Die wahre kalifornische Richtlinie SB276

Die wahre kalifornische Richtlinie SB276

Merck eingeführt sein Masernimpfstoff im Jahr 1963, behauptet, dass der Impfstoff eine lebenslange Immunität auslösen würde, die einer natürlichen Infektion entspricht, und verspricht, dass a 55% Impfstoffabdeckung hätte eine "Herdenimmunität" erzeugt, die ausreicht für Ausrottung der Masern bis 1967.

Die wichtigsten Wissenschaftler der Welt, darunter der Bakteriologe Sir Graham Wilson und der Virologe von Harvard John Enders, der zuerst Masern isolierte, warnte davor, einen Impfstoff einzuführen, es sei denn, er bot lebenslange Immunität. Sie warnten, Masern würden mit größerer Virulenz und Mortalität reagieren, da der Impfstoff die Entwicklung von virulenteren Stämmen induzierte und Ausbrüche von Kindern - biologisch entwickelt, um Masern zu behandeln - zu älteren Menschen abwanderte, die jetzt an Lungenentzündung und jungen Säuglingen sterben könnten nicht mehr mit mütterlicher Immunität ausgestattet.

Ein Studio Adressen Die Johns Hopkins University von 1984 prognostizierte, dass Mercks Experiment in der gesamten Bevölkerung den Masernausbruch bis 2050 (wenn die letzte Generation, die der natürlichen Immunität unterliegt, endet) im Vergleich zur Zeit vor der Impfung erhöhen würde. Genau das ist passiert. Mercks Impfstoff mit a Impfversagen bis zu 19% Innerhalb von sieben Jahren war er nicht in der Lage, die Krankheit abzubrechen. Die Unwirksamkeit des Impfstoffs hat dazu geführt, dass Millionen von Erwachsenen in Kalifornien nicht geimpft wurden. Und 79% der Menschen, die beim diesjährigen Ausbruch in Kalifornien von Masern betroffen waren, waren Erwachsene.

Als die Masernausrottung jedoch ausblieb und die vollständig geimpften Populationen nicht mehr betroffen waren, stellte Merck das Problem lediglich in Frage, indem er sagte, dass für die Herdenimmunität eine Impfung von 75%, dann von 85% und dann von 95% erforderlich sei. also 98%. Und jetzt 99%. Und um uns von seinem Konkursimpfstoff abzulenken, machte Merck die Antivaxxer dafür verantwortlich. Die kalifornischen Gesetzgeber schlagen nun vor, das Problem des Versagens von Merck-Impfstoffen durch Bestrafung von 4.000 Kindern "zu lösen" verletzlich und Inhaber von medizinischen Ausnahmen. In einem Akt der gesetzgeberischen Wildheit schlagen demokratische Politiker vor, Kinder zu impfen, deren Ärzte ihnen sagten, dass ein Impfstoff sie mit Gewalt töten oder ernsthaft schädigen könnte. Der SB276 löst die Masernepidemie nicht, sondern belohnt ein korruptes Unternehmen nur für ein fehlerhaftes Produkt.

Robert Fitzgerald Kennedy jr


Quelle: https://childrenshealthdefense.org/news/the-true-purpose-of-ca-sb276/