Ineffektivität von Antibiotika: Nur 7 Todesfälle in Italien

Ineffektivität von Antibiotika: Nur 7 Todesfälle in Italien

In Italien erkranken jedes Jahr etwa 10% der Patienten an einer multiresistenten bakteriellen Infektion, was auf eine zunehmende Unwirksamkeit von Antibiotika zurückzuführen ist

Angesichts der Tatsache, dass immer mehr Menschen von multiresistenten Infektionen betroffen sind, ist die Unwirksamkeit von Antibiotika die Realität.

Es gibt mindestens eine halbe Million Menschen auf der Welt, die jedes Jahr von Infektionskrankheiten betroffen sind, die früher heilbar waren, gegen die sich unsere Waffen nun richten.

Die neuen Daten stammen aus dem ersten Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Überwachung der Antibiotikaresistenz. Aber können wir wirklich über die Unwirksamkeit von Antibiotika sprechen oder zumindest über einige von ihnen? Anscheinend ja, da die Schätzung viel niedriger ist als die realen Daten.

Super-Viren, die mutieren können, um die verwendeten antimikrobiellen Mittel zu überleben, sind ein leiser Mörder, der bis 2025 in Europa eine Million Todesfälle pro Jahr verursachen könnte.

Wie ist die Situation in unserem Land? Da es sich um Infektionen handelt, die im Krankenhaus aufgetreten sind und häufig mit Antibiotikaresistenzen zusammenhängen, sterben in Italien etwa 7 Menschen.

Dies ist häufig auf den unsachgemäßen Einsatz von Antibiotika zurückzuführen. Eine Verwendung, die die Wirksamkeit stark einschränkt.

Aus diesem Grund startete die WHO 2015 das Global Antimicrobial Surveillance System (GLASS), das gerade den ersten offiziellen Bericht herausgegeben hat.

Die offengelegten Daten beziehen sich jedoch nur auf 22 der 52 registrierten Länder und machen daher nur einen Teil der Gesamtzahl aus.

Darüber hinaus enthält der Bericht keine Daten zur Resistenz des Bakteriums, das Tuberkulose (TB) verursacht. Dies ist eine wichtige Tatsache. Auch nach Angaben der WHO gab es im Jahr 2016 mindestens 490.000 Fälle von multiresistenter Tuberkulose.

Laut Carmem Pessoa-Silva, der das neue Überwachungssystem koordiniert, "steckt dies noch in den Kinderschuhen, aber es ist unerlässlich, es weiterzuentwickeln, wenn wir einer der größten Bedrohungen für die globale öffentliche Gesundheit gegenüberstehen wollen".

Die in dem Bericht am häufigsten berichteten resistenten Bakterien waren Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, Staphylococcus aureus und Streptococcus pneumoniae.

Viele von ihnen finden in unseren Krankenhäusern ein ausgezeichnetes Diffusionsvehikel. Und genau in Italien, wo die Antibiotikaresistenz zu den höchsten zählt, erleiden jedes Jahr 7 bis 10% der Patienten eine multiresistente bakterielle Infektion.

Der Alarm wird von der Dossetti Association ausgelöst. Dies zeigt den Finger auf den Kontrastplan für die nationale Antibiotikaresistenz.

Laut dem Sekretär Claudio Giustozzi handelt es sich in der Tat "um einen bloßen Absichtsplan, nicht um einen Aktionsplan, da darin kein einziger Euro vorgesehen ist".

Gegenwärtig haben 20 Verbände ein Schreiben gegen das Gesundheitsministerium unterzeichnet.

Eine der Schwachstellen wäre das Versäumnis, das Verbot des routinemäßigen prophylaktischen Einsatzes von Antibiotika in landwirtschaftlichen Betrieben sowie die falsche Anwendung und Verschreibung im Auge zu behalten.


Quelle: http://responsabilecivile.it/inefficacia-degli-antibiotici-solo-in-italia-circa-7-mila-morti/