Italian Italiano

Nach Angaben der französischen Presse werden Spionageanklagen gegen Menarini erhoben

Nach Angaben der französischen Presse werden Spionageanklagen gegen Menarini erhoben

Der französischen Tochter des italienischen Pharmakonzerns Menarini wird vorgeworfen, vertrauliche Dokumente von konkurrierenden Pharmaunternehmen erhalten zu haben. Die Geschäftsführung von Menarini bestreitet jedoch die Art der Dokumente und die gegen sie erhobenen Vorwürfe.

Nach dem, worüber er schreibt Mediapart Der französische Journalist Yann Philippin, die französische Tochtergesellschaft von Menarini, hätte zwischen 2012 und 2013 vertrauliche Unterlagen über die Zusammensetzung der Arzneimittel der Wettbewerber Takeda (Japan) und Sanofi (Frankreich) erhalten.

Frankreich Menarini Spionage

Das erste Dokument, das in der Untersuchung des französischen Journalisten zitiert wurde, befasst sich mit den Methoden, die Sanofi im Rahmen von Vereinbarungen mit externen Forschungshäusern für die Entwicklung und den Erwerb von Lizenzen für bestimmte Moleküle anwendet.

Das zweite bezieht sich ebenfalls auf ein Arzneimittel gegen chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD), in Bezug auf das Menarini zwei Studien erhalten konnte, die für den Start eines konkurrierenden Moleküls, Daxas, aus dem Schweizer Nycomed-Labor durchgeführt wurden, das von genutzt werden sollte Das japanische Pharmaunternehmen Takeda.

Auf Anfrage des französischen Journalisten bestritt die transalpine Niederlassung von Menarini, von einem ihrer Manager die Erlangung dieser Informationen beantragt zu haben, und gab an, dass die genannten Dokumente nicht als vertraulich anzusehen sind, da sie unvollständig sind oder Umweltdaten enthalten, die von Subjekten außerhalb der Pharmaunternehmen selbst verarbeitet wurden.

Die therapeutischen Vorteile von Daxas, und das ähnliche Produkt von Menarini, BretarisBei der Behandlung von COPD wurden sie von der französischen Gesundheitsbehörde als "unzureichend" eingestuft, die sich 2013 weigerte, sie in die Liste der vom nationalen Gesundheitsdienst erstattungsfähigen Medikamente aufzunehmen.

Bild

Newsletter abonnieren

Denken Sie daran, Ihr Abonnement mit dem Link zu bestätigen, den Sie in den E-Mails finden, die wir Ihnen gesendet haben

0
Anteile

Sind interessiert?

Folgen Sie uns auch auf unseren sozialen Kanälen ...

0
Anteile