Italian Italian

Impfstoffe, der Dummkopf der Medizin und die Gewinne auf der Haut der Patienten

Impfstoffe, der Dummkopf der Medizin und die Gewinne auf der Haut der Patienten

Heute scheint die Medizin nicht mehr frei zu sein, sich als leuchtende und treibende Kraft in der Gesellschaft auszudrücken völlige Unterwürfigkeit gegenüber dem Pharmamarkt, die im Namen des maximalen Gewinns und sicherlich nicht für die Philanthropie handelt. Die aktuelle Diskussion der Fußballfans zwischen Fans und Gegnern über die Verpflichtung einer übermäßigen Anzahl von Impfungen es ist objektiv unwissenschaftliches Verhalten dass weit weg von der Ethik.

Der einzige Beweis für diese Situation ist der Glaubwürdigkeitsverlust der gesamten italienischen medizinischen Klasse die nicht in der Lage war, ein Zeichen der ethischen und wissenschaftlichen Sicherheit für italienische Patienten zu setzen. Wie kann es uns gelingen, die Widersprüche der strengen Verteidigung der wissenschaftlichen Rationalität des Dekrets in einem Sektor wie dem der Mikrobiologie, in dem die größte Sorge der EU besteht, nicht aufzudecken?WHO Ist es nicht Impfstoffforschung wie Antibiotikaforschung?

Die private Pharmaindustrie mit ihren Meinungsführer Es wird größtenteils als erstes Gehalt vom italienischen Staat gezahlt und soll den Bedarf an innovativen Behandlungen für chronische Krankheiten über Jahrzehnte decken. Er hat kein Interesse an der Erforschung von Antibiotika, deren Anwendung bis zu einigen Monaten dauern kann.

Heute betreffen rund 92% der laufenden klinischen Studien chronisch degenerative Erkrankungen wie Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nicht mehr als 3% Davon entfallen Studien zu neuen Arzneimitteln zur Behandlung von Infektionskrankheiten. Wollen sie wirklich, dass wir glauben, dass es auf diesem Gebiet der Medizin keine Forschungsmöglichkeiten gibt?

In einigen Jahren werden wir den Vorteil verlieren, das durchschnittliche Leben auf dem Planeten zu verlängern, das uns durch die Entdeckung von Penicillin gegeben wurde. Niemand erinnert sich mehr daran, dass der Wissenschaftler Fleming aufgegeben hat, um seine Verbreitung während des Zweiten Weltkriegs zu begünstigen Lizenzgebühren Patent; im Gegenteil heute schämen wir uns nicht, nicht patentierte moleküle, in der tat alltägliche güter der ganzen menschheit, wiederzugewinnen, um preiserhöhungen bis zu verhängen über 1500%, zum alleinigen Zweck von Holen Sie sich den maximalen Gewinn von den gesundheitlichen Bedürfnissen des Marktes.

Die Nachricht von der "wissenschaftlichen" Entdeckung von eine inkrementelle Situation von "Finanzielle Toxizität" auch in Italien im Zusammenhang mit den überhöhten Kosten für KrebsmedikamenteDie Folge ist, dass 20% der Patienten aufgrund der Unfähigkeit, die notwendigen Behandlungen zu unterstützen, nicht gesund werden80% in den USA, wo der Staat jedoch nicht die enormen und offen überhöhten Kosten für innovative und onkologische Medikamente trägt.

Die geplante Steigerung von rund 1 Milliarde pro Jahr für die Nationaler Gesundheitsdienst Öffentlichkeit in den drei Jahren (2017-2019Etwa 90% davon werden von patentierten Krebsmedikamenten, innovativen Arzneimitteln und Impfstoffen aufgenommen. Nur magere zehn Prozent sollen das Personal des Gesundheitspersonals verbessern, das sich wirklich um die Patienten kümmert (Daten) Die Sonne 24 Stunden). Der Sozialbericht eines öffentlichen Onkologie-IRCCS, wie meiner, hat bereits 2012 die 52% der Ausgaben für Waren und Dienstleistungen (Drogen und Hilfsmittel) und nur die 48% für das Personal.

Es ist daher klar, was bereits mit dem neuen Impfstoffgesetz registriert ist: Wir haben Impfstoffe, aber wir haben nicht genug Gesundheitspersonal, um sie zu verabreichen. Heute wird die Wissenschaft als Instrument für wirtschaftliche und politische Entscheidungen verwendet, die nicht immer von bestimmten Faktoren diktiert werden ein echtes Plus für die öffentliche Gesundheit. In Neapel, in 1973wurden eine Million Bürger geimpft gegen Cholera in nur drei Monaten ohne rechtliche Verpflichtung: Die öffentliche Medizin, die in der Nachkriegszeit aufgrund eines Übermaßes an Wissenschaft und mangelnder Ethik das Rückgrat unseres Gesundheitssystems war, existiert möglicherweise nicht mehr.


Quelle: www.ilfattoquotidiano.it

Bild

Newsletter abonnieren

Denken Sie daran, Ihr Abonnement mit dem Link zu bestätigen, den Sie in den E-Mails finden, die wir Ihnen gesendet haben

Datenschutzerklärung
0
Anteile