Kein US-Kinderimpfstoff wurde einem Placebo-Test unterzogen

Kein US-Kinderimpfstoff wurde einem Placebo-Test unterzogen
(Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

Eine besondere Hommage an Del Bigtree (Bild) und sein Team von ICAN für seinen unglaublichen 88-seitigen Brief an HHS zur Impfsicherheit. Wie berichtet von Del Großer Baum - in der neuesten Highwire Edition - der BriefAls Reaktion auf eine frühere Antwort der Direktorin des Nationalen Impfprogrammbüros, Melinda Wharton, die später daran arbeitete, dauerte die Zusammenstellung fast ein Jahr und ist eine sorgfältige Untersuchung. Am aufsehenerregendsten war die Suche nach der HHS-Beschwerde durch die US-amerikanischen Regierungsarchive, wonach zumindest einige Kinderimpfstoffe gegen ein Placebo getestet worden waren und negativ endeten. Nicht nur das, sie stellten auch fest, dass keiner der Impfstoffe, gegen die diese Impfstoffe versucht worden waren, jemals gegen ein Placebo versucht worden war. Am Ende der Linie wurden die toxischen Produkte nur mit anderen toxischen Produkten verglichen und nicht mit der Salzlösung.

Wenn man die Skeptiker beiseite lässt, sollte jeder, der an das Impfprogramm glaubt, eine notwendige Intervention im Bereich der öffentlichen Gesundheit sein, ein verheerendes Ergebnis sein. Grundsätzlich gab es keine Untersuchungen zur Sicherheit der Produkte vor der Vermarktung. Die Produzenten glaubten anscheinend nicht, dass ihre Protoprodukte dieser Kontrolle widerstehen könnten, und ansonsten kümmerte es sie nicht: Unter dem angeblichen Gebot des Schutzes der Bevölkerung scheint alles weg zu sein. Noch vor all den fiktiven Kontrollverfahren und Überprüfungen, die Del und sein Team forensisch demontieren, bleibt uns der Vorschlag, dass keines der aktuellen Produkte an US-Kinder - und häufig an andere Kinder in den meisten Teilen der Welt - abgegeben wird entwickelt - alle wichtigen Sicherheitsdaten vor dem Inverkehrbringen. Wenn Sie an das Programm glauben, sind Sie enttäuscht: Wenn Sie ein Programm mit einem gewissen Sicherheitsanspruch wünschen - vorausgesetzt, dies ist möglich -, müssen Sie von vorne beginnen. Die Produzenten taten dies: Regierungen, Politiker und Aufsichtsbehörden (international) ließen dies zu.

Dieses Dokument wurde gleichzeitig mit der britischen Aufforderung der Royal Society for Public Health (von der ich noch nie gehört hatte) veröffentlicht, Kommentare zu Impfstoffen im Internet zu schließen. Es entspricht den Aufforderungen von Seth Berkley von GAVI, Heidi Larson vom Vaccine Confidence Project und vom Europäischen Parlament. Die Broschüre weist die Besorgnis zurück, dass Impfstoffe Nebenwirkungen haben oder dass Sie möglicherweise zu viele haben. Sie sind auch Öffentlichkeitsarbeit und, wenn das Unternehmen behauptet, "unabhängig" zu sein, gibt es auch zu, dass die Veröffentlichung für Merck bezahlt wurde, ein Detail, das im British Medical Journal und im Guardian berichtet wurde, aber von der BBC nicht richtig formuliert wurde. In Wahrheit bauen wir diesen Moment seit zwei Jahrzehnten auf: Während die Beweise die Tatsache aufhäufen, dass jeder einzelne Aspekt des Programms nicht integer oder einfach nur verfault ist, können alle Manager von ihren Kritikern Schweigen verlangen und die Produkte sicher aufbewahren. weil sie es sagen.

Hier ist der Brief von ICAN. Es sollte von allen gelesen werden. Wir verstehen, dass es auf Englisch ist, aber die Ergebnisse sind von enormer Bedeutung!


Quelle: