Der Inspektor der WHO hat vor der Pandemie vor der Kamera die Manipulation von Coronaviren in Wuhan aufgedeckt

(Lesezeit: 3 - 6 Minuten)

Die Überprüfung von Quellen ist der Grund, warum wir tendenziell weniger Beiträge genehmigen als andere Gruppen, die unseren ähnlich sind. Präzision überwiegt die Notwendigkeit, die Nachrichten um jeden Preis zu übermitteln, und um genau zu sein, ist es notwendig, die Nachrichten so weit wie möglich zu überprüfen.

Taiwan Nachrichten ist eine englischsprachige Nachrichtenseite und eine ehemalige taiwanesische Zeitung, die unter einem anderen Namen in 1949. Der aktuelle Verlag ist ein Lebensmittelunternehmen namens I-Mei Foods. Wenn Nachrichten aus taiwanesischen Medien kommen, sollte daran erinnert werden, dass Taiwan zu Beginn der Pandemie in scharfem Kontrast zur WHO und zur Kommunistischen Partei Chinas stand, da sie die WHO als erste vor dem Ausbruch eines Epidemie in China, die Zweifel an den chinesischen Aktionen und der Berichterstattung über die WHO anerkennt. Es sollte auch daran erinnert werden, dass China, oder besser gesagt die Kommunistische Partei Chinas, die einer der ersten Geber der WHO ist, einen erbitterten internen Krieg gegen die UN-Agentur geführt hat, um Taiwan aus der WHO herauszuhalten, gerade wegen Taiwans Vorwürfen wegen des Ausbruchs. der Covid-19-Pandemie.

Nach dieser Präambel gibt es folgende Neuigkeiten:


AIPEI (Taiwan News) - Ein Video, das einige Tage vor Beginn der Coronavirus-Pandemie aufgenommen wurde, zeigt einen aktuellen Inspektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), der am Wuhan Institute of Virology (W) an modifizierten Coronavirus-Tests an menschlichen Zellen und humanisierten Mäusen diskutiert. WIV), nur wenige Wochen bevor die ersten Fälle von COVID-19 in derselben Stadt Wuhan angekündigt wurden.

In einem Video, das ursprünglich am 9. Dezember 2019 aufgenommen wurde, drei Wochen bevor die Wuhan Municipal Health Commission den Ausbruch einer neuen Form der Lungenentzündung ankündigte, interviewte der Virologe Vincent Racaniello den britischen Zoologen und Vorsitzenden der EcoHealth Alliance, Peter Daszak, über die seine Arbeit bei der gemeinnützigen Organisation, um die Welt vor dem Auftreten neuer Krankheiten zu schützen und Pandemien vorherzusagen. Seit 2014 hat die Organisation von Daszak Millionen von Dollar von den US-amerikanischen National Institutes of Health (NIH) erhalten, die sie an WIV weitergeleitet hat, um Forschungen über Fledermaus-Coronaviren durchzuführen.

In der ersten Phase der Forschung, die von 2014 bis 2019 stattfand, koordinierte Daszak mit Shi Zhengli (石正麗), auch bekannt als "Bat Woman", am WIV, um Fledermaus-Coronaviren in ganz China zu untersuchen und zu katalogisieren. Die EcoHealth Alliance erhielt vom NIH 3,7 Mio. USD für diese Forschung, und 10% wurden an WIV weitergeleitet, berichtete er. NPR.

Die zweite, gefährlichere Phase, die 2019 begann, umfasste die Funktionsgewinnforschung (GoF) an Coronaviren und Chimären in humanisierten Mäusen des Ralph S. Baric-Labors der University of North Carolina. Die Finanzierung des Programms wurde am 27. April im Rahmen der Pandemie vom NIH unter der Trump-Regierung zurückgezogen.

In der 28. Minute des Interviews sagte Daszak, dass die Forscher herausfanden, dass SARS wahrscheinlich von Fledermäusen stammt, und dann nach anderen SARS-verwandten Coronaviren suchten und schließlich über 10 von ihnen fanden. Er bemerkte, dass einige Coronaviren Sie können "in menschliche Zellen im Labor eindringen" und andere können in "humanisierten Mausmodellen" eine SARS-Krankheit verursachen.

Er warnte bedrohlich, dass solche Coronaviren "nicht mit therapeutischen Monoklonalen [Antikörpern] behandelbar sind und nicht mit einem Impfstoff gegen sie geimpft werden können". Ironischerweise behauptet er, das Ziel seines Teams sei es gewesen, das nächste "Rückfallereignis" zu finden, das die nächste Pandemie auslösen könnte, nur wenige Wochen bevor COVID-19-Fälle in Wuhan gemeldet wurden.

Als Racaniello fragt, was getan werden kann, um Coronaviren zu bekämpfen, da es keinen Impfstoff oder keine Therapie für sie gibt, scheint Daszak um 29:54 Uhr zu zeigen, dass das Ziel der GoF-Experimente darin bestand, einen Pan-Coronavirus-Impfstoff für zu entwickeln viele verschiedene Arten von Coronaviren.

Aufgrund seiner Reaktion ist es offensichtlich, dass WIV kurz vor Beginn der Pandemie Coronaviren im Labor modifizierte. "Sie können sie im Labor ganz einfach manipulieren". Was er später erwähnte, wurde das verräterische Merkmal von SARS-CoV-2, seinem Spike-Protein: "Das Spike-Protein steuert viel von dem, was mit dem Coronavirus passiert, dem zoonotischen Risiko.".

Daszak erwähnt die Zusammenarbeit von WIV mit Baric: "Und wir arbeiten mit Ralph Baric von der UNC [University of North Carolina] zusammen, um dies zu tun." Wie von Anhängern vorgeschlagen wurde, dass SARS-CoV-2 eine Laborchimäre ist, spricht er über die Insertion des Spike-Proteins "in einem Rückgrat eines anderen Virus" und dann tun "etwas Laborarbeit".

Als Beweis für die Entstehung von Chimären zum Zwecke eines Impfstoffs sagt er: "Nun ist der logische Fortschritt für Impfstoffe, wenn Sie einen SARS-Impfstoff entwickeln, werden die Menschen pandemische SARS verwenden, aber versuchen wir, diese anderen einzubeziehen. verwandte Krankheiten und einen besseren Impfstoff bekommen. "

Basierend auf Daszaks Aussagen scheint es, dass WIV kurz vor Beginn der Pandemie GoF-Experimente mit Chimären verwendete, um einen Impfstoff herzustellen. Diese Experimente scheinen die Infektion von Mäusen eingeschlossen zu haben genetisch ändern das humane ACE2-Protein mit diesen Chimären zu exprimieren.

In Präsentation Daszak trägt den Titel "Bewertung von Coronavirus-Bedrohungen", der vier Jahre vor der Pandemie 2015 veröffentlicht wurde, und weist darauf hin, dass Experimente mit humanisierten Mäusen das höchste Risiko aufweisen. Er demonstrierte seine enge Beziehung zu WIV und führte das Labor am Ende der Präsentation als Mitarbeiter auf.

1610899297 60045f613b724(Bewertung von Coronavirus-Bedrohungen, Bild von Peter Daszak)

Umstritten war, dass Daszak in ein WHO-Expertenteam aufgenommen wurde, das schließlich von Peking freigegeben wurde, um den Ursprung des COVID-19-Ausbruchs mehr als ein Jahr nach Beginn zu untersuchen. Wissenschaftler wie Richard Ebright, Molekularbiologe an der Rutgers University in New Jersey, verurteilen die Teilnahme von Daszak aufgrund von Interessenkonflikten "die ihn eindeutig von der Teilnahme an einer Untersuchung der Ursprünge der Covid-19-Pandemie ausschließen", berichtet der Tägliche Post.

In Anbetracht der WHO-Reise nach Wuhan trägt ein Forscher das Pseudonym Billy Bostickson und seine Kollegen von DRASTIC (Decentralized Radical Autonomous Search Team, das COVID-19 untersucht) haben eine Petition Bitten Sie das internationale Untersuchungsteam, 50 wichtige Fragen zum Wuhan-Ausbruch zu beantworten. Zu den Fragen gehört die Aufforderung, auf die Datenbank und die Laboraufzeichnungen der Einrichtung zuzugreifen, die voraussichtlich 20 Jahre alt sind und einen Blick auf die Sicherheitsverfahren, Sicherheitsauditberichte und Sicherheitsvorfallberichte enthalten .

Quelle: https://www.taiwannews.com.tw/en/news/4104828