Infektiöses Virus im ausgeatmeten Atem symptomatischer Fälle von saisonaler Grippe aus einer Universitätsgemeinschaft

Infektiöses Virus im ausgeatmeten Atem symptomatischer Fälle von saisonaler Grippe aus einer Universitätsgemeinschaft
(Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

In dieser Übersetzung berichten wir nur einen von uns ABSTRACT und SCHLUSSFOLGERUNGEN. Wir lassen die Konsultation der gesamten Studie in den Links am Ende der Seite verfügbar.

Vorwort (von Corvelva)

Neue wissenschaftliche Forschungsergebnisse der National Academy of Sciences (PNAS) zeigen, dass Menschen, die den Grippeimpfstoff erhalten, 630% mehr Influenzaviruspartikel in die Luft abgeben als nicht geimpfte Personen. In effetti questa scoperta documenta la prova che i vaccini antinfluenzali diffondono l'influenza e che la cosiddetta "immunità della gregge" è una bufala medica perché "il gregge" in realtà si trasforma in portatori e diffusori di influenza 6,3 volte in più dei non vaccinati.
Lo studio, che ha esaminato 355 volontari con sintomi simil-influenzali, ha scoperto che le persone che in precedenza avevano ricevuto vaccini antinfluenzali emettevano quantità più elevate di particelle di virus influenzale.


Dallo studio: "L'RNA virale nelle particelle esalate era anche positivamente associato alla vaccinazione antinfluenzale sia per la stagione corrente che precedente ... Forniamo prove schiaccianti che gli esseri umani generano particelle esalate infettive e dati quantitativi per migliorare i modelli matematici di trasmissione e interventi di sanità pubblica ... La nostra osservazione di un'associazione tra la vaccinazione ripetuta e l'aumento della generazione di particelle esalate virali hanno dimostrato la potenza del nostro metodo, ma hanno bisogno di conferma.

Sorprendentemente, le persone che hanno ricevuto vaccinazioni antinfluenzali emettono 6,3 volte (o 630%) il numero di particelle di virus influenzali emesse da individui non vaccinati. 


Proc Natl Acad Sci USA
Jing Yana, Michael Granthama, Jovan Pantelica, P. Jacob Bueno de Mesquitaa, Barbara Alberta, Fengjie Liua, Sheryl Ehrmanb, Donald K. Miltona und EMIT Consortium
September 2017


Abstrakt

Über die Menge und Infektiosität des Influenzavirus im ausgeatmeten Atem ist wenig bekannt. Dies trägt zur Unsicherheit über die Bedeutung der Übertragung der Aviären Influenza bei. Wir untersuchten 355 symptomatische Freiwillige mit akuter Atemwegserkrankung und berichteten über 142 Fälle mit bestätigter Grippeinfektion, die 218 nasopharyngeale Atemwegsproben (NP) und 30-minütigen Atemzug an den Tagen 1 bis 3 lieferten. nach dem Einsetzen der Symptome. Wir haben die Anzahl der Viruskopien der RNA für alle Proben bewertet. Wir haben das infektiöse Virus aus 52 (39%) des "feinen Aeresols" und 150 (89%) der NP-Tupfer mit gültigen Kulturen gewonnen. Die geometrischen mittleren RNA-Kopienzahlen betrugen 3,8 × 104 30/1,2-Minuten-Minuten, 104 × 30 8,2/108-Minuten-Minuten Aerosol und XNUMX × XNUMX XNUMX pro NP-Puffer. Die virale RNA von "end aeresolo" und brutto war positiv mit dem Body-Mass-Index und der Anzahl der Husten assoziiert und negativ mit der Zunahme der Tage ab dem Einsetzen der Symptome in den angepassten Modellen assoziiert. Die virale RNA von "end aeresolo" Er war sowohl in der laufenden als auch in der vorangegangenen Saison positiv mit der Grippeimpfung verbunden. NP-Puffer-Virus-RNA war positiv mit Symptomen der oberen Atemwege und negativ mit dem Alter assoziiert, war jedoch nicht signifikant mit feiner oder grober Aerosol-Virus-RNA oder deren Prädiktoren assoziiert. Niesen war selten, und Niesen und Husten waren für die Erzeugung von infektiösem Aerosol nicht erforderlich. Unsere Beobachtungen legen nahe, dass Influenza-Infektionen in den oberen und unteren Atemwegen unterteilt und unabhängig sind.


Quelle: www.ncbi.nlm.nih.gov