Globale Agenda für Gesundheitssicherheit: Italien führend bei weltweiten Impfstrategien für die nächsten 5 Jahre

Die Ernennung fand im Weißen Haus in Anwesenheit von Barack Obama statt. Minister Lorenzin und Präsident Aifa Pecorelli: "Wichtige internationale wissenschaftliche und kulturelle Anerkennung für unser Land". Italien wird mit Schulen und Universitäten zusammenarbeiten, um Schüler und Lehrer für die Wichtigkeit von Impfungen und die richtige Lebensweise auszubilden.

29 SET - Italien wird in den nächsten fünf Jahren die Impfstrategien und Kampagnen weltweit leiten. Dies wurde auf der Globalen Agenda für Gesundheitssicherheit beschlossen, die am vergangenen Freitag im Weißen Haus stattfand. Unser Land, vertreten durch den Gesundheitsminister Beatrice Lorenzin, begleitet vom Präsidenten der italienischen Arzneimittelagentur (Aifa) Sergio PecorelliEr wurde vom Gipfeltreffen von 40 Ländern ernannt, an dem auch der US-Präsident teilnahm Barack Obama.
 
"Es ist eine wichtige wissenschaftliche und kulturelle Anerkennung für Italien, insbesondere in dieser Zeit, in der die feindlichen Einstellungen gegenüber Impfstoffen zunehmen", sagte Pecorelli. Wir müssen die Informationskampagnen in Europa intensivieren, wo die Phänomene der Impfbekämpfung zunehmen. Dies ist eine Operation, die Italien unter aktiver Beteiligung aller Akteure, einschließlich der Universitäten, durchführen will. Um die Ausbreitung von Krankheiten, die seit langem ausgerottet sind, in westlichen Ländern zu verhindern und die zusätzlich zu ihren dramatischen Auswirkungen auf vermeidbare Todesfälle und Krankheiten erhebliche Kosten für die Gesundheitssysteme verursachen. "

 
"In Bezug auf die Gesundheit müssen wir die internationale Zusammenarbeit stärken", sagte Minister Lorenzin. Die Frage der Impfstoffe wird während des italienischen Semesters des Europäischen Ratsvorsitzes eine der Prioritäten sein. Unser Land liegt im Zentrum des Mittelmeerraums und die vielen internationalen Krisen haben zu neuen massiven Migrationsströmen geführt. Die Kontrollen gegen wiederkehrende endemische Krankheiten wie Kinderlähmung, Tuberkulose, Meningitis oder Masern müssen verschärft werden. Wenn wir den Zusammenbruch der Gesundheitssysteme des alten Kontinents verhindern wollen, müssen wir die Impfprozesse gegen alle in Europa lebenden Menschen verstärken. Italien hat in den letzten Monaten über die Operation Mare Nostrum mehr als 80.000 Gesundheitskontrollen durchgeführt. Wir haben bereits genug Erfahrung, um Präventionskampagnen gegen mögliche neue Epidemien zu koordinieren. "
 
"Das Engagement Italiens für diese Kampagne - fortgesetzt von Pecorelli - zugunsten von Impfungen wird jedoch auch unter Einbeziehung der Universitäten erreicht, ausgehend von wichtigen Erfahrungen, die bereits mit dem von Healthy Foundation in zwei Regionen geförderten Health 10+ -Projekt gesammelt wurden. Lombardei und Venetien. Initiative, die sich jetzt auf 7 andere Regionen erstreckt und Mittelschulen besucht, um mit Kindern (und Lehrern) über korrekte Lebensstile und Impfungen zu sprechen. Das Projekt wird am 3. November in Rom während des Treffens zur Impfpolitik vorgestellt, das vom Ministerium für Gesundheit und Aifa im Rahmen der Veranstaltungen des italienischen Fotopresidenzsemesters gefördert wird. "