Wie ist die Geschichte des Masernimpfstoffs in Amerika?

Wie ist die Geschichte des Masernimpfstoffs in Amerika?

1963 wurden die ersten beiden Masern-Impfstoffe zugelassen, die beide den 1954 von John Enders isolierten Edmonston-B-Stamm enthielten, insbesondere Rubeovax, einen attenuierten Lebendvirus-Impfstoff von Merck, und Pfizer-Vax Masern-K, ein inaktivierter Virus-Impfstoff, der genau von Pfizer hergestellt wird.1

Zum Zeitpunkt der Zulassung konnte mit einer Einzeldosis Rubeovax 95% der Masern vorgebeugt werden, und die Abdeckung dauerte mindestens 3 Jahre und 8 Monate. Von 30% bis 40% der Kinder, denen es geimpft wurde, hatten sie jedoch ab dem sechsten Tag nach der Impfung mit einer Dauer von 39 bis 2 Tagen Fieber über 5 ° C, und von 30% bis 60% entwickelten sie auch "a modifizierter Masernausschlag 2 und genau wegen der hohen Anzahl von Nebenwirkungen empfahlen Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und die von Merck Rubeovax und Masern-Immunglobulin bei gleichzeitiger Verabreichung, um Nebenwirkungen signifikant zu reduzieren. 3-4

Der Pfizer-Vax-Masern-K-Impfstoff wurde andererseits in 3 Dosen im Abstand von einem Monat verabreicht und verursachte viel weniger Nebenwirkungen, bot jedoch eine begrenzte Wirksamkeit gegen die Krankheit. Tatsächlich wiesen die meisten Kinder, die den Impfstoff erhielten, keine nachweisbaren Antikörperspiegel auf. 5 Schließlich traten 1965 Berichte über eine neue atypische masernähnliche Erkrankung auf, an der Kinder erkrankt waren, die zuvor mit diesem Serum geimpft und dem Virus ausgesetzt waren. Zu den Symptomen gehörten Hautausschlag, Schwellung, Fieber, Lungenentzündung und Pleuraerguss. 6 Anschließend wurde der Impfstoff 1968 vom Markt genommen. 7

Um seiner hochreaktiven Natur entgegenzuwirken, stellte Enders vor 1963 den Edmonston-Stamm zur Verfügung, damit andere Forscher daran arbeiten konnten, das Virus weiter abzuschwächen. 8 Andere Masern-Impfstoffe, die den Stamm Edmonston B verwendeten, erschienen 1963, einschließlich des von Lederle Pharmaceuticals hergestellten M-Vac und anderer Generika, die von verschiedenen Pharmaunternehmen hergestellt wurden, einschließlich Parke Davis und Eli Lilly, aber 1975 alle pädiatrischen genehmigt wurden ausgesetzt und durch zwei neue und gedämpfte ersetzt, 9 die genau wegen der zahlreichen unerwünschten Nebenwirkungen, die mit den vorherigen zusammenhängen, Mitte der 60er Jahre für den Einsatz entwickelt wurden. Lirugen, hergestellt von Pitman Moore-Dow, wurde aus dem Stamm Schwarz entwickelt, der aus der weiteren Abschwächung des Stammes Edmonston A stammt 10, 1965 zur Verwendung zugelassen, seit 1976 in den USA ausgesetzt 11 Danach blieb es nur noch außerhalb der USA in Gebrauch. Merck verwendete stattdessen Moraten, um den Edmonston B-Stamm weiter abzuschwächen, und produzierte 1968 "Attenuvax". 12 Welches ist derzeit der Masern-Impfstoff in der dreiwertigen (Masern, Mumps und Röteln) MMRII gefunden, 13 und im vierwertigen ProQuad. 14

Im Jahr 1967 kündigten Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens an, dass Masern in wenigen Monaten durch die Einführung und den Einsatz von Impfstoffen aus den Vereinigten Staaten vertrieben werden könnten. 15 Die Anwendung bei Kindern ab einem Jahr und der Drang, alle, die in die Schule kamen, mit einer Dosis zu impfen, brachten jedoch nicht die vielbeachteten Wirkungen, und in stark geimpften Populationen traten weiterhin Epidemien auf. 16-17 1971 stellten dieselben Beamten fest, dass Ausbrüche zunahmen, und gaben der nicht geimpften Bevölkerung und dem Fehlen von Impfgesetzen als Voraussetzung für den Zugang zu Schulen die Schuld. Sie erkannten das Scheitern, gaben aber mehreren Faktoren die Schuld, darunter frühzeitige Impfung vor dem 9. Lebensmonat, die Verwendung von Gammaglobulin-Masern, unsachgemäße Handhabung und Lagerung des Impfstoffs und nur 3 -5% Impfversagen. Das Ziel der Ausrottung der Masern in den Vereinigten Staaten wurde nicht länger als etwas angesehen, das schnell erreicht werden konnte, und vielleicht war es schließlich nicht wirklich etwas Erreichbares.

In den 70er und 80er Jahren kam es weiterhin zu Ausbrüchen, die hauptsächlich Kinder im Vorschul- und Schulalter betrafen. 19 1979 wurden weitere Anstrengungen unternommen, um durch Impfung auszurotten, die bis zum 1. Oktober 1982 die erwarteten Ergebnisse liefern sollte. 20 Noch im Jahr 1982 lag die Rekordzahl der Fälle bei 1.697, während Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens öffentlich erklärten, die Ausrottung stehe "um die Ecke". 22 Die Zahl der Fälle ging 1.497 erneut auf 1983 zurück, stieg jedoch 2.534 erneut auf 1984. 23 1985 waren es 2.813, wobei 44% zuvor bei Kindern auftraten und ausreichend geimpft waren. 24

1989 kam es erneut zu einer Erholung, und gegen Ende des Jahres wurden 18.193 Fälle gemeldet. 25 mit über 40% bei vollständig geimpften Personen. 26 In diesem Fall verband die CDC die Ausbrüche mit einem Impfversagen und der Nichteinhaltung von Impfprogrammen, insbesondere für Kinder im Vorschulalter, berichtete jedoch weiterhin über eine Impfwirksamkeitsrate von 95% bei Masern und bestritt dies ebenfalls Die induzierte Immunität schwand. Schließlich aktualisierte der Beratende Ausschuss für Impfungen (ACIP) der CDC 1989 seine Empfehlungen, indem er vorschlug, dass alle Kinder vor dem Schuleintritt zwei Dosen des MPR-Impfstoffs erhalten, die erste nach 2 Monaten und die zweite nach 15 Monaten 4 Jahre, d.h. vor dem Kindergarten und der Grundschule. 27

Ebenfalls 1989 förderte die CDC eine Studie über die Verwendung von zwei separaten Masernimpfstoffen, die an Minderheitenkindern in der Gegend von Los Angeles durchgeführt wurden. Eine der beiden Methoden war experimentell und nicht lizenziert, aber diese Informationen wurden niemals an die Eltern weitergegeben. 28 Dieser hochdosierte Impfstoff zielte darauf ab, mütterliche Antikörper zu überwältigen, die Kinder im ersten Lebensjahr auf natürliche Weise vor Infektionen schützen. Dabei geht man davon aus, dass das Vorhandensein von mütterlichen Antikörpern zum Zeitpunkt der Impfung zu einem Impfversagen und dem Risiko einer Kontraktion führen kann Masern im späteren Leben. Die Studie wurde 1991 abgebrochen, nachdem 1990 Studien begannen, die auf eine höhere Sterblichkeitsrate bei den Frauen hinwiesen, die sie erhielten, sie jedoch bis 1996 nicht veröffentlichten. Die CDC behauptete, dass kein Schaden daraus resultiere Im Gebrauch starb ein Kind, das an der Studie teilgenommen hatte, an einer bakteriellen Infektion, die ihrer Meinung nach nicht mit der Impfung zu tun hatte. 29

Alleine 1998 traten Bedenken hinsichtlich der Sicherheit des kombinierten Masern-Mumps-Röteln-Impfstoffs auf, nachdem 12 (zuvor gesunde) Kinder nach einer MMR-Impfung an schweren Magen-Darm-Beschwerden litten. 30 und 8 von ihnen entwickelten auch eine Autismus-Spektrum-Störung, wobei Eltern und Ärzte berichteten, dass die Symptome unmittelbar nach Erhalt der ersten Dosis begannen. Darüber hinaus gaben die 13 an der Studie beteiligten Ärzte an, zusätzlich über 40 ähnliche Fälle untersucht zu haben. Obwohl diese Forscher nicht behaupteten, der MMR-Impfstoff sei für die gemeldeten Gesundheitsprobleme verantwortlich, riefen sie dennoch dazu auf, angemessene Forschungsarbeiten zu diesem Thema durchzuführen. 31

Nach der Veröffentlichung unterlagen die an der Studie beteiligten Wissenschaftler, darunter auch der Hauptautor Dr. Andrew Wakefield, enormen Anstrengungen von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens und Impfbeamten, um die Ergebnisse zu diskreditieren. 32 In den späten 2000er Jahren erhielten Wakefield und die beiden beitragenden Forscher Dr. John Walker-Smith und Dr. Simon Murch Disziplinarmaßnahmen des britischen General Medical Council (GMC) unter dem Vorwurf der Bösartigkeit in Verbindung mit der Studie durchgeführt. Im Mai 2010 wurden Wakefield und Walker-Smith ausgewiesen und verloren ihre medizinische Zulassung, nachdem sie für schuldig befunden worden waren. 33 Walker-Smith legte sofort Berufung gegen das Urteil ein und 2012 hob ein britisches Gericht die Entscheidung auf. Der Richter kritisierte die GMC-Disziplinarkommission mit den Worten: "Es wäre eine Schande, wenn dies noch einmal passieren würde." 34 Nach der Veröffentlichung des Falls der umstrittenen Wakefield-Studie wiederholten zahlreiche unabhängige Forscher die Ergebnisse35 Trotz dieser zusätzlichen wissenschaftlichen Literatur wird er weiterhin von der Presse und der medizinischen Gemeinschaft verteufelt. 36-37

Im August 2014 brachte William Thompson, ein leitender Wissenschaftler der CDC, vor, dass Forscher seines eigenen Rates absichtlich Daten ausgelassen hätten, die einen Zusammenhang zwischen dem MPR-Impfstoff und Autismus bei afroamerikanischen Jungen aufzeigen würden. 38. Laut Thompson gingen die an der Studie im Jahr 2004 beteiligten Forscher sogar so weit, Daten zu zerstören, die die Ergebnisse belegen. Nachdem diese Vorwürfe ans Licht kamen, forderte der Senator von Florida, Bill Posey, eine Untersuchung der beteiligten Wissenschaftler, um festzustellen, ob tatsächlich ein Betrug begangen worden war, um diese Verbindung zu vertuschen. 39 Die Verschleierung des Zusammenhangs zwischen Autismus und MPR-Impfstoffen durch die CDC wurde zum Thema des Films "Vaxxed: From Cover-Up to Catastrophe", einer Dokumentation, deren Debüt auf dem Tribeca Film Festival in New York City im April 2016 geplant war, die es aber dennoch gab nach einer Reihe von Medienangriffen wurde er zurückgezogen, 40-41 und debütierte im April 2016 im Angelika Film Center in Manhattan. 42 Bisher haben Regierungsbeamte die von Thompson gegen seine CDC-Kollegen erhobenen Vorwürfe noch nicht untersucht.

Im Januar 2015 untersuchte die CDC einen Masernausbruch in Disneyland, Kalifornien. In einer am 23. Januar 2015 veröffentlichten Erklärung gab er bekannt, dass 51 bestätigte Fälle mit dem Ereignis in Verbindung gebracht wurden, wodurch die Prävention durch Impfung gefördert wurde. 43 All dies löste den Medienrummel aus und es erschienen hunderte Berichte über Masernepidemien, was zu zahlreichen Berichten über Verleumdung von Eltern ungeimpfter Kinder führte. 44 Im Anschluss an diese Ereignisse haben mehrere staatliche Gesetzgeber Gesetze eingeführt, die darauf abzielen, vorbestehende Ausnahmen aus religiösen und ethischen Gründen zu beseitigen oder einzuschränken. Befürworter der Wahlfreiheit konnten viele dieser restriktiven Maßnahmen mit großem Erfolg vereiteln, wurden jedoch in Kalifornien und Vermont (wo aus religiösen Gründen nur Ausnahmen gewährt wurden) noch erlassen. 45 Im Jahr 2015 wurden nur 188 Fälle in den Vereinigten Staaten gemeldet, 46 147 davon sind mit dem Ausbruch in Kalifornien verbunden, 47 und mit einem Rückgang von 72% gegenüber dem Vorjahr. 48

Derzeit spricht sich das CDC-Beratungsgremium für Impfpraktiken weiterhin dafür aus, dass alle Kinder 2 Dosen MPR-Impfstoff erhalten, wobei die erste Dosis zwischen dem 12. und 15. Monat und die zweite zwischen dem 4. und 6. Lebensjahr verabreicht wird. Alter. 49


Bibliographie

  1. Hendriks J, Blume S. Masernimpfung vor der Masern-Mumps-Röteln-Impfung Am J Public Health. 2013 Aug;103(8):1393-401
  2. Terry LL Der Status von Masernimpfstoffen - Ein technischer Bericht J Natl Med Assoc. 1963 Sep; 55 (5): 453–455.
  3. Gebot
  4. Galambos L, Sewell JE Innovationsnetzwerke: Impfstoffentwicklung bei Merck, Sharp & Dohme und Mulford, 1895-1995. Cambridge University Press, 1997.
  5. Terry LL Der Status von Masernimpfstoffen - Ein technischer Bericht J Natl Med Assoc. 1963 Sep; 55 (5): 453–455.
  6. Rauh LW, R. Schmidt R. Masernimpfung mit abgetötetem Virusimpfstoff. Serumantikörpertiter und Erfahrungen mit Masernepidemien. 1965. Bull World Health Organ. 2000; 78(2): 226–231.
  7. CDC Selected Auslaufende US-Impfstoffe Epidemiologie und Prävention von durch Impfung vermeidbaren Krankheiten, 13th Edition
  8. Hendriks J, Blume S. Masernimpfung vor der Masern-Mumps-Röteln-Impfung Am J Public Health. 2013 Aug;103(8):1393-401
  9. Ausschuss des Instituts für Medizin zur Überprüfung der Nebenwirkungen von Impfstoffen. Unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit Impfstoffen für Kinder (Beweise für Kausalität). Washington, DC: Die National Academies Press. 1994 Kap. 6. S. 118
  10. Ebenda
  11. CDC Selected Auslaufende US-Impfstoffe Epidemiologie und Prävention von durch Impfung vermeidbaren Krankheiten, (The Pink Book) 13. Ausgabe
  12. Ausschuss des Instituts für Medizin zur Überprüfung der Nebenwirkungen von Impfstoffen. Unerwünschte Ereignisse im Zusammenhang mit Impfstoffen für Kinder (Beweise für Kausalität). Washington, DC: Die National Academies Press. 1994 Kap. 6. S. 118
  13. FDA Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln 16. Mai 2017
  14. FDA Masern-, Mumps-, Röteln- und Varizellenvirus-Impfstoff leben. Oktober 23, 2018
  15. Sencer DJ, Dull HB, Langmuir AD Epidemiologische Grundlage für die Ausrottung der Masern im Jahr 1967. Öffentlicher Gesundheitsreferent 1967 Mar; 82 (3): 253 – 256.
  16. Barter RO, Ginter MC, Price MA et al. Masern (Rubeola) bei zuvor immunisierten Kindern. Pädiatrie. 1970 Sep; 46(3):397-402.
  17. Holz DL, Brunell PA Masernbekämpfung in den USA: Probleme der Vergangenheit und Herausforderungen für die Zukunft. Clin Microbiol Rev. 1995 Apr; 8 (2): 260 & ndash; 267.
  18. Conrad JL, Wallace R, Witte JJ Die epidemiologische Begründung für das Versäumnis, Masern in den Vereinigten Staaten auszurotten. Am J Öffentliche Gesundheit. November 1971; 61 (11): 2304–2310.
  19. Holz DJ, Brunell PA. Masernkontrolle in den USA: Probleme der Vergangenheit und Herausforderungen für die Zukunft. Clin Microbiol Rev. 1995; 8(2): 260-267.
  20. Hinman AR, Brandling-Bennett AD, Nieburg PI. Die Gelegenheit und Verpflichtung, Masern aus den Vereinigten Staaten zu beseitigen. JAMA. 1979, 14. September; 242 (11): 1157-62.
  21. CDC Aktuelle Tendenzen Masern - USA, 1982 MMWR 04. Februar 1983; 32 (4); 49-51
  22. Associated Press Die Masernfälle in den USA sind fast ausgerottet. Die New York Times. Oktober 3, 1982
  23. CDC Aktuelle Tendenzen Masern - Nordamerika, 1984 MMWR Juni 21, 1985; 34 (24); 366-70
  24. CDC Masern - Vereinigte Staaten, 1985 MMWR Juni 06, 1986; 35 (22); 366-70
  25. CDC Zusammenfassung der meldepflichtigen Krankheiten, USA, 1989 MMWR 5. Oktober 1990; 42 (53); 1-67
  26. CDC Aktuelle Trends Masern - USA, 1989 und die ersten 20 Wochen 1990 MMWR Jun 01, 1990; 39(21);353-355,361-363
  27. CDC Masernprävention: Empfehlungen des Beratenden Ausschusses für Impfpraktiken (ACIP) MMWR 29. Dezember 1989; 38 (S-9); 1-18
  28. Cimons M. CDC sagt, dass es in Masern-Studie geirrt ist. Los Angeles Zeiten. Jun. 17, 1996
  29. Fisher BL. Masern-Impfstoff-Experimente an Minderheitskindern werden tödlich. NVIC-Kommentar. Juni 1996. Band 2 Nr. 2. Online.
  30. Wakefield AJ, Murch SH, Anthony A. et al. Ileale-lymphoide-knotige Hyperplasie, unspezifische Kolitis und pervasive Entwicklungsstörung bei Kindern. Lanzette. 1998. Februar 28; 351 (9103): 637-41. (Eingefahren)
  31. NVIC Forschung zu Impfstoffen, Autismus und Darmerkrankungen im Lancet erschienen Pressemitteilung. 3. März 1998
  32. Ebenda
  33. Boseley S. Andrew Wakefield wurde vom General Medical Council vom Register gestrichen. Der Wächter. Kann. 24, 2010
  34. Aston J. MMR-DOKTOR JOHN WALKER-SMITH GEWINNT HOCHGERICHTLICHE BESCHWERDE. The Independent. März 7, 2012
  35. Beck S. Wissenschaftler befürchten einen Zusammenhang zwischen MMR und Autismus. The Daily Mail. Mai 28, 2006
  36. Buncombe A. Andrew Wakefield: Wie sich ein in Ungnade gefallener britischer Arzt im Amerika des Anti-Vaxxer Trump neu gemacht hat. The Independent. 4. Mai 2018
  37. Blanchard S. Der diskreditierte Arzt Andrew Wakefield, der fälschlicherweise behauptete, dass MMR-Stöße zu Autismus führen, erhält den Preis für „schlechte Wissenschaft“ - 20 Jahre nachdem sein „tödlich fehlerhafter“ Bericht veröffentlicht wurde The Daily Mail. Oktober 16, 2018
  38. Attkisson S. (Audio-) CDC spricht Vorwürfe über die Unterlassung von Impf-Autismus-Links an. SharylAttkisson.com August 29, 2014
  39. Posey B (Mitschrift) Kongressabgeordneter will CDC wegen Manipulationen an MMR-Studie untersuchen lassen Die Impfreaktion. August 1, 2015
  40. Cáceres M. Wenn die Medien für die Menschen denken und schließen. Die Impfreaktion. 29. März 2016
  41. Mercola J. Robert De Niro tritt in die Schlacht um die Impfsicherheit ein. Mercola.com April 26, 2016
  42. Ryzik M. Anti-Vaccine-Film, der vom Tribeca Film Festival stammt, zieht die Zuschauer an. Die New York Times. 1. April 2016
  43. CDC US-amerikanischer Multi-State-Masern-Ausbruch, Dezember 2014 - Januar 2015. CDC Health Alert Network Januar 23, 2015
  44. Fischer B Masern in Disneyland: Drittes Verbot von MMR-Schüssen und Impfungen? Januar 28, 2015
  45. NVIC Staatliche Impfstoffgesetzgebung in Amerika 2015-2017. Oktober 25, 2017
  46. CDC Zusammenfassung der meldepflichtigen Infektionskrankheiten und -zustände - USA, 2015. MMWR. 11. August 2017; 64 (53); 1-143
  47. CDC Masernfälle und Ausbrüche. November 15, 2018
  48. CDC Zusammenfassung der meldepflichtigen Infektionskrankheiten und -zustände - USA, 2014 MMWR. 14. Oktober 2016; 63 (54); 1-152
  49. CDC Prävention von Masern, Röteln, angeborenem Röteln-Syndrom und Mumps, 2013: Zusammenfassende Empfehlungen des Beratenden Ausschusses für Impfpraktiken (ACIP). MMWR. Juni 14. 2013; 62 (RR04); ​​1-34
  50. CDC. Impfschutz für ausgewählte Impfstoffe, Befreiungsraten und vorläufige Einschreibung bei Kindern im Kindergarten - USA, Schuljahr 2016–17 MMWR 13. Oktober 2017; 66 (40); 1073-1080
  51. CDC. Nationaler, regionaler, staatlicher und ausgewählter lokaler Impfschutz bei Jugendlichen im Alter von 13–17 Jahren - USA, 2017 MMWR 24. August 2018; 67 (33); 909-917

Quelle: www.nvic.org