PRO VAX UND KEIN VAX? Medienvereinfachungen. Die wissenschaftliche Forschung sagt es so - G. Gobo und B. Sena

Neben der dichotomen Vereinfachung in den Massenmedien die neue Studie von Giampietro Gobo und Barbara Sena

Der Artikel "Jenseits der "Pro-Vax" -Polarisation gegenüber "No-Vax". Einstellungen und Motivationen in der italienischen Impfdebatte", Herausgegeben für die Zeitschrift"Gesundheit und Gesellschaft"Von FrancoAngeli, einer der ersten soziologisch-wissenschaftlichen Studien, die versuchen, die italienische Debatte über das diskutierte Thema Impfungen und verwandte Best Practices neu zu fassen.

Forschungsergebnisse von Giampietro GoboUniversität Mailand, e Barbara Sena, Universität Rom Unitelma Sapienza, beleuchtet die Studie die vielfältigen Sichtweisen, auch und vor allem im wissenschaftlichen Bereich, in Bezug auf Impfungen. Einige dieser Positionen wurden nach Ansicht der Autoren aufgrund ihrer Spezifität und Artikulation häufig von einer oberflächlichen Darstellung der Debatte übersehen, die eine unangemessene polarisierte Vision eines relevanten Themas der öffentlichen Gesundheit hervorgebracht hat.

Die Debatte begann nach der Vorlage und anschließenden Genehmigung des sogenannten Lorenzingesetzes (Gesetz Nr. 119 vom 31. Juli 2017), mit dem die obligatorischen zehn Impfungen für Minderjährige von 0 bis 16 Jahren und das Angebot eingeführt wurden Frei von vier weiteren empfohlenen Impfstoffen (Meningokokken B, Meningokokken C, Pneumokokken und Rotarivirus).

Zusammenfassung der Positionen in der italienischen Debatte über Impfungenhttps://www.byoblu.com/wp-content/uploads/2019/10/20191029_184956-300x160.jpg 300w, https://www.byoblu.com/wp-content/uploads/2019/10/20191029_184956-768x411.jpg 768w, https://www.byoblu.com/wp-content/uploads/2019/10/20191029_184956-1024x547.jpg 1024w, https://www.byoblu.com/wp-content/uploads/2019/10/20191029_184956-500x267.jpg 500w, https://www.byoblu.com/wp-content/uploads/2019/10/20191029_184956-800x428.jpg 800w, https://www.byoblu.com/wp-content/uploads/2019/10/20191029_184956-1280x684.jpg 1280 w "Größen =" (maximale Breite: 1620 px) 100 vw, 1620 px "Breite =" 1620 "Höhe =" 866 ">

Nach Ansicht der meisten Massenmedien hat die Debatte zwei Positionen grundlegend gegeneinander abgewogen: eine mit überwiegender Mehrheit zugunsten von Impfungen und eine gegenno-VAX"(Oder" free vax "). Diese Studie zielt daher darauf ab, die italienische Debatte über Impfungen anders zu interpretieren und die durch die Zweiteilung bedingte Vereinfachung zu überwinden. "pro-VAX"Versus"no-VAX"Und hervorheben, wie die Positionen und Akteure, die an der Debatte und der Wahl, ein Kind zu impfen oder nicht, beteiligt sind, viel vielfältiger und komplexer sind als die von den Massenmedien berichteten.

Insbesondere wird eine neue Klassifikation vorgestellt, die neun Positionen oder Einstellungen zu Impfungen identifiziert, die sich voneinander unterscheiden und aneinander angrenzen, von denen "pro-VAX"Und"no-VAXStellen Sie nur die Extreme dar. Diese Positionen werden von verschiedenen Akteuren wie Ärzten, Kinderärzten, Wissenschaftlern, Journalisten, Politikern, Juristen usw. eingenommen. und nicht nur als eltern.

Claudio Messora interviewt die Autoren dieser neuen wissenschaftlichen Studie zu Byoblu, die einen wichtigen und nützlichen Anreiz bietet, um die Bedingungen der öffentlichen Debatte über Impfstoffe, die derzeit ins Stocken geraten ist, zu überdenken.