Die Datenschutzmanagement-Module

Die Datenschutzmanagement-Module

In letzter Zeit haben viele von Ihnen uns um Informationen zu diesem Thema gebeten Datenschutzinsbesondere in Bezug auf die Verwaltungsmodule der Datenschutz die von Schulen vorgeschlagen werden.

Die erste Überlegung ist folgende: Es handelt sich um Einverständniserklärungen für die Datenverarbeitung, die seit vielen Jahren vorgeschlagen werden (sie werden für alles vorgeschlagen, auch für die Supermarktkarte), aber heute sind wir alle mit Antennen ausgestattet hoch. 
dort zu berücksichtigen, dass es eine neue Verordnung gibt, die im vergangenen Mai in Kraft getreten ist, die EU-Vorschriften umsetzt und die auch schwerwiegende Konsequenzen vorsieht, wenn "die Karten nicht in Ordnung sind". Daher nichts Ungewöhnliches, wenn mehr Module vorgeschlagen wurden oder sogar viel detailliertere Module.

Allerdings müssen wir natürlich sehr vorsichtig sein, was wir unterschreiben, aber es muss auch gesagt werden, dass die Schule keine Daten hat, die wir nicht zur Verfügung stellen. Aus diesem Grund haben wir beispielsweise bei der 119 vorgeschlagen, keine sensiblen Daten an Schulen zu übermitteln, da dies ohne Konsequenzen möglich ist (mit Ausnahme der Meldung an die Asl, die in Venetien bereits sehr gut weiß, wer geimpft ist und wer nicht). .

Weigere dich zu unterschreiben Die Module versetzen die Schule oder den Körper oder die Firma, die wir vor uns haben, in den Zustand, dass wir Ihre Daten nicht verarbeiten können und folglich auch von Schließen Sie die Registrierung nicht ab, oder bestimmte Dienstleistungen nicht erbringen können. Gleiches gilt für sensible Daten, denn wenn beispielsweise mein Kind allergisch ist und ich dies melden muss, kann die Schule diese Informationen nicht erhalten oder verwalten, wenn ich dies ablehne. 
Daher werden diese Module von denjenigen verwendet, die die Dienstleistung erbringen, um die gesetzlichen Bestimmungen einzuhalten.

In diesem Zusammenhang möchte ich betonen, dass es sich um das Gesetz Nr. 119/2017 handelt, mit dem die Schulen verpflichtet werden, sich mit dieser "Volkszählung" zu befassen und die Verantwortung für die Verwaltung sensibler und gesundheitsbezogener Daten zu übernehmen. Wir wiederholen, dass es nach Möglichkeit besser ist, von dem Recht Gebrauch zu machen, sie überhaupt nicht zu liefern, als die Unterzeichnung eines Formulars zu verweigern, das von der Verwaltung zur Verwaltung der Registrierung oder der angeforderten Dienste verwendet wird.