Antwort auf den im Pressebüro von Il Tempo del Capo veröffentlichten Brief Aifa Fabio Mazzei

Antwort auf den im Pressebüro von Il Tempo del Capo veröffentlichten Brief Aifa Fabio Mazzei

Am 25. Dezember 2018 veröffentlichte die Online-Version der Zeitung "Il Tempo" den Brief des Leiters der Aifa-Pressestelle, Fabio Mazzei, mit dem Titel: "Aifa, diese Impfstoffe waren in Ordnung. Die Drogenagentur behauptet zu haben getestete Lose auf dem Markt "(Link Artikel https://goo.gl/m47XCJ).

Um Mazzeis Aussagen besser zu beantworten, nehmen wir einen Kommentar von Dr. Loretta Bolgan entgegen, die uns bei diesen Analysen unterstützt:


"Ich habe mir erlaubt, den Artikel wie folgt zu kommentieren:

Ich muss ein für alle Mal etwas Wichtiges unterstreichen: Corvelva überprüft NICHT die Chargenfreigabe und hat NICHT die Verwendung validierter Methoden für die Chargenanalyse angefordert, wie dies Hersteller, akkreditierte Laboratorien und die ISS tun müssen. Was durchgeführt wird, ist eine einfache Untersuchung, die zu Beginn der Entwicklung eines Impfstoffs durchgeführt wird, dh ein Screening. Die AIFA kann keine akkreditierten Methoden für die Freigabe der Charge anfordern, da deren Validierung Jahre in Anspruch nehmen würde und es außerhalb unseres Zwecks keine Zertifizierungsstelle für die Freigabe der Chargen werden soll, zumal die im Europäischen Arzneibuch vorgesehenen Methoden nicht angewendet werden für die Analyse von Impfstoffen, aber Methoden der neuesten Generation, die zu diesem Zweck noch nicht im Arzneibuch erworben wurden.
Ich betrachte die sehr ernste Behauptung, die vorgelegten Ergebnisse nicht zu berücksichtigen, da sie nicht von der wissenschaftlichen Gemeinschaft geprüft wurden. Die Methoden sind bereits in der den Berichten beigefügten Literatur aufgeführt, und auf jeden Fall handelt es sich hier um Abweichungen, die über die Bewertung hinausgehen als wissenschaftliche Forschung, weil sie Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben. Oft werden Medikamente vom Markt genommen, weil sie nicht konform sind, und ich weiß nicht, dass eine Veröffentlichung erforderlich ist. Die Proben werden entnommen und analysiert. Punto.

Zu der Tatsache, dass die EMA im Juli 2018 geantwortet hat, möchte ich darauf hinweisen, dass die EMA unterstrichen hat, dass es die Verantwortung der AIFA ist, unsere Fragen zum Priorix Tetra aufgrund der nationalen Registrierung zu beantworten. Und die AIFA antwortet nicht mit den analytischen Daten, die zu den vorliegenden Losen und Sicherheitsstudien gemacht wurden (da die Kontrollen, wie sie behaupteten, bereits von den Herstellern, von den akkreditierten Laboratorien, von den Herstellern und von der ISS durchgeführt wurden, hoffe ich, dass sie nicht bezahlt werden auch diese von den Herstellern), sagen aber, dass die EMA uns bereits geantwortet hat und dass sie unsere Daten erst berücksichtigen werden, wenn wir sie veröffentlichen.

Ich würde sagen, dass das erste wissenschaftliche Problem hier die Sicherheit für die Gesundheit ist, und wenn einerseits Veröffentlichungen andauern und dem orthodoxen Prozess für Peer Reviews folgen, ist es ethisch nicht korrekt, auf die Veröffentlichung mit Peer Review zu warten, wenn Es gibt auch den einzigen Verdacht, dass ein weit verbreitetes Medikament, das bei gesunden Kindern angewendet wird und bei der Geburt auch erkrankt ist, die Gesundheit schädigen kann.

Wir werden auch die Analysen der zweiten Stufe mit zusätzlichen Kontrollstandards für chemische Analysen und Proteinanalysen durchführen. Es war jedoch weiterhin erforderlich, die Empfänger der Impfungen über die Ergebnisse der Analysen der ersten Stufe zu informieren und vorab zu fragen, wer die Beweislast für die Impfungen trägt Qualität, Sicherheit und Effektivität der Reaktion!

d.ssa Loretta Bolgan