Der weltberühmte Wissenschaftler Martin Gore starb an einer Nebenwirkung des Gelbfieberimpfstoffs

Der weltberühmte Wissenschaftler Martin Gore starb an einer Nebenwirkung des Gelbfieberimpfstoffs

Der weltberühmte Krebsspezialist Martin Gore CBE, der von Prinz William als "Pionier" gelobt wurde, starb an einer Komplikation des Gelbfieberimpfstoffs. Er hatte den Impfstoff in einer Klinik in Chelsea erhalten und dies getan, um ein Dorf in Tansania zu besuchen.

Der 67-Jährige, der 10 Jahre lang Ärztlicher Direktor im Royal Marsden Hospital in Chelsea war und ein vertrauenswürdiger Arzt der Royal Marsden Cancer Charity, ging ins Krankenhaus, als er sich träge und kalt fühlte. Er wurde auf die Intensivstation gebracht und starb am nächsten Morgen.

Professor Gore, der Vater von vier Kindern, wurde 2015 von Prinz William als "Quelle der Inspiration" mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.

Sein Apotheker empfahl die Impfung, obwohl das Gelbfieber-Impfzeugnis im Allgemeinen nicht für Personen erforderlich ist, die nach Tansania reisen, und möglicherweise nur für Personen empfohlen wird, die aufgrund längerer Reisen einem höheren Risiko ausgesetzt sind oder dies möglicherweise haben eine große Exposition gegenüber Mücken.

Die britische Apothekenkette, Die Boots Company Plc, sagte in einer Erklärung, dass es seine auf der Weltgesundheitsorganisation basierende Impfberatungssoftware aktualisiert, um "empfohlen" in "in Betracht zu ziehen" für Reisende in der gleichen Kategorie wie Professor Gore zu ändern.


Quelle: www.standard.co.uk