Unerwartet begrenzte Dauer der Immunität nach Impfung gegen Pertussis vor der Pubertät bei einem nordamerikanischen Ausbruch

Unerwartet begrenzte Dauer der Immunität nach Impfung gegen Pertussis vor der Pubertät bei einem nordamerikanischen Ausbruch

Clinical Infectious Diseases
Maxwell A. Witt Paul H. Katz
Giugno 2012


Abstrakt
Trotz der weit verbreiteten Impfung von Kindern gegen Bordetella pertussis ist die Krankheit nach wie vor weit verbreitet. Es wurde vermutet, dass der azelluläre Impfstoff weniger wirksam ist als bisher angenommen. Während einer schweren Epidemie untersuchten wir die Inzidenz von Pertussis und die Wirksamkeit von Impfungen in einer gut geimpften und genau definierten Gemeinschaft.
Methods.
Unser Zentrum versorgt 135 Patienten, 000% der Bevölkerung von Marin County, Kalifornien. Insgesamt 171 Patienten wurden vom 1. März bis 31. Oktober 2010 durch Polymerasekettenreaktion (PCR) positiv auf B. pertussis getestet. Elektronische Patientenakten wurden auf demografische Merkmale und Impfstatus untersucht.
Ergebnisse.
Wir identifizierten 171 Fälle von klinischer Pertussis, 132 davon bei pädiatrischen Patienten. Bei Patienten im Alter von 8-12 Jahren ist eine signifikante Zunahme der Fälle zu verzeichnen. Die Testrate war bei Kindern am höchsten, blieb jedoch über das Alter bis zu 12 Jahren relativ konstant. Die positive Testrate war im Alter von 0 bis 6 Jahren niedrig und stieg bei Vor-Jugendlichen mit einem Höchstwert zwischen 12 Jahren an. Die Impfrate bei PCR-positiven Jugendlichen vor der Pubertät entsprach in etwa derjenigen der Kontrollen. Die Wirksamkeit des Impfstoffs betrug 41%, 24% und 79% für Kinder im Alter von 2-7 Jahren, 8-12 Jahren, 13-18 Jahren.
Schlussfolgerungen.
Unsere Daten deuten darauf hin, dass das derzeitige Dosierungsschema für Pertussis-Impfstoffe nicht ausreicht, um Pertussis-Ausbrüche zu verhindern. Wir bemerkten eine deutlich erhöhte Krankheitsrate von 8 auf 12 Jahre, proportional zum Intervall seit der letzten geplanten Impfung. Stabile Testraten ohne Auswahlverzerrung. Die Möglichkeit früherer oder zahlreicher Auffrischungsdosen des Impfstoffs gegen Pertussis acellularis als Teil der Routineimmunisierung oder zur Ausbruchskontrolle sollte in Betracht gezogen werden.


Quelle: https://academic.oup.com/cid/article/54/12/1730/452864