Wie viele für die Wahlfreiheit? Mindestens 1.750.000 Eltern

Wie viele für die Wahlfreiheit? Mindestens 1.750.000 Eltern

Dieses Dokument wurde von den Mitgliedern des Ausschuss für Wahlfreiheit.

Aus Daten, die von einigen italienischen Regionen im Jahr 2018 veröffentlicht wurden, geht hervor, dass Minderjährige bis zum Alter von 16 Jahren, die in Italien die obligatorischen Impfungen ganz oder teilweise verweigern, mehr als 1 Million 200 Einheiten ausmachen würden, was etwa 1 Million und 750 Million entspricht 2019 Tausend Eltern. Die sozialen Auswirkungen der Sanktionen auf diese Gemeinde, die derzeit recht gering sind, werden sich ab September XNUMX verschlechtern.


Zweck

Der Zweck dieses Dokuments ist eine Schätzung der Anzahl italienischer Staatsbürger, die gegen die Impfverpflichtungen des Gesetzes 119 von 2017 ("Lorenzin-Dekret") in der betreffenden Altersgruppe (0-16 Jahre) verstoßen haben.


Verfahren

Für die Schätzung verwendeten wir Daten, die von den Regionen übermittelt wurden, sofern verfügbar, auf deren Grundlage die Daten der übrigen Regionen verhältnismäßig waren. Die Quellen sind im Text angegeben.


Verzicht auf Impfungen

corvelva Freiheit 1

Die Schätzung der nationalen Zahl ergibt sich aus dem Durchschnitt der Ausfallquoten in den bekannten Regionen (13,73%) für die gesamte italienische Bevölkerung im Alter von 0 bis 16 Jahren.

corvelva Freiheit 2

Eine Million zweihundertsechzigtausend Minderjährige zwischen null und sechzehn in Italien wären mit dem Kalender der Pflichtimpfungen nicht auf dem neuesten Stand und daher strafbar oder bereits sanktioniert.


Kommentar

Die Quelldaten wurden 2018 oder Ende 2017, Monate nach Inkrafttreten des Lorenzin-Dekrets, erhoben. Sie schließen daher den durch die Einführung der neuen Sanktionen ausgelösten Anstieg der Verwachsungen bereits ganz oder teilweise aus (in Piemont beispielsweise wurden den genannten Quellen zufolge die Säumigen in der Lombardei um 43,8% wieder eingezogen) 17,04%).

Das Ergebnis scheint mit den Literaturangaben vereinbar zu sein. In GIAMBI (2018) wurden Zögern und Impfverweigerung in Italien im Jahr 2016 vor Einführung der neuen Verpflichtung von 16,1% der Stichprobe der befragten Eltern praktiziert. 7

Etwa 25% der Versäumten wären Minderjährige im Alter von 0 bis 6 Jahren, die vom Schulbesuch ausgeschlossen sind, wenn sie nicht den vorgeschriebenen Impfungen entsprechen. Die Einführung von Pflichten auch für Minderjährige im Alter von 7 bis 16 Jahren, wie in einem derzeit diskutierten Gesetzentwurf vorgeschlagen, würde zu einer potenziellen Erhöhung der Zahl der Schulabbrecher um 300% führen, was etwa 950 Einheiten mehr entspricht.8

In Italien entsprechen durchschnittlich etwa 1,4 Eltern einem Minderjährigen. Dies ermöglicht es, die Anzahl der Eltern, die finanziell bestraft werden, und die wirtschaftlichen, psychologischen und sozialen Probleme von Schulausschlüssen sowohl heute (0-6 Jahre) als auch in einer möglichen Zukunft (0-16 Jahre) abzuschätzen.

corvelva Freiheit 3

Eine im Mai 2019 durchgeführte Umfrage ergab, dass bislang nur 1,6% der Familien mit einem hohen Kinderwunsch von den im Lorenziner Erlass vorgesehenen Wirtschaftssanktionen betroffen waren, während weniger als ein Viertel ihre Kinder aus den Kindergärten zurückgezogen hat. nach Wahl oder mit Gewalt. 9 Daraus wird der Schluss gezogen, dass die Strafen und die Schulsperre noch nicht oder nur teilweise die erwarteten sozialen Auswirkungen haben. Abgesehen von neuen Regeln werden deren Auswirkungen ab dem neuen Schuljahr (2019-2020) erzeugt.


Referenzen

  1. Region Lombardei, "Abkehr von der Impfpflicht: eine Schätzung", Pressemitteilung vom 16. Februar 2018 (https://bit.ly/2welLmn).
  2. Ansa, "Impfstoffe, 95% Deckung im Piemont", 13. März 2018 (https://bit.ly/2wem0hh).
  3. Region Venetien, "Gesundheitswesen, Impfpflicht: Überwachung der Daten zu säumigen Personen in Venetien ab dem 3. Mai 2018", Pressemitteilung Nr. 586 vom 8. Mai 2018 (https://bit.ly/2EwgoDq).
  4. "Impfstoffe, 30 'säumige' in Ligurien: Die Schulschlussfrist endet am 10. März", in primocanale.it, 3. Februar 2018 (https://bit.ly/2M8ZPDT).
  5. "Impfungen, mehr als 3.500 Kinder haben sich im letzten Monat erholt, die Standardwerte bleiben bei 116.700", in Toscana Notizie (https://bit.ly/2wjG81A).
  6. Arithmetisches Mittel (gewichteter Durchschnitt: 12,69%).
  7. Giambi et al., "Zögern der Elternimpfung in Italien - Ergebnisse einer nationalen Umfrage", in Vaccine, 36 (2018) 779-787.
  8. Ddl nr 770 («Impfprävention»), art. 5, Absatz 4 («die außerordentlichen Interventionspläne ... können a) vorübergehend auf nationaler, regionaler oder lokaler Basis in Bezug auf die im nationalen Impfregister enthaltenen Daten die Häufigkeit der Bildungseinrichtungen des nationalen Systems nachordnen Bildungsministerium, private ungleiche Schulen, Bildungsangebote für Kinder und regionale Berufsbildungszentren bei Verabreichung einer oder mehrerer Impfungen ").
  9. Ausschuss für Wahlfreiheit, "Die Resistenz gegen Impfungen: die Ergebnisse einer Umfrage (Rev. IP6)", Juni 2019.

Herunterladen: Verweigerung der Impfpflicht - eine IP4-Schätzung