Komplizierte Mumps-Epidemie bei jungen Erwachsenen, die zuvor im Südwesten Frankreichs geimpft worden waren

Komplizierte Mumps-Epidemie bei jungen Erwachsenen, die zuvor im Südwesten Frankreichs geimpft worden waren
(Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Médecine et Maladies Infectieuses
M.-O. Vareil, G. Rouibi, S. Kassab, V. Soula, P. Duffaue, ME Lafon, D. Neau, C. Cazanave
2014


Abstrakt

Ziel: Wir berichten über die Merkmale und Diagnose von komplizierten Mumps bei geimpften jungen Erwachsenen.
Patienten und Methoden: Wir haben retrospektiv 7 Fälle von komplizierten Mumps untersucht, die während eines Jahres am Universitätsklinikum von Bordeaux behandelt wurden. Die Diagnose wurde durch die klinische Präsentation vorgeschlagen und durch spezifische RT-PCR bestätigt.
risultati: Fünf Fälle von Meningitis, 1 von Orchitis und 1 von einseitigem Gehörschaden wurden identifiziert. Jeder der 7 Patienten war zuvor mit MMR geimpft worden, 4 hatten 2 Dosen dieses Impfstoffs erhalten. IgG-Antikörper, die im Allgemeinen als ausreichend für den immunologischen Schutz angesehen werden, und jeder Patient hatte mindestens 1 positiven Mumps-RT-PCR-Test.
Fazit: Trotz umfassender Berichterstattung über MMR-Impfungen können immer noch komplizierte Mumpsausbrüche auftreten. Die klinische Präsentation schlug Mumps vor, aber die endgültige Diagnose konnte durch den genomischen Nachweis des Virus bestätigt werden. Ungewöhnliche Virusstämme mit erhöhter Neurovirulenz. Ein vollständiger Impfplan für Kontaktpersonen oder eine dritte Impfimpfung für diejenigen, die geimpft wurden.


Schlussfolgerungen

Trotz umfassender Berichterstattung über MMR-Impfungen können immer noch komplizierte Mumpsausbrüche auftreten. Die klinische Präsentation schlug Mumps vor, aber die endgültige Diagnose konnte nur durch genomischen Nachweis des Virus bestätigt werden. Ungewöhnliche Virusstämme mit erhöhter Neurovirulenz, unzureichender Deckung der Population im Zusammenhang mit einer verminderten Immunität im Laufe der Zeit können Ausbrüche von komplizierten Mumps erklären. Um eine weitere Ausbreitung der Krankheit während des Ausbruchs zu verhindern, ist ein vollständiges Impfschema mit Kontaktpersonen oder eine dritte Impfstoffinjektion für zuvor geimpfte Personen erforderlich, bei denen das Risiko besteht, Mumps zu entwickeln.



Artikel vorgeschlagen von CLiVa Toskana