikament, das wir seit 30 Jahren ohne Probleme verwenden. Es ist billig, auf allen fünf Kontinenten erhältlich und hat noch nie jemanden getötet. Aber es endete auch im Auge eines Hurrikans eines politischen Krieges. "

Wollen Sie Ärzte an vorderster Front wieder Chloroquin verschreiben?
"Jep. Wir haben an The Serget an Präsident Sergio Mattarella geschrieben, um über unsere Erfahrungen zu berichten. Und dann haben wir eine Anfrage an die Arzneimittelbehörde und das Gesundheitsministerium geschickt, um die Aussetzung der Verwendung von Hydroxychloroquin zu widerrufen. Weil wir in der Lage sein wollen, wieder Covid-Patienten zu behandeln, wie wir es getan haben, bevor diese Studie uns gestoppt hat. "


Quelle: https://www.panorama.it/news/scienza2/covid-lancet-clorochina