Die heilende Kraft des Fiebers

Die heilende Kraft des Fiebers
(Lesezeit: 12 - 24 Minuten)

Wenig Forschung über die natürlichen Methoden zur Heilung von Fieber

Kuratiert von Ferdinando Donolato

Fieber ist normalerweise eine Abwehr des Körpers gegen Mikroben und Viren. Wenn der Organismus von diesen Mikroben oder Viren befallen wird, entsteht ein Temperaturanstieg. Die Zunahme der Hitze wird genutzt, um eine Situation zu schaffen, in der Viren oder Mikroben nicht mehr die Bedingungen finden, um sich zu vermehren und zu leben: Der Körper hat daher die Möglichkeit, sie zu eliminieren.
Unter dieser Voraussetzung verstehen wir, dass es nicht gut ist, ein Fieber zu "stoppen", wenn überhaupt, muss es behandelt werden. Aus diesem Grund haben wir untersucht, was Heilpraktiker empfehlen, und die Literatur zu diesem Thema und wir präsentieren es Ihnen. Jeder wird dann tun, was er für angemessen hält.
Es sollte bedacht werden, dass eine zu hohe Temperatur gefährlich sein kann, über 42 ° hinaus können irreversible Läsionen an Gehirnzellen auftreten. Bei kleinen Kindern kann in den ersten 9 Lebensmonaten eine Temperatur von über: 39 ° C sehr gefährlich sein: In diesen Fällen muss die Temperatur gesenkt werden!
Das Fieber, das wir in dieser Studie behandeln, ist die klassische Grippe ohne Krankheiten wie Tuberkulose, Pleuritis, Lungenentzündung und andere Krankheiten.
Wir zitieren auch einen Satz unserer Großmütter: "el xe cresuo parchè el gà fato ea febre" "aufgewachsen, weil er Fieber hatte". Als alter und schwerwiegender Befund lässt Fieber das Baby wachsen, stärkt sein Immunsystem und regt es an, sein Abwehrsystem gegen Infektionen vorzubereiten und zu verbessern. Ein gutes Fieber stärkt nicht nur das "Ich" des Kindes, es nimmt auch seinen Körper stärker in Besitz und findet so seinen rechtmäßigen Platz in dieser Welt.


Fieber - Allgemeine Definition, Hypetermie

Fieber = Anstieg der Körpertemperatur aufgrund einer Veränderung der Wärmeregulierungsmechanismen des Körpers und insbesondere aufgrund der Dissoziation zwischen Wärmeerzeugung und -verteilung.

Febbricola = leichter Anstieg der Körpertemperatur; Das für viele Krankheitsbilder charakteristische Fieber liegt zwischen 37 und 37,5 ° C, häufig ohne erkennbaren Grund (wie die Anfangsstadien von Tuberkulose, Pleuritis, Hyperthyreose, einige Infektionskrankheiten usw.) , um diese Pathologien zu finden.

Die durchschnittliche Körpertemperatur beträgt 37 Grad Celsius (36,9), aber es kann gesagt werden, dass jede Person ihre eigene Temperatur hat, sie kann zwischen 36,5 und 37,5 ° liegen, in diesem Fall ist sie nicht in der Pathologie enthalten.

Febbricola = zwischen 37,5 und 38 °
Leichtes Fieber = zwischen 38 ° und 38,5 °
Mäßig = zwischen 38,5 ° und 39 °
Stark = zwischen 39 und 40 °
Hypertämie = über 40 °


Hyperthermie

Der Temperaturanstieg geht nicht nur mit der Schwere des Falles einher, insbesondere bei Kindern, die nach einem Nervenzusammenbruch möglicherweise hohes Fieber haben und möglicherweise kein Fieber mit Typhus haben. Fieber hat normalerweise einen Tiefpunkt beim Erwachen und einen Höhepunkt zwischen 17:00 und 18:00 Uhr (denken Sie an die Sonnenzeit).

Eine gute Faustregel zur Fiebermessung ist, das Thermometer nicht unter die Achselhöhle zu legen, da das Schwitzen die Ergebnisse leicht um 1/2 bis 1 ° weniger verzerrt.
Um die sichersten Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie, wenn möglich, die Temperatur rektal messen (Hämorrhoiden sind eine Kontraindikation). Andernfalls müssen Sie im Mund einen Unterschied von + 1 ° berücksichtigen.
Derzeit sind die neuen Modelle digitaler Thermometer auf dem Markt, für die Anweisungen befolgt werden müssen.
Es muss bedacht werden, dass eine zu hohe Temperatur gefährlich sein kann, über 42 ° hinaus können irreversible Läsionen an Gehirnzellen auftreten.
Fieber selbst stellt für die meisten Menschen erst oberhalb von 41,5 ° C eine Gefahr dar.
Nur für (ungefähr) 4 von 100 Kindern zwischen sechs Monaten und sechs Jahren kann ein mäßiges Fieber (um die 39 ° C) ein Anfallsrisiko darstellen.
Dies sind fast immer gutartige Formen, die sich ohne Konsequenzen auflösen, sich aber in etwa der Hälfte der Fälle wiederholen.
In allen anderen Fällen (etwa 96 von 100 Kindern) ist es nicht erforderlich oder angemessen, bei Fieber sofort mit Antipyretika zu intervenieren, und dies gilt auch für alle Kinder über 6 Jahre.


Verhalten bei Fieber

Zuerst wurde festgestellt, dass es sich nur um eine Grippephase handelt. Zunächst wird die "innere Wärme" abgeführt, die den Anstieg der "Temperatur" erzeugt. Ein Fieber wird gefährlich, wenn es keine Chance hat, sich zu entlüften. Wenn wir einen Kessel einschalten, erzeugen wir Wärme; Wenn dieser Kessel jedoch keinen Kamin hat und die gesamte Wärme im Kessel verbleibt, wird die Kesselstruktur mit Sicherheit beschädigt.

Wenn andererseits der Kessel einen guten Kamin hat, das heißt eine Entlüftung, können wir viel Feuer machen, also Wärme, aber wir werden keine strukturellen Schäden haben. So ist es auch für unseren Körper, wir müssen die überschüssige Wärme, die wir haben, von innen nach außen bringen und sie abführen lassen. Auf diese Weise vermeiden wir Schäden. Die Schäden eines Fiebers treten im Gehirn auf und sind daher normalerweise sehr schwerwiegende Schäden, die die Integrität der Person schädigen. Daher wird es wichtig, die Wärme vom Kopf- oder Gehirnbereich abzuleiten. Die Kopftemperatur muss immer unter Kontrolle sein. Fieber ist in Anbetracht des Alters des Patienten konfrontiert. Für ein kleines Kind ist es schwierig, leicht Kräutertees oder andere Dinge zu bekommen, daher sollten viele Medikamente durch Stillen von der Mutter weitergegeben werden. Stillen an sich ist eine wertvolle Hilfe für das Baby.

Das Fieber wurde je nach Zeit und Region auf unterschiedliche Weise mit natürlichen Therapien behandelt. Viele empirische Behandlungen haben sich als ausgezeichnete Heilmittel erwiesen, während andere Probleme zu den Problemen hinzugefügt haben.
Im Folgenden wird dargelegt, wie sich Menschen mit gesundem Menschenverstand bei Fieber verhalten haben.


Was ist immer zu tun?

Trinken Sie viel und befeuchten Sie die Umwelt.
Viele Flüssigkeiten wie: Auszüge oder Zentrifugen von Äpfeln (viele) und Karotten (wenige) oder geriebene Äpfel, Smoothies, Suppen, Wasser und Honig, Honig und Zitronenwasser, Wasser und Zitrone. Während dieser Zeit ist es wichtig zu trinken.
Nehmen Sie nur bei Appetit eine Diät ein, die auf einfachen und leicht verdaulichen Lebensmitteln wie Obst-, Gemüsesuppen, Reis oder Säften basiert.
Machen Sie kalte Reibungen über den ganzen Körper (zwischen den Mahlzeiten) mit anschließender Bettruhe, um die vasomotorische Reaktion der Haut zu fördern, und wickeln Sie sie dann mehrmals täglich in Decken.
Halten Sie Ihre Füße warm (mit Heißwasserbeuteln oder Massagen).
Darmreinigung ist sehr nützlich.
All dies verhindert normalerweise sogar bei 4% der gefährdeten Kinder Fieberkrämpfe.


Darm reinigen

Das erste, was Sie im Falle eines Fiebers tun müssen, ist, den Darm zu reinigen. Diese alte und sehr gültige Praxis wurde bis vor einigen Jahren von den "Ärzten" übernommen. Wer erinnert sich bei Fieber nicht an die berühmte und einzigartige Medizin, die sie verschrieben haben: "Rizinusöl". Ein sehr starkes und hochwirksames Abführmittel. Diese Praxis wurde völlig vergessen, jetzt können weniger blutige Methoden angewendet werden. Ich erinnere diejenigen, die diese Zeilen lesen: Wenn die "Ärzte" kontaktiert wurden, weil ein Kind Fieber hatte, gaben sie eine sehr "weise" Antwort: "In der Zwischenzeit reinigen Sie ihn und morgen, wenn es Probleme gibt, werde ich ihn besuchen", normalerweise am nächsten Tag sie wurden gerufen. Der Anstieg der Körpertemperatur führt normalerweise dazu, dass die fiebrige Person schwitzt. Durch das Schwitzen werden viele Flüssigkeiten aus dem Körper entfernt. Sogar die im Dickdarm gefundenen Stühle unterliegen diesem Flüssigkeitsverlust und neigen folglich dazu, hart zu werden, so dass ihre Beseitigung problematisch wird. Die Stagnation des Stuhls im Dickdarm erhöht die Toxine im Körper. Praktisch nimmt der Organismus einige "Substanzen" auf, die sich im Kot befinden, weil diese nicht beseitigt wurden. Diese Substanzen sind sicherlich nicht nützlich, wenn man bedenkt, dass sie beseitigt werden mussten. All dies führt zu einer weiteren Verschärfung der Situation, da der Körper nicht nur auf die Grippe reagieren muss, sondern einen Teil seiner Ressourcen nutzen muss, um die "Toxine" zu beseitigen, die aus stehenden Stühlen stammen. Unser Körper muss also an zwei Fronten arbeiten und wertvolle Energien ablenken, um die Grippe zu überwinden. Es wurde festgestellt, dass die Darmreinigung (Entleerung) bei den meisten Menschen nach etwa 1 Minuten zu einem Temperaturabfall von ½ auf 30 ° führt.

Der Einlauf wird mit dem Enterospülgerät durchgeführt, außer bei kleinen Kindern, bei denen "Peretta - Spritzen" verwendet wird, je nachdem, wie Sie es nennen möchten. Da normalerweise Einlaufwasser verwendet wird, können auch Kräutertees wie Linden oder Kamille verwendet werden.

Wenn zusätzlich zum Einlauf eine Hydratation erforderlich ist, wird eine Prise feines Salz hinzugefügt. Leitungswasser enthält normalerweise Chlor, und dies ist nicht gut für die Darmwand. Es ist daher ratsam, das Wasser zu filtern oder Mineralwasser (das in Glasflaschen) zu verwenden. Die Wassertemperatur muss 35 ° - 36 ° betragen, sie wird mit dem Thermometer gemessen. Die Menge des zu verwendenden Wassers hängt von der Person ab. Denken Sie daran, dass es für den Erwachsenen bis zu 2 Liter betragen kann.

Der Effekt des Einlaufs ist erstaunlich bei hohem Fieber, Kopfschmerzen und Durchfall. Der Einlauf senkt das hohe Fieber um etwa ein Grad, so dass die damit einhergehenden Symptome wie Unwohlsein, Benommenheit und Unbehagen gelindert werden und eine Erholung des Schlafes gewährleistet ist.

Der Einlauf hydratisiert das Kind (sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall angezeigt), senkt die Temperatur der Eingeweide (normalerweise etwa 1 Grad höher als die Haut) und fördert die "hepato-renale" Drainage zu einem Zeitpunkt, an dem der Körper dies hat müssen Kräfte gegen Viren konzentrieren.

Bedingungen für die Durchführung: warme Umgebung, keine Zugluft, leerer Magen.

Technik: Füllen Sie die Birne mit Wasser oder Kräutertee und achten Sie darauf, dass keine Luft vorhanden ist. Das Kind liegt mit gebeugten Beinen auf der linken Seite, Öl oder Glycerin werden auf den Hintern und die Kanüle aufgetragen und dann vorsichtig eingeführt. Sie sprühen das Wasser sehr vorsichtig, versuchen, das Wasser eine Minute lang zu halten und lassen es dann abtropfen. Wenn das Baby klein ist, zieht es eine Windel an und überprüft sich selbst, wenn es entlassen wird. Bei dem Kind passiert oft mit dem ersten Einlauf "nichts", weil es Wasser verwendet, um sich selbst zu hydratisieren. Machen Sie nach etwa zehn Minuten einfach einen zweiten Einlauf und das Kind ist frei.

Für diejenigen, die den internen Sprinkler verwenden, der auch als "Beutel" bezeichnet wird, muss die Voraussicht vorhanden sein, um die Höhe zu berücksichtigen, in der dieser platziert wird. Die Tasche muss eine Höhe von 10 - 20 cm haben. Das fließende Wasser hat keinen Druck und verursacht keine Probleme für die Darmschleimhaut. 

Nehmen Sie niemals einen Einlauf nach dem Essen, in einer kalten Umgebung und bei Darmproblemen.

Diese Reinigungsmethode, die in vielen Ländern seit Tausenden von Jahren praktiziert wird, ermöglicht es dem Körper, intensiver mit der Grippe umzugehen. Die meisten Kinder versuchen, den Einlauf abzulehnen, aber sobald die unmittelbaren Vorteile bekannt sind, wird er anderen Therapieformen vorgezogen.

Sag niemals: "Aber der Kleine ist schon schlecht, lass ihn in Ruhe", "er mag es nicht", "er hat schon gekackt" und so weiter. Sie werden sehen, wie viele "Dinge" herauskommen und wie er sich entspannt und seinen körperlichen Zustand verbessert. Es ist keine Gewalt, sondern eine ernsthafte und pflichtbewusste Hilfe für ihn: Sie würden es aufgeben, eines der wichtigsten Dinge für seine Gesundheit zu tun.

Für Kleinkinder wird ein 50 ml "Peretta - Spritzen" verwendet, für ältere Kinder 100 ml, für Erwachsene wird der "enteroirrigatore" oder Beutel verwendet, der bis zu zwei Liter fasst.


Fieber und natürliche Heilmittel

Um Fieber zu bekämpfen, gibt es viele Möglichkeiten. Zunächst müssen wir ruhig bleiben, immer ruhig. Nur so können wir die besten Antworten auf die Probleme finden, die von Zeit zu Zeit auftreten.

Erbe: Jetzt schwindet das Wissen unserer großen und kostbaren Verbündeten. Nur sehr wenige kennen und sammeln diese wertvollen Substanzen. Diese Versehen wirken sich übrigens auch auf unsere Familienwirtschaft aus. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Wirkstoffe von Pflanzen zu nehmen, die für unseren Körper nützlich sind: die Infusion, die Urtinktur, das Glycerinmazerat, den Trockenextrakt und die ätherischen Öle. Die Infusion ist für jedermann erreichbar, während Sie für die anderen Extraktionen ein wenig Wissen und Erfahrung benötigen, um sie herzustellen.

Wir bekräftigen, wie wichtig es ist, "Kräuter zu sammeln". Nur so sind wir sicher, dass wir Kräuter haben, die gut für uns sind. Denken Sie an die Balsamico-Zeit und die Erntezeit, um ein hervorragendes Ergebnis zu erzielen. In Italien ist die Bestrahlung von aromatischen Kräutern erlaubt (sie bleiben mehr erhalten). Die Änderungen, die diese Praxis verursacht, sind nicht bekannt. Sie müssen sich erkundigen, ob Sie dieses Problem haben, wenn Sie sie kaufen.

Aufguss: Für 1 normale Tasse kochendes Wasser über einen Teelöffel Kräuter Ihrer Wahl gießen. Die Keramikschale und mit dem Deckel. Lassen Sie die Infusion 10 Minuten lang bedeckt. Filtern und servieren. Meistens kann es mit Honig gesüßt werden. (Verwenden Sie keinen Kastanienhonig, sonst schmeckt er nach Seife.)

Infusion: Lindenblüten, gut gegen jede fieberhafte Krankheit. Diese Grippebehandlung regt den Stoffwechsel und das Schwitzen an und vertreibt so die Krankheit. Es muss so heiß wie möglich getrunken werden und kann zu einem Anstieg der Körpertemperatur führen, vor dem Sie keine Angst haben sollten. Wenn das Fieber anfangs bereits sehr hoch ist, bereiten Sie eine schwächere Infusion vor und trinken Sie lauwarm. Bei starkem Husten während der Grippe können sie mit Huflattich- oder Thymusblütenständen gemischt werden. Die Infusion von Lindenblüten eignet sich auch hervorragend zur Prophylaxe von Erkältungskrankheiten, insbesondere bei Kindern mit häufigen Infektionen.

Normalerweise erhalten Kinder drei- bis fünfmal täglich eine halbe Tasse Infusion. Wenn die Infusion bei sehr hohem Fieber weniger stark sein muss, verdoppeln Sie einfach die Wasserdosis.

Infusion: Holunderblütenist nach der Lindeninfusion am besten geeignet, mit der es bei Kälte gemischt werden kann. Zubereitung und Verabreichung: Ein Teelöffel Blumen für einen viertel kochenden Liter, nach fünfzehn Minuten drei- bis fünfmal täglich von einer halben auf eine Tasse filtern.

Infusion: salice (Salix Alba) Die Rinde der 2 oder 3 Jahre alten Zweige wird verwendet. Immer bekannt und gegen Fieber eingesetzt. Dank seines Wirkstoffs "Salicin Glycoside", den der Körper in Salicylsäure umwandelt, wurde ein ausgezeichneter und beliebter Kräutertee gegen Influenza zubereitet. Willow ist ein Schmerzmittel, senkt die Temperatur und ist entzündungshemmend und antirheumatisch. Pro Tag werden bis zu drei Tassen verwendet.

Urtinktur: (TM)
Sie sind alkoholische Extrakte aus frischen Pflanzen. Sie werden in Tropfen verwendet, nachdem sie zu Wasser gegeben wurden.
Inula Helenium - Wurzel - 25 Tropfen mehrmals täglich.
Verbascum Thapsus - ganze Pflanze - 20 Tropfen dreimal täglich
Lavandula Officinalis - blühende Spitze - 30 Tropfen dreimal täglich.

Glycerinmazerat: (MG 1 DH)
Sie werden mit Pflanzenknospen extrahiert  
Alnus Glutinosa MG - 1DH
Birch Pubescens MG - 1 DH
Ribes Nigrun MG - 1 DH
Bis zu 50 Tropfen wechseln sich alle 1 oder 2 Stunden ab
Kinder maximal 5 Tropfen im Wechsel alle 1 oder 2 Stunden.

Oder eine bereits vorbereitete Mischung aus Gemmo-Derivaten wie:

Viburnum lantana MG - 1DH
Ribes nigrum MG - 1DH
Carpinus betulus MG - 1DH
Alnus glutinosa MG - 1DH
Betula pubesens MG - 1DH
Bis zu 10 Tropfen 5 mal am Tag.


Ätherische Öle

Sie werden aus sehr kraftvollen Pflanzen gewonnen. Sie können sowohl innerlich als auch durch die Haut eingenommen werden.
Sie sind sehr starke Bakterizide und einige haben starke antivirale Eigenschaften. Sie sollen in kleinen Mengen verwendet werden.

Sie wurden immer gegen Fieber eingesetzt: Thymian, Zitrone, Eukalyptus, Lavendel, Zimt, Melaleuca (Teebaumöl), Oregano.

Dies sind die am häufigsten verwendeten ätherischen Öle (OE) bei Fieber.  Ätherische Öle können nicht bei Kindern bis zu einem Jahr verwendet werden, sie sind zu stark für sie.

Sie können sowohl intern als auch extern eingenommen werden: Es muss immer eine Mischung aus ätherischem Öl und nativem Olivenöl extra hergestellt werden, bei der es sich um ein einzelnes ätherisches Öl oder eine Mischung aus diesen handeln kann. Wie es geht: Sie kaufen eine Flasche mit einer 20-ml-Pipette (sie ist in der Apotheke leicht zu finden und besteht aus dunklem Glas). Sie geben 20 Tropfen OE Thymian, 20 Tropfen OE Malaleuca (Teebaumöl) und 20 Tropfen OE ein Oregano und 20 Tropfen Zitronenöl füllen, die Flasche mit Öl füllen, schütteln und die Mischung ist fertig.

Ein Erwachsener kann für den internen Gebrauch sogar 15-mal täglich 4 Tropfen einnehmen, ein Kind maximal 5-mal täglich 4 Tropfen.
Wenn Sie es nicht mögen, legen Sie die Tropfen in ein wenig warmes Wasser mit ein wenig Honig und werden einfacher zu nehmen. 
Dies ist ein Beispiel für eine Mischung aus ätherischen Ölen. Sie können ein einzelnes Öl oder die Öle verwenden, die für die verschiedenen Symptome am besten geeignet sind. Äußerlich können Sie das Kind mit diesen Lösungen mit ein paar Tropfen massieren, aber es ist auch gut für den Erwachsenen, insbesondere im Nabelbereich. In dieser Mischung aus Ölen und nativem Olivenöl extra "stören" ätherische Öle nicht, reizen nicht und "verbrennen" nicht.

Uraltes Kräuterrezept: Heilige Distel 25%, Enzian 25%, Centaurea 25%, Tormentilla 25%. Ein halbes Pfund der Mischung für einen Liter Wasser, 10 Minuten kochen lassen, ausschalten und 1 Stunde ruhen lassen und drei Tassen pro Tag trinken.

Für kleine Kinder ist es unmöglich, diese Produkte einzunehmen. In diesen Fällen ist es die Mutter, die sie nimmt und sie dann stillend an das Baby weitergibt.


Homöopathie

Homöopathie hat viele und sehr wirksame Heilmittel. Für kleine Kinder wird das "Granulat" in etwas Wasser aufgelöst und zum Trinken gegeben. Die klassischen Mittel sind:

Die klassischen Mittel sind:

Belladonna D6: bei starkem und plötzlichem Fieber, hauptsächlich abends, begleitet von einem roten und heißen Gesicht und starkem Schweiß, auch angezeigt, wenn das Kind aufgeregt und aggressiv ist und nicht trinken möchte.

Aconitum D9: bei Angstzuständen, Schweiß- und Durstlosigkeit.

Ferrum Phosphoricum D6: angezeigt bei blassen Kindern, die im fieberhaften Zustand ihre Farbe ändern und leicht an Erkältung leiden. Sie sind ruhig, weil sie normalerweise auch Husten haben. Wenn sie zappeln, ist dies schmerzhaft. Außerdem leiden sie an Ohrenschmerzen.

Eupatorium Perforatum  D6: Wenn das Fieber am Morgen des Abends höher ist und mit Schwäche und einem Gefühl der Schädigung einhergeht, tritt außerdem eine Überempfindlichkeit der Augen auf, insbesondere am Morgen, und sie möchten ständig frische Getränke.

Gelsenium D6: Das Kind ist in einem Zustand offensichtlicher Benommenheit, hat ein großes Verlangen zu schlafen und fühlt sich schwach, wenn es Gliedmaßenschmerzen, Schüttelfrost und Zittern beschuldigt, wenn es keinen Durst hat und die Hitze es stört und wenn die Symptome stärker sind stark am Nachmittag. Dieses Mittel ist besonders für den Sommer angezeigt.

Auf dem Markt sind auch Präparate erhältlich, die mehr als ein homöopathisches Mittel enthalten, zum Beispiel: 

R1 (Sie sind entzündungshemmend - antiinfektiöse Tropfen) enthalten: Apis Mel D4, Barium Chorat. D6, Belladonna D4, Calciumjodat. D4, Hepar sul. D12, Kalium bichr. D4, Lachesis D12, Marum Ver. D6, Mercur. subl. korr. D5, Phytolacca D4.

Anwendung: Akute entzündliche und infektiöse Zustände mit hohem Fieber erfordern eine halbstündliche Dosierung von 10-15 Tropfen in etwas Wasser. Reduzieren Sie ab dem zweiten Tag der Therapie die Dosen im Abstand von 1-2 Stunden bis zur vollständigen Genesung. Bei Kindern sollte die Dosierung für die ganz Kleinen auf drei Tropfen und ab 5 Monaten auf fünf Tropfen reduziert werden.

R6 (sie sind  Grippetropfen) enthalten: Aconitum D4, Bryonia D4, Camphora D6, Causticum Hahnem. D6, Baptisia D4, Eupatorium perf. D3, Ferrum Phosph. D6, Gelsenium D6, Eukalyptus D3, Sabadilla D6. Verabreichung: Bei akuter Grippe ist es ratsam, einige Stunden lang alle 10 Minuten 15 Tropfen in etwas Wasser zu verabreichen. Wenn die Temperatur sinkt und wenn das Schwitzen beginnt, bringen Sie die Dosierung alle 10-15 Stunden auf 1-2 Tropfen entsprechend den klinischen Symptomen bis zur Garnison. Bei Kindern reduzieren Sie die Dosierung.

Diese Mittel können auch mit dieser Methode zusammen verabreicht werden: 60 Tropfen R1 und R6 in einem Glas Wasser und ein Teelöffel werden alle ¼ Stunde verabreicht. Wenn das Baby schläft, lassen Sie es in Ruhe.


Naturheilkunde

Hydrotherapie: Die Verwendung von kaltem Wasser dient dazu, die innere Wärme abzuführen. Die Kälte erinnert an die Hitze, wodurch der Kopf und der ganze Körper entstaut werden.
Umgebung: warm;
Krank auf nüchternen Magen;
Warme Füße und Hände (oder mit einer Wärmflasche oder Massage aufwärmen);

Die Kupplungen oder Schwämme:
Bei den ersten Fiebererscheinungen können Sie täglich bis zu 6 Kältereibungen mit sofortiger Bettruhe üben, gut abgedeckt, mit einer möglichen Wärmflasche an Ihren Füßen.
Ziehen Sie es schnell ab und reiben Sie es mit einem Baumwolltuch ein, das in ein Becken mit kaltem Wasser mit 3-4 Esslöffeln Essig getaucht wurde. Das Handtuch darf nur nass und nicht tropfend ausgewrungen werden.

Technik: Wir passieren den Körper der fiebrigen Person mit dem feuchten Tuch vom rechten Arm, dann vom linken, Hals, Brust von rechts nach links, Bauch im Kreis im Uhrzeigersinn, rechtes Bein, linkes Bein, Rücken und rechtes und linkes Bein dahinter. Achten Sie darauf, das Tuch mehr als einmal in kaltem Wasser zu benetzen und auszuwringen. In der Regel werden, insbesondere wenn das Baby überempfindlich oder widerstrebend ist, nur Bauch, Oberschenkel, Beine und Arme passiert. Beschichten Sie es schnell. Das Ganze dauert nicht länger als eine Minute. Decken Sie es gut ab, um eine Schweißreaktion zu erzeugen. Normalerweise müssen die Reibungen mit kaltem Wasser durchgeführt werden. Nur wenn der Körper kalt ist und es Schüttelfrost gibt, kann dies mit heißem Wasser erfolgen, gefolgt von kaltem Wasser, wenn möglich später. Wiederholen Sie diesen Vorgang alle 30 bis 120 Minuten für bis zu 6 Reibungen pro Tag, um zu vermeiden, dass die fiebrige Person im Schlaf geweckt wird. Diese Behandlung öffnet die Hautporen und verstärkt die Reaktion der Haut, was das Schwitzen und das Aufschäumen von Fieber begünstigt. Die kutane vasomotorische Reaktion schützt das Gehirn vor übermäßiger Überlastung und auch vor Fieberkrämpfen. Wenn es sanft und sorgfältig durchgeführt wird, erfüllt es im Laufe der Zeit die volle Akzeptanz des Kindes. Diese Therapie ist auch für Erwachsene angezeigt.

Wraps: Waden und Unterarme. Sie werden in kaltem Wasser gebadet und 4 Taschentücher (1 pro Glied) ausgewrungen und die Unterarme und Waden sind verbunden. Mit 4 anderen Taschentüchern werden sie abgedeckt und das Kind wird ins Bett gelegt, diese Kompresse kann viele Male wiederholt werden, sie ändert sich, wenn es heiß wird.

Verband: Es ist die beste Technik, aber sie muss sehr gut durchgeführt werden, sonst ist es besser, sie nicht zu tun, um keine Probleme für die fiebrige Person zu schaffen. Der Verband wird von den Achseln bis zu den Knien gemacht. Technik: Ein leichter Baumwollstoff der richtigen Größe wird in kaltem Wasser gebadet. Das Baby wird gut gewickelt und dann mit einem dicken trockenen Handtuch und einem Wolltuch darüber gewickelt. Der Kranke geht ins Bett und darf nach höchstens 4 - 5 Minuten kein Kältegefühl haben, wenn die Kälte anhält, er nimmt alles ab. Sie können den Verband 20 - 30 Minuten lang anlassen und dann abnehmen.

Pyjamas: Sie nehmen die langen Hosen eines leichten Pyjamas. Tauchen Sie es in kaltes Wasser, drücken Sie es zusammen und legen Sie es auf das Kind. Auf einen anderen dickeren Pyjama legen und ihn ins Bett legen. Nach einer Weile darf es sich nicht mehr kalt anfühlen, sonst nimmt es alles ab. Auch diese Technik für 20-30 Minuten.

Badezimmer insgesamt: Dies ist auch eine sehr wichtige Hydrotherapie-Technik, die eine erhebliche Hilfe sein kann. Die fiebrige Person ist in eine Wanne Wasser getaucht. Es ist wichtig, dass die Wassertemperatur 2 Grad niedriger ist als die des Patienten. Beispiel Fieber bei 40 ° das Wasser muss bei 38 ° sein. Durch Osmose wird dem Patienten ein Grad entzogen und er hat Fieber von 39 °.

Wichtig: Tauchen Sie niemals ein Der Patient in kaltem Wasser kann zusammenbrechen und dort bleiben !!!!

Kaltes feuchtes Tuch auf der Stirn: ist es nicht eine gute lösung obwohl es manchmal Erleichterung geben kann. Diese Kompresse bringt Wärme in den Kopf, während es wichtig ist, sie zu entfernen, um das Gehirn nicht zu schädigen.

Tonpackung: Eine Mischung aus Ton und Wasser wird hergestellt (die Konsistenz von Joghurt). Der vorbereitete Ton wird auf einem Blatt Packpapier von der Größe des Bauches der fiebrigen Person für eine Schicht von einem Millimeter / zwei verteilt und eine Gaze darauf gelegt. Es wird kalt auf den Bauch aufgetragen (auf diese Weise bleibt beim Entfernen kein Ton mehr zum Waschen übrig). Sobald der Umschlag platziert ist, wird er zuerst mit Baumwolle und dann über Wolle gewickelt. Alles wird mit einem elastischen Netz oder einem Gummiband blockiert. Wenn nach fünf Minuten immer noch das Gefühl der Kälte besteht, wo der Umschlag aufgetragen wurde, entfernen Sie alles. Andernfalls lassen Sie ein oder zwei Stunden, dann können Sie ersetzen. Diese Therapie senkt die Abdominaltemperatur und absorbiert Giftstoffe und Entzündungen. Außerdem entzieht sie dem Kopf die Wärme.
Denken Sie daran, das Baby niemals zu wecken, da der Schlaf heilt.
Wenn er schläft, bleibt der Umschlag, bis er aufwacht. Anstelle von Ton kann auch Erde verwendet werden, die jedoch nicht kontaminiert werden darf. Die gleiche Technik wird verwendet, aber die "Erdschicht" beträgt 5 Millimeter.

Andere Indikationen: Zitrone:  Für diejenigen, die Kopfschmerzen, Schweregefühle oder das Gefühl haben, dass ihr Kopf platzt, kann eine Zitronenscheibe auf die Fußsohle (in jeden Fuß) gelegt und verbunden werden. Diese Technik lindert die meisten der oben genannten Probleme.

Gelée Royale: Während eines Fiebers bietet Gelée Royale dank seiner antiviralen und antibakteriziden Wirkung eine hervorragende Unterstützung. Gelée Royale sollte in einer kleinen Menge sublingual eingenommen werden, dh unter der Zunge, und nach und nach absorbieren. Bei Grippe wurde empfohlen, Gelée Royale sogar dreimal täglich einzunehmen. Für diejenigen, die den Geschmack nicht ertragen können, kann es mit Honig gemischt werden.

Propolis: Im Falle einer Grippe werden dreimal täglich 20 Tropfen empfohlen. Denken Sie daran, dass jemand allergisch gegen Propolis ist.

Vitamina C: Während der Grippe sollte Vitamin C niemals fehlen. Bei Fieber ist es sinnvoll, die Menge an natürlichem Vitamin C täglich um das 5- bis 10-fache zu erhöhen, bis zu 500 mg pro Tag in jeder Form.

Wir empfehlen frisch gepresste oder frische Zitrussäfte. Die Lebensmittel, die am reichsten an Vitamin C sind, sind Wildrose und Acerola. Hagebutte kann in Kappen, Säften oder Tropfen eingenommen werden. Es kann auch in Kräutertee oder Marmelade gefunden werden.

Knoblauchzwiebel: ein anderer interessanter Brauch war es, 1 oder 2 halbierte Zwiebeln und 2 halbierte Knoblauchzehen in den Krankenzimmer zu geben. Das Ausatmen der Wirkstoffe dieser "Lilie" wird vom Fieber geatmet und diese Ausatmen bringen einen großen Nutzen und eine gültige Hilfe bei der Bekämpfung des Fiebers.

Juniper: Seit der Antike gab es die gute Angewohnheit, "Flüsse" zur Reinigung von Umgebungen zu verwenden. Die verbrannten Wacholderbeeren reinigen die Luft und die kranke Person hat die Möglichkeit, nicht kontaminierte Luft zu atmen.

Magnesiumchlorid: Dieses Salz ist auch eine hervorragende Hilfe bei Infektionen, siehe auf der Website www.corvelva.it unter der Überschrift "Poliomyelitis" viele Indikationen. Denken Sie daran, dass Magnesiumchlorid weit entfernt von Homöopathie verwendet werden sollte.

Kolloidales Silber: Immer als ein starkes antibakterielles und antivirales Mittel bekannt.


 Herunterladen: Die heilende Kraft des Fiebers