Anhaltende Übertragung von Keuchhusten bei geimpften Kindern im Alter von 1-5 Jahren in einem Kindergarten in Florida, USA

Anhaltende Übertragung von Keuchhusten bei geimpften Kindern im Alter von 1-5 Jahren in einem Kindergarten in Florida, USA

Zeitschrift für aufkommende Infektionskrankheiten
James Matthias, der korrespondierende Autor P. Scott Pritchard, Stacey W. Martin, Cristina Dusek, Erika Cathey, Rebecca D'Alessio und Marjorie Kirsch
Febbraio 2016


Abstrakt
Im September 2013 wurden Gesundheitsbeamte aus Tallahassee County, Florida, in den USA über einen im Labor bestätigten Pertussis-Fall bei einem einjährigen Vorschulkind informiert. Während eines Zeitraums von 5 Monaten erfüllten 26 (22%) Schüler im Alter von 1 bis 5 Jahren, 2 Mitglieder desselben Kindergartens und 11 Familienmitglieder die Definition des nationalen Pertussis-Falls. Während dieses Ausbruchs wurden vier Personen wegen der klinischen Behandlung von Pertussis-Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert. Nur 5 Studenten, darunter 2 Studenten mit Keuchhusten, hatten nicht alle Pertussis-Impfungen erhalten. Die Angriffsrate in einer Klasse für alle Schüler, die alle Pertussis-Impfungen erhalten hatten, lag bei fast 1%. Dieser Ausbruch wirft Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit des Impfstoffs in dieser Vorschul-Altersgruppe auf und bekräftigt den Gedanken, dass die jüngste Pertussis-Impfung Ärzte nicht davon abhalten sollte, Menschen mit Pertussis-kompatiblen Krankheiten zu diagnostizieren, zu testen oder zu behandeln.


Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4734526/