Offener Brief internationaler Organisationen an die WHO zum Thema Impfsicherheit

Offener Brief internationaler Organisationen an die WHO zum Thema Impfsicherheit

Ein offener Brief, den Corvelva zusammen mit vielen Realitäten der Welt, darunter Robert Kennedy Jr.s Children's Health Defense, an alle institutionellen Stellen sendet.


An die Weltgesundheitsorganisation und an die Teilnehmer des Treffens des Global Vaccine Quality Control Laboratories Network (Rom, 25.-27. September 2018).

An das Europäische Parlament, die Europäische Arzneimittel-Agentur und die Europäische Direktion für die Qualität von Arzneimitteln

Sehr geehrte Mitglieder der Weltgesundheitsorganisation,

Indem Sie Wissenschaft teilen und sich für die Verbesserung der Gesundheit einsetzen, hat Ihre Organisation das Leben von Millionen von Menschen verbessert, und wir sind dafür dankbar. Durch eine bessere Ernährung, sauberes Wasser, verbesserte Hygiene und Zugang zu medizinischer Versorgung konnten Mortalität und Infektionskrankheiten drastisch reduziert werden. Ihre außergewöhnliche Kommunikationskampagne, um Krankheitsfälle und ihre Kontakte zu identifizieren und zu isolieren, führte schließlich zur Ausrottung der einst zerstörerischen Pocken 1. Das sind großartige Ergebnisse, und diese noblen Ziele sollten weiter verfolgt werden. Heute steht uns jedoch eine neue Epidemie bevor: eine chronische Krankheit. In den Vereinigten Staaten hat jeder zweite Erwachsene eine chronische Erkrankung und jeder vierte hat zwei oder mehr 2.

Fettleibigkeit, Asthma, Krebs, Immun- und Autoimmunkrankheiten, neurologische Störungen und Entwicklungsstörungen sind "mit dem Lebensstil verbundene Krankheiten", die hauptsächlich durch schlechte Ernährung und toxische Belastung verursacht oder verschlimmert werden. Gesunden Personen werden Impfstoffe verabreicht, um gezielte Infektionen zu verhindern. Ihre langfristigen Auswirkungen auf das Immunsystem und ihre potenzielle Rolle bei chronischen Erkrankungen werden jedoch nicht bewertet. Das individuelle Risiko nachteiliger Folgen sowohl für Infektionen als auch für Impfungen ist sehr unterschiedlich und Massenimpfungen ohne angemessene individuelle Diskriminierung haben zu Verletzungen, zum Tod und zu unbeabsichtigten Folgen geführt. Kürzlich stellten unabhängige Forscher und Labors fest, dass viele Impfstoffe mit Retroviren kontaminiert sind 3 und durch Nanopartikel verschmutzt 4. Im Gehirn von autistischen Kindern oder bei Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie Alzheimer wurden hohe Gehalte an Aluminium in Verbindung mit Impfhilfsmitteln gefunden 5-6 .

In Ihrer vorherigen Besprechung haben Sie einen weniger unabhängigen Test durchgeführt, der als "redundant" eingestuft wurde, um die Bereitstellung von Produkten zu beschleunigen 7. Die jüngste Verabreichung von 250.000 defekten Impfstoffen in China 8, die Tragödie der oralen Polio-Kampagne in Indien mit über 450.000 Fällen von Lähmung und Tod 9, die durch den Dengue-Impfstoff auf den Philippinen verursachten Schäden 10, weltweite Berichte über chronische Schmerzen und Lähmungen nach der Verabreichung des HPV-Impfstoffs 11-12 , zeigen, dass die Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen in diesem Handbuch für eine schnelle Zulassung und einfache Zertifizierung auf tragische Weise ignoriert werden.

Wenn Standards für die Entwicklung und den Austausch bewährter Verfahren zwischen Kontrollstellen erforderlich sind, müssen die von nationalen und unabhängigen Laboratorien durchgeführten Tests beibehalten werden, da Betrug und technische Risiken aufgrund von Lagerung oder Transport weiterhin auftreten können und keine Vorurteile oder neuen Erkenntnisse entdeckt werden . In Ihrem Bericht heißt es: "Es wurde festgestellt, dass die Ziele des Netzwerks im Einklang mit dem Vorschlag der Branche für test- und risikobasierte Netzwerke stehen." 13. Dieser risikobasierte Ansatz, der darauf abzielt, die Testanforderungen für Impfstoffe zu senken, die als risikoarm eingestuft werden, erscheint jedoch als gefährliche Forschung.

Viele Gesundheitsbehörden beschweren sich über das Zögern von Impfstoffen, versäumen es jedoch, die Öffentlichkeit mit den erforderlichen Sicherheitsdaten zu beruhigen.Millionen von Menschen auf der ganzen Welt haben Petitionen unterzeichnet, die mehr Sicherheit, Transparenz und unabhängige Forschung fordern, aber die Entscheidungsträger haben entschieden stattdessen die schnelle überwachung.

Um das verlorene Vertrauen wiederherzustellen, bestehen wir darauf, dass ALLE von der WHO vorqualifizierten oder empfohlenen Impfstoffe vor der Erteilung von Empfehlungen oder Zulassungen:
›Umfangreiche klinische Studien, die von herstellerunabhängigen Stellen durchgeführt wurden
›Mittel- und Langzeitstudien zu Effizienz und Sicherheit, nicht zu" Tagen ".
›Test auf krebserzeugende Eigenschaften
›Test auf Fruchtbarkeitsprobleme
›Test auf Schwangerschaft, Fehlgeburt und sich entwickelnden Fötus
›Mutagene Effekte (Veränderungen der DNA)
›Test auf Auswirkungen auf das neurologische System und die Gehirnentwicklung
›Echt inerter Placebo-Test, der mit Impfstoffen fast nie durchgeführt wird

Wir bestehen auch darauf, dass die WHO Studien zu folgenden Themen bereitstellt:
›Adjuvantien und Konservierungsstoffe wie Aluminium und Quecksilber sowie deren Bioakkumulation
›Andere giftige Stoffe wie Polysorbat, Tween 80, Formaldehyd usw.
›Impfsicherheit und Alter der Impfstoffverabreichung
›Die Auswirkungen umfassender Impfprogramme auf die allgemeine Gesundheit einer Bevölkerung
›Vergleich zwischen geimpften und nicht geimpften Populationen in Bezug auf die allgemeine Gesundheit
›Virusübertragung von Personen, die kürzlich mit einem Lebendvirus-Impfstoff wie Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Grippe oder oraler Polio-Impfstoff geimpft wurden.

Insbesondere fordern wir, dass die Verwendung kombinierter Impfstoffe und die Verabreichung mehrerer Impfstoffe am selben Tag gründlich untersucht werden. Daten aus Indien zeigen, dass sich die Zahl der Todesfälle innerhalb von drei Tagen nach der Impfung verdoppelt hat, wenn ein Pentavalent-Impfstoff (5 zu 7020) anstelle eines dreifachen DTP verwendet wird. Es wird erwartet, dass diese Änderung bei Säuglingen in Indien zwischen 8190 und XNUMX Todesfälle pro Jahr verursacht 14. In den vertraulichen regelmäßigen Sicherheitsberichten über den Infanrix Exa-Impfstoff, die bei der EMA eingereicht wurden, hat der Hersteller GSK offenbar eine Reihe von Todesfällen in den Berichten beseitigt 15.

In Bezug auf den Masern-Mumps-Röteln-Impfstoff und seinen Zusammenhang mit Autismus wird in der Rubrik Autismus auf Ihrer Website nur ein veralteter französischer Artikel erwähnt, in dem die Presse-Behauptungen, die sich als falsch erwiesen haben, übersetzt werden in einer Entscheidung des englischen High Court im Jahr 2012 16-17 . Während ein CDC-Experte 2014 gestand, Daten aus einer wichtigen Referenzstudie manipuliert zu haben, wurden noch keine weiteren Untersuchungen durchgeführt. 18. Mit einem von 36 Kindern mit einer Autismus-Spektrum-Störung in den Vereinigten Staaten diagnostiziert 19Diese Studie hat höchste Priorität, und unabhängige Labortests und neue klinische Studien müssen nun den Strom "nicht schlüssiger" Statistiken ersetzen.

Eine italienische Parlamentskommission bestätigte diese Priorität und berichtete kürzlich über zahlreiche Todesfälle, Autoimmunkrankheiten und Krebsfälle beim Militärpersonal, nachdem mehrere Impfstoffe verabreicht worden waren, und forderte weitere Untersuchungen und Vorsichtsmaßnahmen. 20. Die Langzeitwirkungen von Impfstoffen werden nicht untersucht, und die jüngste Überarbeitung der Klassifizierung der "Nebenwirkungen nach der Immunisierung" ermöglicht keine genaue Meldung von Todesfällen oder Nebenwirkungen, die zuvor nicht vom Hersteller angegeben wurden. 21.
Angesichts der alarmierenden Zunahme chronischer Krankheiten, Immun- und Autoimmunerkrankungen sowie der weltweiten Entwicklung ist ein sofortiges verantwortungsvolles Handeln unabdingbar.

In seiner jüngsten Entschließung zum Mangel an Impfstoffen fordert das Europäische Parlament "Transparenz und Offenlegung von Interessenkonflikten, einschließlich Forschern, die für die Weltgesundheitsorganisation und die Europäische Arzneimittelagentur arbeiten". Schlägt vor, "Forscher, bei denen ein Interessenkonflikt besteht, aus den Bewertungsgremien auszuschließen"; fordert ferner "den Widerruf der Vertraulichkeit der Beratungen der EMA-Bewertungsgruppe"; schlägt vor, "die wissenschaftlichen und klinischen Daten, die die Schlussfolgerungen des Gremiums enthalten und deren Anonymität im Voraus gewährleistet ist, zu veröffentlichen" 22.

Er kann jedoch die parteipolitischen Beziehungen nicht in Frage stellen 23.

Wenn es um die Zulassung oder Empfehlung eines neuen Impfstoffs geht, wissen wir, dass:
›Vorab-Zulassungsstudien werden ausschließlich von Herstellern durchgeführt, die davon profitieren möchten. Es ist ein klarer Interessenkonflikt
›Vorab-Zulassungsstudien können nicht alle unerwünschten Ereignisse aufdecken, die in realen Situationen auftreten
›In wissenschaftlichen Fachzeitschriften mit Peer-Review-Status gibt es große Interessenkonflikte, und die meisten Studien sind voreingenommen oder falsch 24, 25, 26
›Die Überwachung nach dem Inverkehrbringen ist in allen Ländern völlig unzureichend. Nur 1 bis 10% der unerwünschten Ereignisse wurden gemeldet. In den Vereinigten Staaten wurden noch nie zweijährlich verbindliche Sicherheitsberichte von US Health & Human Services an den Kongress zur Impfsicherheit verfasst 27

Die Finanzierung Ihrer Organisation basiert auf wichtigen privaten Spenden wie der GAVI-Allianz, einer Partnerschaft mit Banken und der Industrie. Die bloße Tatsache, dass dieses Treffen von einem privaten Investor, der Bill and Melinda Gates Foundation28, finanziert wird, ist höchst fraglich. In Anbetracht dieses inhärenten Interessenkonflikts ist es daher unerlässlich, dass unabhängige und sachverständige Studien in die Genehmigung und Empfehlungen von Impfstoffen und Impfstoffpolitiken einbezogen werden. Und wenn die WHO sicherstellt, dass die Sicherheit des Impfstoffs nicht ausreichend ist, sollte sie auch die Verantwortung für unerwünschte Ereignisse nach der Impfung übernehmen.

Die Förderung der Impfpflicht für ganze Bevölkerungsgruppen mit Produkten, die im Wesentlichen auf Herstellerangaben für ihre allgemeine Sicherheit und Wirksamkeit beruhen, verstößt eindeutig gegen das Vorsorgeprinzip und wird als solches zu einem medizinischen Zwangsexperiment. Da das Gesundheitsrisiko einer Impfung vollständig von Einzelpersonen getragen wird, muss die WHO sicherstellen, dass es minimal ist und dass die Einwilligung nach vollständiger Aufklärung eingehalten wird.

Um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Gesundheitsbehörden wiederherzustellen und die Gesundheitspolitik weltweit zu verbessern, fordern wir daher Maßnahmen und Reaktionen, die unseren Anforderungen entsprechen.

Wir danken den ehrenwerten Mitgliedern dieser Versammlung für ihre Aufmerksamkeit und beten, dass sie ihr Herz und ihren Verstand für unsere Botschaft öffnen.

21 September 2018


Brief unterschrieben von

Amerika
Robert Kennedy Jr., Kindergesundheitsverteidigung, USA
James Lyons-Weiler, Institut für reines und angewandtes Wissen, USA
Bernadette Pajer, Informierte Wahl Washington, USA
Vera Sharav, Allianz für den Schutz der menschlichen Forschung, USA
Brandy Vaughan, Lernen Sie das Risiko, USA
Michelle Ford, Vaccine Injury Awareness League, USA
Norma Erikson, Sanevax, USA
Ashleigh Parchman, TN Medical Freedom Alliance
Georgia Koalition für Impfstoffwahl - Sandi Marcus
Christina Favazza, Florida Gesundheitsaktionsnetzwerk
Laura June, Floridians für medizinische Freiheit
Laura Fisher Andersen, CT von Health Choice
Vallie Osborne, Informierte Wahl-Smaragdküste Florida
Jennifer Black, South Carolina Gesundheitskoalition
Lucy Cole, Kalifornien
Kristen Chevrier und Melissa Andersen, Ihre Gesundheitsfreiheit Utah
Alicia Marie, Minnesota-Impfstoff-Freiheits-Koalition
Elizabeth Murphy, Tennesee Medical Freedom Alliance
Alison Fujito, Pennsylvania-Koalition für informierte Zustimmung
Robin Rebrik Stavola, Angela Lockhart, Tom Stavola Jr., Hoffnung von Holly Inc.
Erica Dawson, Iowa Netzwerk für Aufklärung und Aufklärung über Impfstoffe
Patti Carroll, Impfsicherheitsrat von Minnesota
Shanda Burke, Informierte Wahl Iowa
Sue Fischer Collins, New Jersey Koalition für Impfstoffwahl
Tara Marie, Wisconsin-Koalition für informierte Impfung
Michelle Cotterman, Gesundheitsfreiheit Ohio
Jennifer Larson, Die Kanarische Partei
Mark F. Blaxill, Gesundheitswahl
Debby Lammam, Medizinische Freiheit Nevada
Stacy Cayce, Oregonians für medizinische Freiheit
Stephanie Stock, Ohio Fürsprecher für medizinische Freiheit
Karri Lewis, WACH Kalifornien
Terry Roark, kalifornische Koalition für die Wahl des Impfstoffs
MaryJo Perry, Mississippi Eltern für Impfrechte
Jennifer Stella, Gesundheitswahl Vermont
Yvette Negron-Torres, Virginians für medizinische Freiheit
Angie Gallagher, Minnesota Vaccine Freedom Coalition
Denise Gonzalez Cosner, Fürsprecherin der medizinischen Freiheit in New Jersey
Jessica Marie, Hawaii für Einverständniserklärung
MacKenzie Strickland Fraser, Gesundheitsfreiheit Florida
Suzanne Waltman, Michigan für Impfstoffwahl
Kristen Holland, Tennessee Koalition für Impfstoffwahl
Wendy Silvers, Million Mamas Bewegung
Edda West für Vaccine Choice, Kanada
Mariano Fernandez Bychowiec, Libertad Sanitaria Argentinien
Felipe Gonzalez und Gloria Pizarro Elizalde, Libertad de Vacunacion, Chile
Sabrina Iglesias, Libertad Sanitaria Uruguay

Europa
Dr. Kris Gaublomme für das European Forum for Vaccine Vigilance
Aegis Osterreich, Österreich
Impffrei, Österreich
Dr. Kris Gaublomme, Preventie Vaccinatieschade, Belgien
Inititative Citoyenne, Belgique
Andrei Edrev für alternative Energie, Bulgarien
Cijepljenje Pravo Izbora, Kroatien
Dr. Ivana Delas für die Kroatische Vereinigung der Elternaktivisten, Kroatien
Rozalio, Tschechische Republik
Liga Lidskych Prav, Tschechische Republik
Impfforum, Dänemark
Suomen Homeopatian Akatemia, Finnland
Sophie Guillot für die Zustimmung von Agir pour le Libre Thérapeutique, Frankreich
Marie-Rose Cuisigniez, Verein Liberté Information Santé, Frankreich
Michel de Lorgeril und Philippe Harvaux, Internationale Vereinigung für Wissenschaftliche Mitarbeiter, Frankreich
Carine Curtet, Association Ametist, Frankreich
Dr. Dominique Eraud, Koordinierung Nationale Médicale Santé Environnement, Frankreich
Sophie Guillot, Ensemble pour une Vaccination Libre, Frankreich
Marie Werbrègue, Info Vaccin Frankreich
Lucie Michel, Les Mamans Courage, Frankreich
Patrick Ledrappier, Libre Zustimmung Eclairé, Frankreich
Association Liberté Information Santé, Frankreich
Jean-Pierre Eudier, Ligue Nationale für die Liberté de Vaccination, Frankreich
Cathy Gaches, Reseau des Victimes de la Vaccination
Libertas & Sanitas, Deutschland
Impfkritik, Deutschland
Artzen fur Individuelle Impfentscheidung, Deutschland
Impf-Info, Deutschland
Eltern für Impfaufklarung, Deutschland
Nebancs Viragegyesulet, Ungarn
Kotelezo Helyett Valaszthato, Ungarn
Bedauern, Irland
Irish Vaccination Awareness Group
Ader, Italien
Claudio Simion für Comilva, Italien
Ferdinando Donolato für Corvelva, Venetien, Italien
Colibri Apulien, Italien
Faenza-Ausschuss, Italien
Cervia Eltern für freie Wahl, Italien
Eltern der No Obligation, Lombardia, Italien
Eltern der No Obligation, Piemont, Italien
Eltern für freie Wahl, Monza und Brianza, Italien
CLiVa, Toskana, Italien
Und während es sich bewegt, Rimini, Italien
Vereinigte Gruppen, Italien
Der Weg von Nicola, Italien
Kostenlos für alle, Forlì, Italien
Dario Miedico und Emiliano Gioia, SiAmo, Italien
VacciPiano, Sizilien, Italien
Nepriklausomas Skiepu Informacijo Centras, Litauen
Colette Welter, Aegis, Luxemburg
Nederlandse Vereniging Kritisch Prikken, Niederlande
Stichting Vaccinvrij, Niederlande
Foreningen für Fritt Vaksinevalg, Norwegen
Justyna Socha, Piotr Jawornik Ogolnopolskie Stowarzyszenie Wiedzy oder Szczepieniach STOP NOP, Polen
Dragana Timotic, Inicijativa Nova, Bürgerinitiative für optionale Impfungen, Serbien
Sloboda gegen Ockovani, Slowakei
Svood, Slowenien
Asociacion de Afectadas von Vacuna del Papiloma, Spanien
La Liga für die Libertad de Vacunacion, Spanien
Sara Boo, NHF, Schweden
Netzwerk Impfentscheid, Schweiz
Infovaccins.ch, Schweiz
John Stone, Age of Autism, Großbritannien
Anna Watson, Arnika, Großbritannien
Freda Birrell, Verband der HPV-Impfstoff-verletzten Töchter, Großbritannien
Das informierte Elternteil, Großbritannien
Stöße, Gerechtigkeit, Bewusstsein und grundlegende Unterstützung, Großbritannien
Joan Shenton, Immunität Resource Foundation, UK

Australien
Meryl Dorey, Australisches Netzwerk für Impfrisiken, Australien
Elisabeth Hart, Over-vaccination.net, Australien


Bibliographie

1. "Die weltweite Ausrottung der Kinderlähmung" Abschlussbericht der Weltkommission für die Zertifizierung der Pockenausrottung, Genf, Dezember 1979, Weltgesundheitsorganisation, 1980.
2. "About Chronic Disease", Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, 5. September 2018
3. J. Mikovits & K. Heckenlively "Plague", Skyhorse Publishing, 2014
4. S. Montanari, A. Gatti "Neue Kontrolluntersuchungen an Impfstoffen: Mikro- und Nanokontamination", International Journal of Vaccines and Vaccination, Band 4, Ausgabe 1, 23. Januar 2017
5. C. Exley et al., "Aluminium in Brain Tissue in Autism", Journal of Trace Elements in Medical Biology, März 2018, 46: 76-82
6. C. Exley, "Aluminium und Alzheimer-Krankheit: Die Wissenschaft, die den Zusammenhang beschreibt. Elsevier Science », Amsterdam, Niederlande. 2001. 441p
7. Bericht über die erste Generalversammlung des WHO-NCL-Netzwerks für Biologika, Noida, Indien, 31. Oktober bis 2. November 2017.
8. F. Murphy "China-Impfskandal: Ermittlungen zu Tollwutmängeln und DTaP-Aufnahmen beginnen" British Medical Journal, 25. Juli. 2018, 2018; 362; k3244
9. Rachana Dhiman, Sandeep C. Prakash, V. Sreenivas, Jacob Puliyel. Korrelation zwischen der Rate nicht-polioakuter schlaffer Lähmungen und der Häufigkeit von Polioimpulsen in Indien Int J Environres Public Health 2018; 15: 1755
10. P. Rana, Wall Street Journal, 2. Februar 2018: „Erste philippinische Sonden finden einen kausalen Zusammenhang zwischen Todesfällen und Sanofi-Dengue-Impfstoff“
11. P. Goetzsche et al. «EMA-Beschwerde wegen Missständen in der Verwaltung im Zusammenhang mit der Sicherheit des HPV-Impfstoffs», Nordic Cochrane
12. R. Gherardi "Toxic Story", Actes Sud, Oktober 2016
13. Bericht über die erste Generalversammlung des WHO-NCL-Netzwerks für Biologika, Noida, Indien, 31. Oktober-2. 2017, Abschnitt 6
14. J. Puliyel, Jaspreet Kaur, Ashish Puliyel und Visnubhatla Sreenivas «Todesfälle nach pentavalenter Impfung im Vergleich zu Todesfällen nach Diphtherie-Tetanus-Pertussis-Impfung: Eine explorative Analyse. Med J DY Patil Vidyapeeth 2018; 11: 99-105.
15. J. Puliyel, SathyamalaC. "Infanrix hexa und plötzlicher Tod: eine Überprüfung der der Europäischen Arzneimittel-Agentur vorgelegten Berichte über regelmäßige Sicherheitsaktualisierungen", Indian Journal of Medical Ethics 2018 Jan-Mar; 3 (1): 43-47
16. Entscheidung des High Court vom 7. März 2012 zwischen Prof. John Walker-Smith und dem General Medical Council, EWHC 503, Sache Nr. CO / 7039/2010
17. V. Sharav "L'Affaire Wakefield: Schatten von Dreyfus und BMJs Abstieg in die Boulevardzeitung", Allianz für den Schutz der menschlichen Forschung, 2017
18. Dokumentarfilm "Vaxxed: Von der Vertuschung zur Katastrophe", April 2016.
19. B. Z. Ablotsky et al. «Geschätzte Prävalenz von Kindern mit diagnostizierten Entwicklungsstörungen in den USA, 2014-2106» NCHS Data Brief Nr. 291, November 2017
20. "Parlamentarische Untersuchungskommission für Todesfälle und schwere Krankheiten des italienischen Personals bei Auslandseinsätzen", Akte des Parlaments, XXII-bisn. 23-bis, Vol. I, II und III, Berichterstatter GP Scanu, genehmigt am 7. Februar 2018
21. Puliyel J, Naik P Überarbeitete Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Bewertung der Kausalität von unerwünschten Ereignissen nach Impfung und Kritik https://f1000research.com/articles/7-243/v2
22. Entschließung des Europäischen Parlaments vom 19. April 2018 zum Thema "Impfzurückhaltung und sinkende Impfraten in Europa" (2017/2951)
23. L. Jorgensen, P. Goetzsche, T. Jefferson "Die Überprüfung des Cochrane-HPV-Impfstoffs war unvollständig und ignorierte wichtige Hinweise auf eine Verzerrung." BMJ evidence Based Medicine, 27. Juli 2018.
24. P. Goetzsche "Eine Krise der moralischen Regierungsführung: Der zunehmende Mangel an demokratischer Zusammenarbeit und wissenschaftlichem Pluralismus in Cochrane", offener Brief 14. Sep. 2018, Nordic Cochrane Center
25. J. Ioannidis "Warum die meisten veröffentlichten Forschungsergebnisse falsch sind" PLOS medicine, 30. August 2005
26. M. Angell «Die Wahrheit über Pharmaunternehmen. Wie sie uns täuschen und was man dagegen tun kann »Random House, 2004
27. "Mandat für sicherere Impfstoffe für Kinder" -Entscheidung des US-Bezirksgerichts im südlichen Bezirk von New York zwischen dem Netzwerk für Maßnahmen zur Einwilligung nach Aufklärung und dem US-Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste
28. Die Bill & Melinda Gates Foundation ist einer der 5 größten Investoren der Welt. Im August 2018 hatte es laut gurufocus.com Aktien im Wert von 22,114 Mio. USD


Herunterladen: Offener Brief internationaler Organisationen an die WHO zum Thema Impfsicherheit