Kann ein Hüftersatz Sie töten?

Kann ein Hüftersatz Sie töten?
(Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Als Stephen Turms rechte Hüfte im Jahr 2006 ausfiel, bat er seinen Chirurgen, eine künstliche Hüfte zu implantieren, insbesondere eine Metall-auf-Metall-Hüfte namens ASR XL von Johnson & Johnson. Er wusste, wovon er sprach: Als Orthopäde ist Dr. Tower auf komplexe Hüftprothesen spezialisiert. Aber was er wusste, reichte nicht aus, um ihn vor einem Defekt des Geräts zu schützen.

Fünf Jahre nach der Operation und unter qualvollen Schmerzen wurde Dr. Tower erneut operiert, diesmal um das Gerät zu ersetzen. Als der Chirurg sich die Hüfte schnitt, sah das, was er sah, aus wie ein Kurbelgehäuse voller schmutzigem Öl. Das die Hüfte umgebende Gewebe war schwarz. Das Kobaltleck aus der ASR-Hüfte hatte eine als Metallose bezeichnete Erkrankung verursacht, die nicht nur lokale Muskeln, Sehnen und Bänder zerstörte, sondern auch Herz und Gehirn von Dr. Tower schädigte.

Trotz der wiederholten Bemühungen von Dr. Tower, seine Kollegen und das Unternehmen zu warnen, dass die Implantate den Patienten schaden, vermarktete Johnson & Johnson auch weiterhin Metall auf Metall. Obwohl das ASR XL-Modell 2010 aufgrund langsamer Verkäufe vom Markt genommen wurde, verkaufte es bis 2013 ein weiteres ebenso problematisches Modell, das Pinnacle.

Mehr als 9.000 Patienten reichten eine Klage gegen das Unternehmen ein, und am 16. November gewannen sechs New Yorker Patienten ein Gerichtsurteil in Höhe von 247 Millionen US-Dollar wegen schwerer Schäden durch Pinnacle-Hüftprothesen und wegen fehlender Benachrichtigung von Ärzten und Patienten seine Gefahren. Diese und andere Bräuche ziehen den Vorhang zurück, was einige Ärzte den Wilden Westen der Medizin nennen: die ungetestete und weitgehend unregulierte Medizinprodukteindustrie.

Quelle: https://www.nytimes.com/2018/01/13/opinion/sunday/can-your-hip-replacement-kill-you.html