Verkaufte Kleinkinder: 30 Kinder in Italien zur Adoption freigegeben. Mütter, die von Ärzten und Krankenschwestern getäuscht wurden

Verkaufte Kleinkinder: 30 Kinder in Italien zur Adoption freigegeben. Mütter, die von Ärzten und Krankenschwestern getäuscht wurden

Die grausame Wahl fand unmittelbar vor dem Kreißsaal statt. "Frau, Ihr Baby wurde mit einer sehr schweren Missbildung geboren und benötigt teure und kontinuierliche Pflege." So geht man dreißig armenische Frauen Sie waren gezwungen - durch Lügen und Täuschung - ihr Kind im Krankenhaus zu lassen, um es zur Adoption aufzugeben. Konforme Ärzte und Krankenschwestern, Verbindungen eines sehr breiten internationalen Netzwerks, das zu Italien, bescheinigt verzweifelten Müttern, dass ihr Baby missgebildet geboren wurde, mit schwerwiegenden Behinderungen.

DIE ENTDECKUNG
Der armenische Nationale Sicherheitsdienst eröffnete ein Yerevan, der Hauptstadt der armenischen Republik, eine artikulierte Untersuchung (vor der auch die italienische Regierung gewarnt wurde), die zur verheerenden Entdeckung eines Netzwerks führte, das die internationale Adoption von Kindern erleichterte. Ein schrecklicher Verkehr von Baby aus dem kaukasischen Land e nach Italien gebunden. Mindestens dreißig Kinder, die bisher durch Täuschung aus ihren Herkunftsfamilien gestohlen worden wären.

DER STRAHL
In der Praxis wurde bei Müttern und Vätern, in der Regel extrem armen und sozial schwachen Familien, eine schwere Fehlbildung des Neugeborenen diagnostiziert. In der Tat ermutigte die Mitteilung, ein behindertes Kind zur Welt gebracht zu haben, verzweifelte Paare, es zur Adoption aufzugeben. die psychischer Druck Sie wurden mit der Komplizenschaft verschiedener Figuren zwischen medizinischem und pflegerischem Personal ausgeübt. In der Zwischenzeit gab es diejenigen, die Schritte unternahmen, um den Weg für spätere bürokratische Übergänge zu ebnen, was einen völligen Verstoß gegen die geltenden Gesetze darstellt, die in Armenien eher restriktiv sind. Vor einigen Tagen veröffentlichte die armenische Polizei eine Erklärung, in der nicht nur das Bestehen eines Kinderhandels bestätigt wurde, sondern auch ungeklärte Fragen über die Gründe für diesen schrecklichen Handel hinterlassen wurden.

"Der Zweck, für den die Kinder adoptiert wurden oder in die Hände von Organhändlern fielen, ist noch nicht klar. Für diesen Fall wurde bereits einer aktiviert Commissione angemessen und verantwortlich für weitere Untersuchungen ». Der erste bestätigte Fall stammt aus dem Januar dieses Jahres. Die Polizei bestätigte, dass sie bisher festgenommen wurden zwei armenische Bürger die ihre Kontakte in Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen nutzten: Sie waren diejenigen, die den Eintritt von Neugeborenen in Waisenhäuser befürworteten, von denen aus rechtliche Adoptionen "von Bürgern der Italienischen Republik organisiert wurden, die tatsächlich das Sorgerecht für die Jugend übernommen haben".

DRÜCKE
Die Untersuchung, die gerade eröffnet wurde, zeigt einen Querschnitt von extreme Armut und psychologischer Druck auf Mütter, die sich davon überzeugten, dass sie nicht in der Lage waren, ihr Baby materiell zu versorgen. Einigen Mädchen wurde unmittelbar nach der Entbindung mitgeteilt, dass ihr Baby für ein hoffnungslos krankes Leben gekennzeichnet sei, an dem es leide Deaktivierung von Pathologien. Die wirtschaftlichen Verhältnisse der Familien ergaben eine fast obligatorische Wahl, und die Mütter ließen ihren Sohn im Stich und unterzeichneten sofort die für die Adoption erforderlichen Dokumente. Zu diesem Zeitpunkt kam ein bewährtes Netzwerk von Komplizen von Ärzten und Krankenschwestern in Betrieb. Ein Weg, der nach Italien führt.


Quelle: https://www.ilgazzettino.it/italia/primopiano/neonati_venduti_italia_adozione-4950645.html