Steuer: 600 Tausend Euro bei führendem Pharmaunternehmen in Reggello (FI) beschlagnahmt

Steuer: 600 Tausend Euro bei führendem Pharmaunternehmen in Reggello (FI) beschlagnahmt

Vermögenswerte im Gesamtwert von über 600 Euro wurden von drei Direktoren eines Pharmaunternehmens mit Sitz in Reggello (Florenz) beschlagnahmt.

Die von der Ermittlungsrichterin Antonella Zatini auf Ersuchen des Staatsanwalts Gianni Tei angeordnete Beschlagnahme des Pharmaunternehmens erfolgte in Höhe der von dem Unternehmen zwischen 2012 und 2017 umgehobenen Steuern unter Verwendung falscher Rechnungen über rund 6 Millionen Euro.

Wie von der GDF erläutert, hätte sich das Unternehmen, das zu einer Gruppe der weltweit wichtigsten mit Fabriken auf der ganzen Welt gehört, als Kosten qualifiziert, die sich aus der Reduzierung des Einkommens und der damit verbundenen Steuern ergaben und die durch von der Gesellschaft ausgestellte Rechnungen belegt wurden Muttergesellschaft in Luxemburg stabilisiert. Diese Kosten betrafen jedoch Dienstleistungen, die noch nie erbracht worden waren und ausschließlich der Reduzierung des steuerpflichtigen Einkommens dienten. Für den Vorwurf hätte die Ausstellung falscher Rechnungen es dem Unternehmen auch ermöglicht, der Mehrwertsteuer in Höhe von 250 Tausend Euro und Irap in Höhe von 270 Tausend Euro zu entgehen.

Die im Rahmen der Untersuchung ausgestellten Rechnungen wurden vom Institut De Angeli srl mit Sitz in Prulli in der Gemeinde Reggello (Florenz) von einem der Unternehmen der Unternehmensgruppe ausgestellt, zu der die italienische srl gehört, deren Verwalter Empfänger sind der Entführung.

Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen mutmaßliche Rechnungen für „Management Services“, zu denen unter anderem die Verwaltung und Kontrolle der Buchführung und der Bilanzen gehört.


Quelle: https://www.controradio.it/fisco-sequestrati-600mila-euro-a-vertici-societa-farmaceutica/