Große Pharma-Überzeugungen in den USA

Große Pharma-Überzeugungen in den USA
(Lesezeit: 4 - 8 Minuten)

In diesem Artikel legen wir einige Verurteilungen bei, die auch als Rechtsmittel, Sanktionen der Kontrollorgane oder echte Verurteilung durch die Gerichte verstanden werden, die in den letzten 20 Jahren in den Vereinigten Staaten von Amerika vorgekommen sind.
Wir melden die Links der einzelnen Sätze, aber was in dieser kalten Liste nicht erscheint, sind die Todesfälle, die aus diesem kriminellen Verhalten resultieren.

Bei jedem off-label Gebrauch von pharmazeutischen Produkten, bei jeder schwerwiegenden Verletzung gibt es Todesfälle, Zehntausende Todesfälle und wir sprechen nur über eine Nation, Amerika. Wir sprechen von Überzeugungen mit wirtschaftlichen Auswirkungen, die, obwohl sie offensichtlich groß sind, einen Nullpunkt des weltweiten Jahresumsatzes darstellen.

Diese Unternehmen leben für einen einzigen Zweck, Gewinn. Der Nutzen, den wir aus den von ihnen hergestellten Arzneimitteln ziehen, ist absolut zweitrangig im Interesse der Aktionäre. Diese Situation eskaliert nun zu globalem Drogenmissbrauch. Diesen Drift anzugehen ist schwierig, unsere Aufgabe beschränkt sich darauf, sich zu erinnern und Spuren in den Erinnerungen der Menschen zu hinterlassen.

Eines ist wichtig: Keines dieser Unternehmen hätte diesen Missbrauch begehen können, wenn es nicht die Zustimmung von Ärzten und Wissenschaftlern gegeben hätte. Wissenschaft und Medizin retten Millionen von Menschenleben und töten viele mehr, um Profit zu erzielen. Wir wissen, dass diese Behauptung ernst ist, aber sie ist Teil der Wissenschaft und Medizin, die das Vertrauensverhältnis zu den Bürgern möglicherweise irreparabel zerstört hat.

Was uns in diesen wenigen Sätzen schaudern lässt, ist, dass für einige festgestellt wurde, dass die kriminelle Haltung die Gesundheit der schutzlosesten Menschen, Kinder, älteren Menschen und Menschen mit psychischen Störungen bedroht.


Die Top 10 der gezahlten Beträge und die Anzahl der Verurteilungen

Die Identifizierung der Verurteilungen von Big Pharma, die von den Kontrollbehörden auch als Absprachen oder Strafen verstanden werden, ist komplex: Oft sind es nicht die zu verurteilenden, sondern die mit ihnen verbundenen Satellitenunternehmen. In der folgenden Tabelle sind die Top 10 "Mutter" -Unternehmen nach bezahlter Anzahl und Anzahl der Verurteilungen zusammengefasst. Wir sprechen von 233 Verurteilungen für insgesamt 24.390.752.999 US-Dollar zwischen 2000 und 2019.

Kommt es Ihnen so sehr vor? GSK rechnete 2018 gut ab 30,82 Milliarden Pfund, AstraZeneca 22,09 Milliarden Dollar, Novartis 51,9 Mrd. USD und Pfizer 53,64 Mrd. USD.

  MutterunternehmenTotal bezahltVerurteilungen
  Pfizer€ 4.421.846.055  47
  GlaxoSmithKline€ 3.967.997.982  13
  Johnson & Johnson€ 3.370.247.328  27
  Merck€ 3.023.907.640  42
  Abbott Laboratories€ 2.338.807.423  25
  Teva Pharmazeutische Industrien€ 2.184.113.465  26
  Eli Lilly€ 1.482.270.176  13
  Takeda Pharmaceutical€ 1.281.527.170  5
  Novartis€ 1.221.184.386  22
  Allergan€ 1.098.851.374  13

Die Top 10 der größten Überzeugungen

#1 - € 3.000.000.000 a GlaxoSmithKline

2. Juli 2012 - Off-Label oder nicht genehmigte Werbung für medizinische Produkte und Verletzung der Sicherheit von pharmazeutischen oder medizinischen Geräten.

GSK bekannte sich der strafrechtlichen Aufklärung schuldig, weil sie Off-Label-Medikamente Paxil und Wellbutrin eingeführt und der FDA keine Sicherheitsdaten zu Avandia gemeldet hatte. Das gleiche Pharmaunternehmen hat sich irreführender wissenschaftlicher Veröffentlichungen und falscher klinischer Studien bedient und den Ärzten Millionen von Dollar gezahlt, um für Medikamente zu werben Paxil und Wellbutrin.
GSK hat die Sicherheitsdaten von Avandia versteckt und Ärzte und andere Gesundheitsdienstleister mit falschen Angaben für dieses Medikament geworben.

Urteil anzeigen


# 2 - $ 2.300.000.000 an Pfizer

2. September 2009 - Off-Label oder nicht genehmigte Werbung für medizinische Produkte.

Pfizer Inc. und seine Tochtergesellschaft Pharmacia & Upjohn Company Inc. haben vereinbart, eine Geldstrafe für betrügerische Vermarktung und Off-Label-Verwendung der Medikamente Bextra, Geodon, Zyvox und Lyrica zu zahlen.
Das Justizministerium hat behauptet, Pfizer habe den Ärzten Bestechungsgelder für die Verschreibung ihrer Medikamente gezahlt, indem er die medizinischen Entscheidungen der Angehörigen der Gesundheitsberufe bestochen habe, was zu einer Belastung des amerikanischen Gesundheitssystems in Millionenhöhe geführt habe.

Urteil anzeigen


# 3 - 2.200.000.000 USD an Johnson & Johnson

4 novembre 2013 - Off-Label oder nicht genehmigte Werbung für medizinische Produkte.

Johnson & Johnson zahlte 2,2 Milliarden US-Dollar für die Werbung für Risperdal-, Invega- und Natrecor-Medikamente betrügerisch. Es wurde festgestellt, dass J & J Ärzten und Angehörigen der Gesundheitsberufe Bestechungsgelder für die Drogenförderung zahlte, indem es einen Gewinn für die Gesundheit der Patienten erzielte und die Gesundheit der Hilflosesten, Kinder, älteren Menschen und Menschen mit psychischen Störungen bedrohte.
Auch in diesem Fall wurden Artefaktstudien durchgeführt, um die Anzahl der Nebenwirkungen zu verringern und somit die Daten zur Sicherheit der Produkte zu gefährden.

Visualizza Urteil


# 4 - 1.500.000.000 USD an Abbott Laboratories

7. Mai 2012 - Off-Label oder nicht genehmigte Werbung für medizinische Produkte.

Abbott Laboratories Inc. bekannte sich schuldig, die Verwendung des Arzneimittels Depakote gefördert zu haben betrügerisch. Abbott nutzte nicht nur seine Vertriebsmitarbeiter, um das Medikament bei Gesundheitsdienstleistern und Pflegeheimmitarbeitern bekannt zu machen (das Medikament wurde off-label zur Bekämpfung von seniler Demenz verwendet), sondern erstellte auch Programme und Materialien zur Ausbildung von Apothekern. und Ratschläge von Apothekenlieferanten zur Off-Label-Verwendung von Depakote, um sie zu ermutigen, das Medikament für diese nicht genehmigte Verwendung zu empfehlen. Im Rahmen dieser Verträge zahlte Abbott Rabatte in Millionenhöhe an Apothekenlieferanten. Abbott finanzierte zwei Studien mit Depakote zur Behandlung von Schizophrenie. Beide erreichten keine wichtigen Ziele, wurden jedoch zur Förderung des Arzneimittels eingesetzt.

Visualizza Urteil


# 5 - 1.415.000.000 US-Dollar für Eli Lilly

15. Januar 2009 - Off-Label oder nicht genehmigte Werbung für medizinische Produkte.

Eli Lilly and Company hat zugestimmt, sich schuldig zu bekennen und 1.415 Milliarden US-Dollar für die betrügerische Bewerbung seines Arzneimittels Zyprexa für Anwendungen zu zahlen, die nicht von der Food and Drug Administration genehmigt wurden. Diese Resolution umfasste eine Geldstrafe von 515 Millionen US-Dollar, die Einziehung von Vermögenswerten von 100 Millionen US-Dollar und eine zivilrechtliche Vereinbarung mit der Bundesregierung und den Bundesstaaten über bis zu 800 Millionen US-Dollar.

Visualizza Urteil


# 6 - 1.200.000.000 USD für Teva Pharmaceutical Industries

28. Mai 2015 - Preisgestaltung oder wettbewerbswidrige Praxis

Die Federal Trade Commission hat eine Vereinbarung getroffen, um eine Klage gegen Cephalon, Inc. wegen illegaler Blockierung des Wettbewerbs gegen das Medikament gegen Schlafstörungen Provigil beizulegen. Der Deal stellt sicher, dass Teva Pharmaceutical Industries, Ltd., die Cephalon 2012 übernommen hat, 1,2 Milliarden US-Dollar zur Verfügung stellt, um überbezahlte Käufer, darunter Arzneimittelgroßhändler, Apotheken und Versicherer, zu entschädigen. aufgrund des illegalen Verhaltens von Cephalon.

Visualizza Urteil


# 7 - $ 950.000.000 an Merck

22 novembre 2011 - Off-Label oder nicht genehmigte Werbung für medizinische Produkte.

Das amerikanische Pharmaunternehmen Merck hat zugestimmt, 950 Millionen US-Dollar für die Beilegung von Straf- und Zivilklagen im Zusammenhang mit seiner betrügerischen Werbung und Vermarktung des Schmerzmittels Vioxx (Rofecoxib) zu zahlen. Gemäß der Resolution akzeptierte Merck ein Zivilabkommen in Höhe von 628 Millionen US-Dollar und eine Geldstrafe von 322 Millionen US-Dollar.

Visualizza Urteil


# 8 - 875.000.000 Millionen US-Dollar für Takeda Pharmaceutical

3. Oktober 2001 - Falsch Anspruch Act

TAP Pharmaceutical hat zugestimmt, insgesamt 875 Millionen US-Dollar für die Beilegung eines Falls zu zahlen, der auf betrügerische Preisgestaltung und falsche Vermarktung seines Prostatakrebsmedikaments Lupron zurückzuführen ist. Der Betrag beinhaltete eine Strafe von 290 Millionen US-Dollar wegen Verstoßes gegen das Prescription Drug Marketing Act. eine zivilrechtliche Haftung in Höhe von 559,5 Mio. USD nach dem False Claims Act; und 25,5 Millionen US-Dollar an staatliche Regierungen. TAP war zuvor ein Joint Venture von Takeda Pharmaceutical und Abbott Laboratories. Die Unternehmen lösten das Unternehmen 2008 auf und Takeda übernahm den größten Teil seiner Geschäftstätigkeit.

Visualizza Urteil


# 9 - $ 784.600.000 an Pfizer

27. Oktober 2016 - Falsch Anspruch Act

Das Justizministerium gab bekannt, dass die Pharmaunternehmen Wyeth und Pfizer Inc. eine Zahlung in Höhe von 784,6 Millionen US-Dollar vereinbart haben, um den Vorwurf beizulegen, Wyeth habe die Regierung wissentlich über gefälschte und betrügerische Preise für zwei seiner pumpenhemmenden Medikamente informiert. Protonica, Protonix Oral und Protonix IV. Pfizer erwarb Wyeth im Jahr 2009, ungefähr drei Jahre nachdem Wyeth das Verhalten beendet hatte, das zu dem Vergleich geführt hatte.

Visualizza Urteil


# 10 - 762.000.000 Millionen Dollar in Amgen

19. Dezember 2011 - Off-Label oder nicht genehmigte Werbung für medizinische Produkte.

Der US-Bezirksrichter Sterling Johnson Jr. akzeptierte das Schuldbekenntnis des US-amerikanischen Biotechnologieriesen Amgen Inc. für die illegale Einführung eines markenrechtlich geschützten Arzneimittels in den zwischenstaatlichen Handel. Die Berufung ist Teil eines globalen Abkommens mit den Vereinigten Staaten, in dem Amgen zugestimmt hat, 762 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die strafrechtliche und zivilrechtliche Haftung aus dem Verkauf und der Werbung für bestimmte Medikamente zu klären.

Visualizza Urteil