Wissenschaftler auf der Suche nach neuem tödlichen Erreger: "Disease X"

Wissenschaftler auf der Suche nach neuem tödlichen Erreger: "Disease X"

Die in Genf ansässige Weltgesundheitsorganisation (WHO), die für die Überwachung und den Schutz der Weltgesundheit zuständig ist, beruft jährlich ein hochrangiges Treffen von Wissenschaftlern ein, um die Krankheiten aufzulisten, die ein ernstes Risiko darstellen, einen schweren Gesundheitsnotfall auszulösen. In den Vorjahren war die Liste auf bekannte Mörder wie Lassa-Fieber, das derzeit Nigeria heimgesucht, und Ebola beschränkt, bei dem zwischen 11.000 und 2013 in Westafrika über 2016 Menschen an einer Epidemie starben XNUMX.

Zum ersten Mal in diesem Jahr wurde der Checkliste jedoch ein neunter mysteriöser Erreger hinzugefügt. Die Aussagen der WHO in einem Vermerk schreiben:

"Krankheit X steht für das Bewusstsein, dass eine schwerwiegende internationale Epidemie durch einen derzeit unbekannten Erreger verursacht werden kann, der Krankheiten beim Menschen verursacht."
"Diese Krankheiten sind mit erheblichen Risiken für die öffentliche Gesundheit verbunden, und weitere Forschung und Entwicklung, einschließlich Überwachung und Diagnostik, sind erforderlich."

Experten des WHO-Gremiums sagen, dass die Krankheit X aus einer Vielzahl von Quellen hervorgehen und jederzeit zuschlagen kann.

"Die Geschichte sagt uns, dass der nächste große Ausbruch wahrscheinlich etwas ist, was wir noch nie zuvor gesehen haben", sagte John-Arne Rottingen, Vorstandsvorsitzender des norwegischen Forschungsrats und wissenschaftlicher Berater des WHO-Ausschusses.

"Es mag seltsam erscheinen, ein X hinzuzufügen"Aber der springende Punkt ist, dass Fmake zuversichtlich ist, dass wir Impfstoffe und diagnostische Tests flexibel vorbereiten und planen können. Wir wollen entwickelte Plug-and-Play-Plattformen, die für jede oder eine große Anzahl von Krankheiten funktionieren. Systeme, die uns dies ermöglichen." schnell Gegenmaßnahmen ergreifen. "

Fortschritte in der Gentechnologie, die es ermöglichen, völlig neue Viren zu manipulieren oder zu erzeugen, können dazu führen, dass die Krankheit X durch einen Unfall oder einen Terrorakt entsteht.

Der dreiste Einsatz von Nervengas in Salisbury in dieser Woche unterstreicht, wie weit das hundertjährige Tabu des Einsatzes chemischer und biologischer Waffen auseinandergefallen ist. Und die Entstehung von Pferdepocken im letzten Jahr in Kanada - ein enger Verwandter des tödlichen Pockenvirus - hat die Befürchtungen unter Experten verstärkt, dass die Krankheit X aus einem abtrünnigen Labor hervorgehen könnte.

Herr Rottingen sagte, dass eine menschliche Krankheit X weniger wahrscheinlich ist als eine natürliche Krankheit, warnte jedoch: "Die synthetische Biologie ermöglicht die Entstehung neuer tödlicher Viren. Es ist auch der Fall, dass bei einer neuen Krankheit keine Resistenz in der Bevölkerung besteht und diese sich daher schnell ausbreiten kann".


Krankheiten, die eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit darstellen (Quelle der WHO)
›Krim-Kongo-Hämorrhagisches Fieber (CCHF)
›Ebola-Virus-Krankheit und Marburg-Virus-Krankheit
›Lassa-Fieber
›Nahost-Atemwegssyndrom Coronavirus (MERS-CoV) und schweres akutes Atemwegssyndrom (SARS)
›Nipah- und Henipavirus-Erkrankungen
Rift Valley Fieber (RVF)
›Zika
›Krankheit X


Wahrscheinlicher, so Rottingen, könnte die Krankheit X durch eine Zoonose ausgelöst werden - eine Krankheit, die vom Tier auf den Menschen überspringt - und sich dann auf die gleiche Weise in eine Epidemie oder eine Pandemie ausbreitet wie die Schweinegrippe H1N1 im Jahr 2009.
Zu den zoonotischen Infektionen, die in der Vergangenheit verheerende Auswirkungen hatten, gehört HIV, das seit Anfang der 35er Jahre vermutlich durch den Verzehr von Wildtierfleisch von Schimpansen auf Menschen übergegangen ist und 80 Millionen Menschen getötet hat. Ebola ist auch eine Zoonose.

"Mit der Veränderung des Ökosystems und des menschlichen Lebensraums besteht immer das Risiko, dass die Krankheit von Tieren auf Menschen übergeht. Es ist ein natürlicher Prozess und es ist wichtig, dass wir uns dessen bewusst und vorbereitet sind. Es ist wahrscheinlich das größte Risiko." "

Professor Marion Koopmans, Leiterin der Abteilung Virowissenschaften des Erasmus Medical Centers in Rotterdam und wissenschaftliche Beraterin der WHO, sagte, dass die Häufigkeit des Auftretens von Zoonoseerkrankungen immer schneller werde.

"Die Intensität des tierischen und menschlichen Kontakts wird mit der Entwicklung der Welt immer größer. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass neue Krankheiten auftauchen, aber moderne Reisen und der moderne Handel erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich ausbreiten."

Die WHO hat ein spezielles Tool oder einen Algorithmus entwickelt, um zu bestimmen, welche Krankheiten und Krankheitserreger jedes Jahr Vorrang haben sollen. Krankheiten, deren Aufnahme in Betracht gezogen wird, müssen zwei Hauptkriterien erfüllen: Sie müssen das Potenzial haben, durch die Ausbreitung von Epidemien einen Notfall für die öffentliche Gesundheit auszulösen, und angemessene Gegenmaßnahmen sind nicht vorhanden oder nicht verfügbar.

Andere Krankheiten, die in der neuen Liste von 2018 aufgeführt sind, umfassen hämorrhagisches Krim-Kongo-Fieber; MERS und SARS zoonotische Atemwegserkrankungen; und Zika, die in fast 30 Ländern mit schwerwiegenden Geburtsfehlern in Verbindung gebracht wurde.

MERS, SARS und Zika - alles relativ neue Krankheiten - wären in der Vergangenheit in die Krankheit X eingestuft worden.

Die Liste soll den Geist fokussieren und die Entwicklung neuer Tests, Impfstoffe und Behandlungen anregen.

Die WHO hofft auch, dass sie Regierungen auf der ganzen Welt anleiten wird, in die Stärkung der lokalen Gesundheitssysteme zu investieren. Dies ist wichtig, da es die primären Versorgungssysteme - örtliche Ärzte und Krankenschwestern - sind, die die beste Möglichkeit bieten, die Epidemie einer neuen Krankheit frühzeitig zu erkennen und einzudämmen, bevor sie sich ausbreiten kann.

Quellen: www.telegraph.co.uk
Quellen: www.edition.cnn.com