Italian Italiano

Wer ist AstraZeneca? Hier sind seine Überzeugungen und Kontroversen

Wer ist AstraZeneca? Hier sind seine Überzeugungen und Kontroversen

Mit diesem Artikel soll versucht werden, das Pharmaunternehmen AstraZeneca in seinen rechtlichen / juristischen Kontext und auf eine breitere und sogar moralische Weise zu stellen. Die Notwendigkeit ergibt sich offensichtlich aus den jüngsten Nachrichten, dass AstraZeneca sich mit der Herstellung des Covid-19-Impfstoffs befasst, der, wie man sich erinnern sollte, noch getestet wird und dessen Testergebnisse in vielerlei Hinsicht zweifelhaft sind.

Wir sagen Ihnen sofort, dass es sich im Gegenteil nicht um einen kurzen Artikel handelt, aber es ist nicht unsere Schuld, wenn AstraZeneca auch sein langes Leben mit Skandalen und Überzeugungen geprägt hat. Wir werden zunächst die wichtigsten Kontroversen, Überzeugungen und emblematischsten Schnäppchen auflisten, von denen wir größtenteils journalistische Quellen haben. Dies hätte bereits ausreichen können, um es in die Konstellation der Pharmaunternehmen aufzunehmen, aber wir haben es vorgezogen, es zu vertiefen, und stattdessen werden wir im zweiten Teil die Verurteilungen und Plädoyerabkommen auflisten, diesmal mit Links zu den Urteilen, die seit 2000 in den Vereinigten Staaten stattgefunden haben. Dieser zweite Teil wird mehr sein präzise, ​​aber weniger "emotional", in dem Sinne, dass wir Ihnen die von AstraZeneca gezahlten Zahlen genau sagen können, denn wenn es stimmt, dass es keine Datenbank mit "Big Pharma-Verurteilungen" gibt, häufig die amerikanische Bundesregierung und die Kontrollstellen, die die Straftaten sanktionieren, Sie veröffentlichen die Urteile selbst klar oder zumindest aus offiziellen Gründen.

Es sollte daran erinnert werden, dass jedes Mal, wenn Sie lesen "Off-Label-Verwendung" von pharmazeutischen Produkten, für jede schwerwiegende Verletzung gibt es tote und beschädigte hinter. Diese Unternehmen leben für einen einzigen Zweck, den Gewinn.

Eines ist wichtig: Keines dieser Unternehmen hätte diese Missbräuche begehen können, wenn es nicht die Zustimmung von Ärzten und Wissenschaftlern gehabt hätte. Wissenschaft und Medizin retten Millionen von Menschenleben, töten aber noch viel mehr, um Profit zu machen. Wir wissen, dass diese Behauptung ernst ist, aber sie ist Teil der Wissenschaft und Medizin, die das Vertrauensverhältnis zwischen Bürgern und Ärzten möglicherweise irreparabel zerstört hat.


Streitigkeiten und Überzeugungen

Seroquel Fall

Das Pharmaunternehmen AstraZeneca hat sich bereit erklärt, 520 Millionen US-Dollar für den Abschluss von Bundesuntersuchungen zu Vermarktungspraktiken im Zusammenhang mit seinem für Schizophrenie indizierten Medikament Seroquel zu zahlen. Damit ist AstraZeneca das viertgrößte Pharmaunternehmen, das in den letzten drei Jahren Vorwürfe des Bundes wegen illegaler Vermarktung von Antipsychotika eingestanden hat. Dem Unternehmen wurde vorgeworfen, Ärzte und Patienten irregeführt zu haben, indem es die für das Medikament günstige Forschung hervorhob, ohne andere Studien im Zusammenhang mit der Tatsache, dass Seroquel das Diabetes-Risiko erhöht, ordnungsgemäß offenzulegen.
Die New York Times zurück: "AstraZeneca ist immer noch mit über 25000 Zivilklagen von Patienten konfrontiert, die bestreiten, dass sie die Risiken der Medizin nicht öffentlich gemacht haben."

Für weitere Informationen klicken Sie auf hier


Nexium Fall

Am 16. August 2007 präsentiert Marcia Angell, ehemalige Herausgeberin des New England Journal of Medicine und Professorin für Sozialmedizin an der Harvard Medical School, in einem Interview über Stern, a wöchentlich Deutschsprachig, eine Beschwerde, dass AstraZeneca-Wissenschaftler ihre Forschungen zur Wirksamkeit des Arzneimittels Esomeprazol gefälscht haben: "Anstatt vermeintlich vergleichbare Dosen [jedes Arzneimittels] zu verwenden, verwendeten die Wissenschaftler des Unternehmens Nexium in höheren Dosierungen. Sie verglichen die 20 und 40 mg Nexium mit 20 mg Prilosec. Nachdem die Karten auf diese Weise markiert wurden, sah Nexium wie eine Verbesserung aus, aber es war nur eine kleine und wurde nur in zwei der drei Studien gezeigt.
Nexium (Esomeprazol) steht laut den Autoren "ganz oben auf der Liste" der Arzneimittel, die von Pharmaunternehmen direkt an Ärzte vermarktet werden, die bei der Verschreibung des betreffenden Arzneimittels Geld- und / oder Warengeschenke erhalten. Dieses Verhalten von AstraZenenca hat zu einem zusätzlichen Aufwand von 139,50 Millionen Dollar für das deutsche öffentliche Gesundheitssystem im Vergleich zur Verwendung des "alten" Omeprazols geführt, für das das Patent abgelaufen war.[8]

Für weitere Informationen klicken Sie auf hier


Sexuelle Belästigung von Unternehmen

Am 13. Mai 1996 berichtete die Zeitung Business Week über Fälle von sexueller Belästigung, an denen 79 Frauen gegen drei Astra-Führungskräfte in den USA beteiligt waren, darunter CEO Lars Bildman.

Für weitere Informationen klicken Sie auf hier


Fall von Ex-CEO Lars Bildman

Bis Juni 1996 wurde dem CEO von Lars Bildman in den USA Steuerhinterziehung in Höhe von über 1 Million US-Dollar vorgeworfen. Er hatte Unternehmensgelder gestohlen und seine Handlungen vor Unternehmensleitern versteckt sowie Vorwürfe wegen sexueller Belästigung weiblicher Mitarbeiter von Astra . Das US-Unternehmen Astra hat 9,8 Millionen US-Dollar ausgehandelt, um die Klage wegen sexueller Belästigung abzuschließen.

Für weitere Informationen klicken Sie auf hier


Farmatruffa Fall

Im Jahr 2007 musste das Unternehmen in Zusammenarbeit mit anderen Pharmaunternehmen im Fall "Farmatruffa" verhandeln, dass 900 Euro an das nationale Gesundheitssystem gezahlt werden sollten. Ihre Informanten überredeten angeblich mehrere Ärzte, falsche Rezepte zu machen, von denen einige auch an tote Patienten gerichtet waren.
In erster Instanz hatten die Richter am 14. Oktober 2010 78 Haftstrafen zwischen 7 Jahren und 6 Monaten und die Zahlung von Schadensersatz an die zivilen Parteien, einschließlich der Region Apulien, des Ordens der Ärzte und Apotheker, Asl of Bari, verhängt , Lecce und Brindisi. Dem Vorwurf zufolge haben Gebietsleiter und wissenschaftliche Informanten von Pharmaunternehmen, Allgemeinärzten und Apothekern durch falsche Rezepte das Geld für die Erstattung von Medikamenten eingesackt, die sogar 400 Euro pro Packung kosten und dann in den Müll gelangen würden. Die einzige Stelle, die einen sofortigen vorläufigen Betrag von mehr als 600 Euro erhalten hatte, war die Region Apulien, die im Rahmen des Verfahrens zur gesetzlichen Haftung von Pharmaunternehmen ebenfalls eine Entschädigung in Höhe von 3,2 erhalten hatte Millionen Euro (aus dem Regionalbudget erworben). Mit dem Satz zweiten Grades, in dem die Vorschriften erklärt werden, mit denen alle vorläufigen Vorschriften widerrufen werden, die von den Richtern ersten Grades erteilt wurden, prüfen der Regionalstaatsanwalt und der Bereich Gesundheitspolitik nun die Möglichkeit, neue Entschädigungsmaßnahmen zu ergreifen, nicht bevor - Regionale Quellen sagen, dass sie den regionalen Staatsanwalt des Rechnungshofs konsultiert haben, der, soweit wir wissen, bereits begonnen hat und autonome Schadensersatzklagen einleitet, um Doppelschäden zu vermeiden.

Für weitere Informationen klicken Sie auf hier e hier


Schatten auf dem Nobelpreis für Medizin "Piloted Award" 2008

Das Pharmaunternehmen AstraZeneca mit Hauptsitz in London hätte wahrscheinlich die Vergabe des letzten Preises für Medizin beeinflusst, den Harald zur Hausen für seine Studien zum Papillomavirus (Hpv) erhalten hat. Zwei Schlüsselfiguren des Auswahlausschusses sind eng mit dem Pharmaunternehmen verbunden. Was übrigens ein starkes Interesse an der Herstellung des HPV-Impfstoffs hat.
Ein Umstand, der Christer van der Kwast, Direktor der schwedischen Anti-Korruptions-Polizeieinheit, verdächtig machte. Wer ordnete eine Voruntersuchung an, um die tatsächliche Entwicklung der Tatsachen festzustellen. Die Ermittler werden auf Bertil Fredholm, Vorsitzender der Kommission, die die Kandidaten für die Auszeichnung bewertet, und Bo Angelin, Mitglied des 50-köpfigen Ausschusses, der über die Gewinner entscheidet, aufmerksam gemacht. Beide haben oder hatten Verbindungen zu AstraZeneca: Fredholm hat 2006 Ratschläge gegeben, während Angelin im Vorstand sitzt.
Aber es gibt noch mehr. Das Pharmaunternehmen - schreibt die London Times - finanziert direkt sowohl die Website der Nobelstiftung als auch die Tochtergesellschaft Nobel Media. Wie viel dieser Sponsorenvertrag wert ist, ist unbekannt: Weder die Stiftung noch AstraZeneca wollten ihn preisgeben. Es wird jedoch angenommen, dass die Zahl Hunderttausende von Dollar beträgt. Eine Beziehung zwischen dem Pharmaunternehmen und der Nobelstiftung, die zumindest unangemessen ist. Was nach Angaben der britischen Zeitung einigen Mitgliedern der Stiftung selbst viele Sorgen bereitet hat. Es gehe um die Seriosität der gesamten Organisation.
Der für die Untersuchung zuständige schwedische Staatsanwalt erhöhte daraufhin die Dosis. Und er leitete erneut eine parallele Untersuchung wegen Korruption ein: Es stellte sich heraus, dass viele Kommissare - auf Kosten der chinesischen Regierung - nach China gingen, um die Auswahlkriterien zu erläutern. "Ich habe die Initiative ergriffen, um festzustellen, ob Einzelheiten einer Untersuchung vorliegen oder nicht", erklärte er der Times van der Kwast. Also habe ich den Staatsanwalt gebeten, sich darum zu kümmern. " Ein Sprecher des Pharmaunternehmens bestritt jedoch jede Unterschlagung. "Wir - erklärte der Sprecher - haben keinen Einfluss auf die Kommission, die über die Gewinner des Nobelpreises entscheidet, und streben auch nicht danach, sie zu haben." «Bo Angelins Engagement für die Stiftung - fuhr er fort - ist völlig unabhängig von seiner Rolle im Unternehmen. Bertil Fredholm hingegen ist ein bekannter Experte. Er hat 2006 für uns gearbeitet, da wir uns zufällig mit anderen Menschen auseinandersetzen müssen, die Erfahrung auf ihrem Gebiet haben. Unsere Beziehung ist nicht weiter gegangen ».

Für weitere Informationen klicken Sie auf hier e hier


Steuerstreit in Großbritannien

Das Pharmaunternehmen hat sich zur Zahlung bereit erklärt 505 Mio. Pfund in einem Fall, der das komplexe konzerninterne Steuerbuchhaltungssystem betrifft, das als Verrechnungspreis bekannt ist und es Unternehmen ermöglicht, Gewinne von einer Tochtergesellschaft in einem Hochsteuergebiet zu einem in einem Niedrigsteuergebiet zu erfassen, wodurch die Kosten minimiert werden Steuerzahlungen. Die Behörden senken jedoch zunehmend die Transferpreise im Rahmen einer internationalen Steuervermeidungsoffensive, die vom Präsidenten der Vereinigten Staaten, Barack Obama, unterstützt wird.
AstraZeneca hat erklärt, dass es über 70% seines Gewinns im Ausland erzielt und die notwendigen Steuern im Ausland zahlt. Die amerikanische Division von AstraZeneca wurde jedoch 2004 als eines der 30 Unternehmen benannt, die an einem Steuervermeidungsplan des US-amerikanischen Unternehmens KPMG beteiligt waren. Es wird geschätzt, dass das System die US-Steuerbehörden, die es als "missbräuchlich" bezeichneten, mit Einnahmeverlusten von fast 1 Milliarde Pfund gekostet hat.

Für weitere Informationen klicken Sie auf hier


Marvecs Italien Fall

Die Staatsanwälte von Milan Gaetano Ruta und Luigi Orsi haben die Anklage gegen 23 Personen beantragt, darunter Manager und Berater oder ehemalige Direktoren der italienischen Abteilungen der multinationalen Unternehmen des Pharmasektors Pfizer und Astrazeneca, die alle des betrügerischen Konkurses beschuldigt wurden.
Die Untersuchung, die von der Steuerpolizei des Gdf von Mailand durchgeführt wurde, war in den letzten Monaten eingestellt worden und hätte ergeben, dass ein Unternehmen, das in der Vermarktung von pharmazeutischen Produkten tätig ist, Marvecspharma Service srl (das im Januar 2011 bankrott ging), nach einer Zunahme Die Belegschaft, die aufgrund einiger Verkäufe von Geschäftszweigen durch die multinationalen Unternehmen des Arzneimittels Pfizer und Astrazeneca und aufgrund von negativen Goodwill-Beträgen von mehr als einhundert Millionen Euro erhalten wurde, konnte nicht in den geschlossenen Fonds der Kategorie einzahlen Mitarbeiter 'Pharmaceutical Scientific Informers' die damit verbundenen Abfindungen und Einbehaltungen als Ersatzsteuer für Beträge über 12 Millionen Euro. Das Unternehmen hätte nach Angaben der Staatsanwaltschaft auch Beteiligungen an assoziierten Unternehmen für mehrere zehn Millionen Euro erworben und Konsultationen zweifelhafter Natur und Effektivität durchgeführt, um die verschiedenen Geschäftsjahre bis zur Insolvenz immer mit Verlust abzuschließen.
Der Prozessantrag betrifft Nicola Danzo und Francesco Danzo, die im Juli 2011 verhaftet wurden und mit denen Marvecspharma Service srl und Ellenerre srl verbunden waren, sowie eine Reihe von Managern oder ehemaligen Managern von Pfizer Italia (Per Oluf Olsen, Francesco De Pari, Marco) Pacini, Martin Thomas, Maria Pia Ruffilli, Soren Celinder und Silvio Mandelli) und von Astrazeneca Spa (Hans Sijbesma, Fausto Massimino und Luigi Felice La Corte).
Dem Vorwurf zufolge haben die Manager der beiden multinationalen Unternehmen und zweier anderer Unternehmen, Pharmacia Italia und Simesa, im Wettbewerb mit den Managern von Marvecspharma Service srl "das Unternehmensvermögen" aufgelöst und "das Scheitern" verursacht 'letztes Unternehmen, durch' 'böswillige' 'Operationen, insbesondere mit dem Verkauf von Unternehmensfilialen. Eine Reihe von Akquisitionen, die nach Angaben der Staatsanwaltschaft das Unternehmen "mit Insolvenzgebühren von Arbeitnehmern und Sozialversicherungsanstalten für Beträge belastet hätten, die über seiner Kapitalkapazität lagen". Die vorläufige Anhörung wird voraussichtlich im März stattfinden. (GRIFF).

Für weitere Informationen klicken Sie auf hier


Italien Kartellverfahren

Der Präsident der italienischen Kartellkommission im Juni 2013 in der üblichen Jahresbericht Dem Parlament vorgelegt, stigmatisiert es das vorherrschende Verhalten einiger multinationaler Pharmaunternehmen, darunter AstraZeneca, und unterstreicht sein Verhalten. Der Bericht bestätigte das erstinstanzliche Urteil des Gerichts in der Rechtssache AstraZeneca und folglich die Richtigkeit der ursprünglichen Entscheidung der Kommission (die Entscheidungen des Gerichtshofs, des Gerichts und der Kommission liegen vor hier, hier e hier). "Die Kommission machte auf die Wettbewerbsvorteile aufmerksam, die auf diesem Markt durch regulatorisches Spielen entstehen können, zunächst mit einer Untersuchung der Tatsachen und dann mit der Entscheidung über den Fall AstraZeneca, in dem der Missbrauch einer beherrschenden Stellung durch ein Unternehmen, das die Falten der Regulierung ausnutzte, um illegal eine ausschließliche Stellung zu behalten. Die Entscheidung wurde vom Gerichtshof im Dezember 2012 bestätigt. "
Neben der Höhe der Sanktion (gut 53 Millionen Euro) ist der Fall AstraZeneca von äußerstem Interesse, da er einige Verpflichtungen, die alle Unternehmen in einer beherrschenden Stellung betreffen, die mit den Patentämtern in Verbindung stehen, endgültig bestätigt hat. Bekanntlich bestand das als missbräuchlich eingestufte Verhalten von AstraZeneca darin, einigen nationalen Patentämtern als Datum mitgeteilt zu haben, das dem Datum der ersten Genehmigung für das Inverkehrbringen auf europäischem Gebiet entsprach, einem Datum, das dem Datum der ersten Genehmigung für das Inverkehrbringen folgte Handel in Frankreich für das betreffende Medikament (dh Losec, das Markenarzneimittel von AstraZeneca auf der Basis von Omeprazol). Diese Mitteilung war auch danach nicht korrigiert worden, obwohl AstraZeneca von einigen Patentämtern Anfragen zur Klärung erhalten hatte. Auf dieser Grundlage hatte AstraZeneca daher ergänzende Schutzzertifikate für Omeprazol erhalten, die die zuständigen Patentämter nach Ansicht der Kommission nicht ausgestellt hätten, wenn sie von der Existenz der vorherigen französischen Genehmigung für das Inverkehrbringen gewusst hätten

Für weitere Informationen klicken Sie auf hier


Top 5 AstraZenecas Lieblingsverbrechen in den Vereinigten Staaten von Amerika

Im Vergleich zu anderen Pharmaunternehmen, die häufig Satellitenunternehmen einsetzen, werden sie tatsächlich kontrolliert. Von 21 Fällen im Zusammenhang mit AstraZeneca resultiert nur ein Fall aus ihrer Tochtergesellschaft. Erinnern Sie sich daran, dass die Zahlen, die Sie sehen werden, mit einem Umsatz von 24,38 Milliarden Dollar allein im Jahr 2019 verglichen werden sollten, während die Strafen von 2000 bis 2018 sind. Man kann mit Sicherheit sagen, dass sie die Liquidität des Unternehmens in keiner Weise beeinflusst haben oder eher landgestützt sind gegen das Lohngesetz verstoßen.

  Top 5 der beliebtesten Straftaten von AstraZeneca
Total bezahlt Verurteilungen
  Gesundheitsbezogene Straftaten € 594.000.000 
4
  Verstöße im Zusammenhang mit Regierungsaufträgen € 543.241.159 
12
  Verstöße im Zusammenhang mit dem Wettbewerb € 5.522.000  1
  Verstöße im Zusammenhang mit dem Verbraucherschutz € 5.391.000  1
  Beschäftigungsbedingte Straftaten
€ 600.000 2

Top 15 der zu AstraZeneca in den Vereinigten Staaten von Amerika verurteilten Strafen

HINWEIS: Das False Claims Act existiert nicht so, wie es von uns strukturiert wurde. Es wird auch als "Lincoln Law" bezeichnet und ist ein amerikanisches Bundesgesetz, das Personen und Unternehmen, die Regierungsprogramme betrügen, Verantwortung auferlegt. Es ist das wichtigste Instrument für Rechtsstreitigkeiten der Bundesregierung bei der Bekämpfung von Regierungsbetrug.

# 1 - $ 520.000.000

April 27 2010 - POff-Label- oder nicht genehmigte Werbung für Medizinprodukte

AstraZeneca LP e AstraZeneca Pharmaceuticals LP pagheranno 520 milioni di dollari per risolvere le accuse secondo cui AstraZeneca ha commercializzato illegalmente il farmaco antipsicotico Seroquel per usi non approvati come sicuri ed efficaci dalla Food and Drug Administration (FDA), i Dipartimenti di giustizia e salute e servizi umani 'Ha annunciato oggi il Team di azione antifrode per l'assistenza sanitaria (HEAT). Tali usi non approvati sono anche noti come usi "off-label" perché non sono inclusi nell'etichetta del prodotto approvato dalla FDA del farmaco. Gli Stati Uniti affermano che AstraZeneca ha commercializzato illegalmente Seroquel per usi mai approvati dalla FDA. In particolare, tra gennaio 2001 e dicembre 2006, AstraZeneca ha promosso Seroquel a psichiatri e altri medici per determinati usi che non sono stati approvati dalla FDA come sicuri ed efficaci (tra cui aggressività, morbo di Alzheimer, gestione della rabbia, ansia, disturbo da deficit di attenzione e iperattività, mantenimento bipolare , demenza, depressione, disturbo dell'umore, disturbo post traumatico da stress e insonnia). Questi usi non approvati non erano indicazioni accettate dal punto di vista medico per le quali gli Stati Uniti e i programmi statali Medicaid fornivano copertura per Seroquel. AstraZeneca ha promosso gli usi non approvati influenzando indebitamente gli informatori scientifici nei programmi di educazione medica sponsorizzati dall'azienda. La società ha anche incaricato i medici di offrire programmi promozionali su usi non approvati per Seroquel e di condurre studi sugli usi non approvati di Seroquel. Inoltre, la società ha reclutato medici per servire come autori di articoli scritti da società di letteratura medica e su studi che i medici in questione non hanno condotto. AstraZeneca ha quindi utilizzato quegli studi e articoli come base per messaggi promozionali sugli usi non approvati di Seroquel.

Urteil anzeigen


#2 - € 354.900.000

20. Juni 2003 - Falsch Anspruch Act

AstraZeneca Pharmaceuticals LP bekannte sich vor dem Bundesbezirksgericht Wilmington, Delaware, schuldig und erklärte sich bereit, 354,9 Millionen US-Dollar für die Begleichung von Strafanzeigen und zivilrechtlicher Haftung im Zusammenhang mit den damit verbundenen Arzneimittelpreisen und Vermarktungspraktiken zu zahlen Zoladex, ein Medikament, das hauptsächlich zur Behandlung von Prostatakrebs eingesetzt wird. AstraZeneca erklärte sich bereit, eine Geldstrafe in Höhe von 63,9 Millionen US-Dollar als Teil der mutmaßlichen Schuld an einer Verschwörung gegen das Prescription Drug Marketing Act zu zahlen, indem sie Zahlungsaufforderungen für das als kostenlose Probe bereitgestellte Zoladex-Rezept veranlasste an Urologen. AstraZeneca hat zugestimmt, seine zivilrechtliche Haftung nach dem False Claim Act zu erfüllen und 266,1 Millionen US-Dollar an die Regierung der Vereinigten Staaten zu zahlen, um die Vorwürfe zu klären, die dazu geführt haben, dass bei Medicare falsche und betrügerische Ansprüche eingereicht wurden. Weitere 24,9 Millionen US-Dollar mussten an Staaten gezahlt werden, um ähnliche Ansprüche in Bezug auf Medicaid zu klären.

Urteil anzeigen


#3 - $ 110.000.000

August 7 2018 - Rund im Zusammenhang mit Regierungsaufträgen

AstraZeneca erklärte sich bereit, 110 Millionen US-Dollar an den Bundesstaat Texas zu zahlen, um die Streitigkeiten beizulegen, in denen behauptet wird, das Unternehmen habe zwei seiner Medikamente unter Verstoß gegen das Texas Medicaid Fraud Prevention Act fälschlicherweise und irreführend vermarktet.

Urteil anzeigen


# 4 - $ 46.500.000

Juli 6 2015 - Falsch Anspruch Act

AstraZeneca LP hat zugestimmt, den USA und den Teilnehmerstaaten zusätzlich zu den Zinsen insgesamt 46,5 Millionen US-Dollar zu zahlen, um Vorwürfe zu klären, wonach wissentlich unterbezahlte Rabatte im Rahmen des Medicaid Drug Discounts Program geschuldet wurden .

Urteil anzeigen


# 5 - $ 14.700.000

15. Oktober 2009 - Falsch Anspruch Act

AstraZeneca wurde von einer Betrugsjury von Kentucky Medicaid für schuldig befunden, indem er überhöhte durchschnittliche Großhandelspreise für seine Medikamente erklärte, und wurde zur Zahlung von 14,7 Millionen US-Dollar verurteilt.

Urteil anzeigen


# 6 - $ 7.900.000

Februar 11 2015 - Verstöße im Zusammenhang mit Regierungsaufträgen

Der in Delaware ansässige Pharmahersteller AstraZeneca LP hat sich bereit erklärt, der Regierung 7,9 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Vorwürfe zu liquidieren, dass er ein Kickback-System unter Verstoß gegen das False Claims Act eingeleitet hat. Pharmaunternehmen, die Bestechungsgelder zahlen, um den Gewinn zu steigern, werden für ihr unangemessenes Verhalten zur Rechenschaft gezogen ", sagte Nick DiGiulio, Spezialagent des US-amerikanischen Generalinspektors (HHS-OIG) für Gesundheit und menschliche Dienste." Wir werden fortfahren diese Maßnahmen zu unterdrücken, die die pharmakologischen Entscheidungen der Patienten untergraben und das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Gesundheitssystem beeinträchtigen können ".

Urteil anzeigen


# 7 - $ 5.522.000

August 30 2016 - Verstöße im Zusammenhang mit dem Wettbewerb

Seit mindestens 2010 hat AZN kein ausreichendes System interner Rechnungslegungskontrollen entwickelt und aufrechterhalten, das sich auf die Interaktion seiner Niederlassungen in China und Russland mit Regierungsbeamten bezieht, von denen die meisten Gesundheitsdienstleister ("HCPs") waren. bei der staatlichen Einheit im Besitz und unter der Kontrolle des Staates in China und Russland. Vertriebs- und Marketingmitarbeiter sowie verschiedene Managementebenen in den beiden AZN-Niederlassungen entwarfen und genehmigten mehrere Systeme, um unzulässige Geschenkzahlungen, Konferenzunterstützung, Reisen, Bargeld und andere Vorteile für Angehörige der Gesundheitsberufe zu erbringen, um sie zu belohnen oder zu belohnen Einfluss auf den Kauf von AZN-Arzneimitteln. Darüber hinaus leisteten Mitarbeiter der chinesischen Tochtergesellschaft Barzahlungen an lokale Beamte, um die gegen die chinesische Tochtergesellschaft verhängten Geldbußen zu reduzieren oder zu vermeiden. AZN hat alle unzulässigen Zahlungen seiner Tochtergesellschaften in China und Russland fälschlicherweise als gutgläubige Handelskosten im Konzernabschluss erfasst.

Urteil anzeigen


# 8 - $ 5.500.000

Februar 7 2013 - POff-Label- oder nicht genehmigte Werbung für Medizinprodukte

Generalstaatsanwalt Jack Conway und seine Medicaid-Büros für Betrugs- und Missbrauchskontrolle und Verbraucherschutz gaben heute einen Vertrag über 5,5 Millionen US-Dollar mit AstraZeneca Pharmaceuticals LP bekannt, um die Vorwürfe der Off-Label-Vermarktung des atypischen Antipsychotikums zu lösen Seroquel. AstraZeneca mit Sitz in London, England, ist ein globaler Pharmahersteller, der in über 100 Ländern tätig ist. AstraZeneca hat die Off-Label-Anwendung von Seroquel bei Kindern und Jugendlichen illegal beworben, lange bevor festgestellt wurde, dass das Medikament für die Verwendung durch ältere Menschen nicht sicher oder wirksam war. AstraZeneca bewarb Seroquel auch für Off-Label-Anwendungen für ältere Menschen, ohne die Sicherheit oder Wirksamkeit für ältere Menschen zu belegen.

Urteil anzeigen


# 9 - $ 5.391.000

Januar 27 2010 - Verletzung des Verbraucherschutzes

Nach einem früheren Schuldspruch während des Prozesses wurde AstraZeneca wegen Verstoßes gegen das Kentucky Consumer Protection Act zu 5,3 Millionen US-Dollar Geldstrafe verurteilt, weil er den durchschnittlichen Großhandelspreis seiner Medikamente falsch angegeben hatte.

Urteil anzeigen


# 10 - $ 3.333.333

Oktober 6 2010Falsch Anspruch Act

AstraZeneca, GlaxoSmithKline und Novartis haben vereinbart, im Rahmen einer Reihe von Vergleichen zwischen Pharmaunternehmen und Hawaii 10 Millionen US-Dollar für die Veröffentlichung überhöhter Arzneimittelpreise und damit für die Erhöhung der Medicaid-Kosten zu zahlen. In der Ankündigung wurde nicht angegeben, wie dieser Betrag zwischen den drei Unternehmen aufgeteilt werden soll. Hier nehmen wir an, dass es zu gleichen Teilen zwischen ihnen aufgeteilt wurde.

Urteil anzeigen


# 11 - $ 2.600.000

Oktober 6 2010Falsch Anspruch Act

AstraZeneca erklärte sich bereit, 2,6 Millionen US-Dollar für die Beilegung von Streitigkeiten in mehreren Staaten zu zahlen, weil es gegen das Gesetz über falsche Forderungen verstoßen habe, indem es keine angemessenen Rabatte für von Medicaid bezahlte Medikamente gezahlt habe. An der Einigung war auch das US-Justizministerium beteiligt, das seine Ankündigung machte

Urteil anzeigen


# 12 - $ 2.500.000

August 11 2011 - Falsch Anspruch Act

AstraZeneca Pharmaceuticals LP und AstraZeneca LP haben vereinbart, 2,5 Millionen US-Dollar für die Lösung von Vorwürfen zu zahlen, bei denen der durchschnittliche Großhandelspreis ihrer Arzneimittel falsch angegeben wurde.

Urteil anzeigen


# 13 - $ 807.826

August 11 2011 - Falsch Anspruch Act

AstraZeneca hat sich bereit erklärt, 807.826 US-Dollar zu zahlen, um die Vorwürfe zu begleichen, die Medicaid für das Medikament Zoladex überlastet haben, indem Werbeaktionen, kostenlose Waren, Rabatte, Rabatte und andere Preissenkungen im Preis des Florida Medicaid-Programms nicht berücksichtigt wurden. Generalstaatsanwalt Charlie Crist Das hat er gesagt "Wir werden nicht zulassen, dass unsere Bürger von Unternehmen aufgeräumt werden, die von Steuerzahlern finanzierte Programme betrügen ... In diesem Fall geht es um die Gier und den Vorteil derer, die bei den von ihnen gekauften Medikamenten keine Wahl haben."

Urteil anzeigen


# 14 - $ 350.000

März 28 2008 - Diskriminierung bei der Arbeit

Fall # 06-022564-CL. Als Ursache zwischen einem Privatmann und AstraZeneca kennen wir nur ein generisches "Diskriminierung bei der Arbeit basierend auf dem Alter. "


# 15 - $ 250.000

Juni 6 2011 - Diskriminierung bei der Arbeit

AstraZeneca erklärte sich bereit, 250.000 Frauen, die während ihrer Arbeit im Philadelphia Business Center des Unternehmens diskriminiert wurden, 124 US-Dollar zu zahlen. Die Klage löste eine Klage des US-Arbeitsministeriums im Mai 2010 auf, in der behauptet wurde, das Unternehmen habe weibliche Verkaufsspezialisten diskriminiert, indem es Löhne gezahlt habe, die im Durchschnitt 1.700 US-Dollar unter denen ihrer männlichen Kollegen lagen.

Urteil anzeigen

Bild

Newsletter abonnieren

Denken Sie daran, Ihr Abonnement mit dem Link zu bestätigen, den Sie in den E-Mails finden, die wir Ihnen gesendet haben

0
Anteile

Sind interessiert?

Folgen Sie uns auch auf unseren sozialen Kanälen ...

0
Anteile