Vaccinegate: der Punkt - Dr. Loretta Bolgan wird ein wichtiges Update zu Corvelva-Analysen vorstellen

HINWEIS: In Verbindung mit dem Live-Streaming stellen wir den Bericht der letzten Umfrage auf der Website online.

Freitag, 27. September um 20.30 Uhr der dott. Loretta Bolgan wird ein wichtiges Update zu Corvelva-Analysen vorstellen

Dieser Abend entstand aus dem Bedürfnis heraus, einem breiteren Publikum eine detaillierte Erklärung der jüngsten Ergebnisse zu liefern. Ein wichtiger Abend, der live übertragen wird, um enorm ernste Elemente zu skizzieren.

Eine Prämisse: Die Unfähigkeit von Institutionen und Politikern ist gefährlich.

Der derzeitige Alarm für Nitrosamine (Rücknahme von Ranitidin-haltigen Arzneimitteln aufgrund der Kontamination mit diesen Verbindungen) ist ein klares Beispiel für das trügerische System zur Kontrolle und Überprüfung der Qualität synthetischer Drogen, geschweige denn heiliger Impfstoffe.

Es ist objektiv, dass die AIFA ihre Aussagen nicht nachweisen konnte: Wenn sie erklärt, dass die Arzneimittel chargenweise getestet werden, spricht sie, ohne den geringsten Beweis dafür zu erbringen, was sie sagt.
Erinnern Sie sich daran, dass Corvelva immer noch auf ein Treffen mit der AIFA-Führung wartet, wie es der frühere Unterstaatssekretär Bartolazzi in Bezug auf die Analysen versprochen hat.
Wir stehen vor dem Paradoxon: Ema bittet um Schecks, ein Zusammenschluss von Bürgern hat sie gemacht und der Öffentlichkeit gezeigt; Aifa nein.

In Bezug auf Nitrosamine berichten wir über den heutigen EMA-Hinweis:

"Ema, teste vorsichtshalber Drogen. Alle Drogen, die für den Handel in der EU zugelassen sind muss auf das mögliche Vorhandensein von Nitrosaminen geprüft werden, die krebserregenden Substanzen, die Aifas Rückzug von Ranitidin in großen Mengen zugrunde liegen und die 2018 die Grundlage für den Rückzug vieler Valsartan-haltiger blutdrucksenkender Medikamente bildeten. Ema, die Europäische Arzneimittel-Agentur, verlangt es und gibt an, dass es eines ist Vorsichtsmaßnahme und betrifft alle Arzneimittel, die durch chemische Synthese hergestellte Wirkstoffe enthalten"

Sollen wir daraus schließen, dass Medikamente nicht getestet werden? Für Nitrosamine und für wie viele andere krebserzeugende oder potenziell gesundheitsgefährdende Stoffe?
Sie sehen, der Streit, der vor unseren Ergebnissen und unseren Forderungen nach Maßnahmen geführt wird, ist, dass unsere Analysen nicht den Richtlinien der internationalen Protokolle entsprechen. Und es ist wahr: Unsere Analysen verwenden modernste Methoden, während internationale Protokolle, ihre Richtlinien, vor 30 oder 40 Jahren aufgehört haben.
Wenn ich mit einer Analyse der neuen Generation giftiges, krebserregendes und gefährliches Material finde, ist meine Analyse nicht gültig, da der (in den Richtlinien zum Beispiel vorgesehene) pH-Test besagt, dass das Medikament sicher ist!

Nun, das Incipit war ein Muss in Anbetracht dessen, was gerade in Europa passiert, und da diese Kontaminationen, die zu den Rücknahmen führen, vollständig mit den von uns gemeldeten und sowohl Ema als auch Aifa gemeldeten Kontaminationen überlagert werden können!

Und hier ist das neueste Update, das wir bezüglich der Genomanalyse des Priorix Tetra-Impfstoffs erhalten haben.


Der Bericht befasst sich mit der genomischen Sequenzierung von fötaler DNA (MRC5), die im Priorix Tetra-Impfstoff enthalten ist.

Das Dokument, das wir kurz vor der Live-Übertragung veröffentlichen werden, berichtet, was aus der Analyse der MRC5-Zelllinie hervorgegangen ist, die in dem von GlaxoSmithKline hergestellten vierwertigen Impfstoff enthalten ist, der gegen Masern-Mumps-Röteln-Windpocken immunisiert werden soll.

Lassen Sie uns nach Punkten gehen, und wir empfehlen eine sorgfältige Lektüre:

  1. Es wurde festgestellt, dass die fötale Zelllinie tatsächlich zu einem männlichen Fötus gehört (wie angegeben).
  2. Die Zelllinie ist so dargestellt, dass es wahrscheinlich ist, dass sie sehr alt ist und daher mit der deklarierten Linie der 60er Jahre kompatibel ist.
  3. Die in diesem Impfstoff dargestellte fötale humane DNA ist ein vollständiges individuelles Genom, d. h. die genomische DNA von alle Chromosomen eines Individuums.
  4. Die in diesem Impfstoff enthaltene humane genomische DNA ist offensichtlich anomal, die wichtige Inkonsistenzen in Bezug auf ein typisches menschliches Genom, dh das eines gesunden Individuums, aufweisen.
  5. 560 Gene, von denen bekannt ist, dass sie mit Tumorformen assoziiert sind, wurden verifiziert und alle wurden signifikant modifiziert.
  6. Es gibt Varianten, deren Konsequenzen noch nicht einmal bekannt sind, die noch nicht in der Literatur erscheinen, die jedoch Gene betreffen, die an der Induktion von Krebs beim Menschen beteiligt sind.
  7. Offensichtlich anomal ist auch das überschüssige Genom, das Veränderungen in der Anzahl der Kopien und Strukturvarianten aufweist.

BITTE BEACHTEN SIE: Gemäß den Richtlinien (die Sie im Bericht finden) sieht das Vorhandensein von fötaler DNA aus den Zelllinien MRC-5 und WI-38 als Diploide keine Obergrenzen vor: Es gibt keine Obergrenzen für Menge, die wir in einem Impfstoff finden können! Die Motivation liegt darin, dass Diese Linien gelten nicht als krebsartig weil sie einen "fertigen" Replikationszyklus haben (nicht verewigt).

Die Referenzliteratur ist jedoch veraltet. Bereits vor 40 Jahren wurden auf diesen Linien die ersten genetischen Anomalien festgestellt, die für die Sicherheit von Impfstoffen als vernachlässigbar angesehen wurden. Seitdem wurden keine Aktualisierungen der neuen Sequenzierungstechnologien vorgenommen, insbesondere in NGS. die Folge ist, dass in den über Jahrzehnte verabreichten Impfstoffen das Vorhandensein einer DNA zunehmend gentechnisch verändert und in unkontrollierten Mengen erlaubt ist. NGS (Next Generation Sequencing) ist die von Corvelva für metagenomische Analysen verwendete Methode, und das von uns verwendete Labor befindet sich in den USA. Unsere Analysen werden kontinuierlich von verschiedenen Labors bestätigt. Die kontinuierliche Überprüfung der ursprünglich erhaltenen Daten führt dazu, dass nicht nur die Daten selbst, sondern auch die Methoden selbst konsolidiert werden.

Was sagen wir Wir sagen, dass die in diesen Impfstoffen enthaltene DNA möglicherweise TUMORIGEN ist und dass die Richtlinien, an die sich die Kontrollstellen wenden, NICHT ANGEMESSEN sind.
Darüber hinaus prangern wir öffentlich eine ERNSTE UNTERLASSUNG an, die Vorsichtsmaßnahmen getroffen hat, die dringend für Antazida-Medikamente in Anspruch genommen werden.

Unsere Ergebnisse bestärken die experimentellen Beobachtungen von Dr. Deisher und vor allem die Tatsache, dass die kontaminierende fötale DNA in allen untersuchten Proben in variablen Mengen (daher unkontrolliert) bis zu 300 Mal höher ist als die von der EMA für das Tierarzneimittel festgelegte Grenze Karzinogene DNA (10 ng / Dosis, entsprechend der DNA in etwa 1000 Krebszellen, die auf der Grundlage einer statistischen Berechnung erhalten wurde, wobei die Vorsorgegrenze 10 pg / Dosis beträgt), eine Grenze, die notwendigerweise auch für fetale DNA angewendet werden muss. 5, das unvermeidlich das Priorix-Tetra kontaminiert.

Daraus folgt, dass dieser Impfstoff als mangelhaft und potenziell gefährlich für die menschliche Gesundheit angesehen werden muss, insbesondere für die pädiatrische Bevölkerung, die aufgrund der Unreife in den Schutzsystemen viel anfälliger für genetische Schäden und Autoimmunschäden ist.

* Diese letzteren Analysen waren dank des aktiven Beitrags der französischen Verbände möglich Verein Liberté Informationen Santé (ALIS), Ligue nationale pour la liberté des Impfungen (LNPLV) und der australische Verband Australisches Netzwerk für Impfrisiken (AVN) das danken wir.