Vaccinegate im Parlament

Vaccinegate im Parlament

Pressemitteilung vom 21. Januar 2019

24. Januar 2019, 13.00 Uhr Pressekonferenz in der Abgeordnetenkammer

einberufen von CORVELVA - Veneto Regional Coordination for the Freedom of Impfungen

Zur Präsentation qualitativer und quantitativer Analysen spezifischer Impfstoffe, die auf italienischem Gebiet verwendet und vom NHS vorgeschlagen wurden, im Auftrag des Verbandes an Fachleute des Sektors, um die im Abschlussbericht der parlamentarischen Untersuchungskommission "Abgebautes Uran" geforderten Erkenntnisse weiterzuverfolgen, um um die Einhaltung des technischen Datenblattes sowie das Vorhandensein von nicht dosierten Komponenten, die nicht berücksichtigt wurden, zu überprüfen. Dieses bereits im Gründungsgesetz der Kommission festgelegte Ziel wurde aufgrund der begrenzten wirtschaftlichen Ressourcen, die der Kommission zur Verfügung stehen, nicht verwirklicht. "

Die Eltern, die aufgrund der Ausweitung der Impfpflicht zahlreiche Dosen dieser Arzneimittel an ihre Kinder verabreichen mussten, wollten die finanziellen Kosten für die Impfungen im ausschließlichen Interesse der Kinder übernehmen die Durchführung der Untersuchung auf ihre Einhaltung, wenn der Staat dies nicht unverzüglich vorsehen konnte, wenn dies für erforderlich erachtet wurde.

In einem Klima, das durch den mangelnden Dialog zwischen Institutionen und Bürgern gekennzeichnet ist und in den letzten zwei Jahren durch das entscheidende Problem der Wahlfreiheit im Impfstoffbereich mit der Reduzierung der Debatte über verfassungsrechtlich garantierte Rechte wie Selbstbestimmung und freie Wahl im Gesundheitsbereich aufgezeigt wurde In der sterilen Auseinandersetzung zwischen Phantom - Provax - Novax - Fraktionen wurden die Ergebnisse der Analysen bisher größtenteils ignoriert oder als "Amateur" beschuldigt, trotz der wiederholten Aufforderung, eine Auseinandersetzung zu eröffnen, auch vom Präsidenten des Nationalen Ordens von Biologen, Vincenzo D'Anna, an die für die Drogenkontrolle und den Schutz der öffentlichen Gesundheit zuständigen Behörden.

Die Ziele, Methoden und Ergebnisse der durchgeführten Laboranalysen werden von Dr. Loretta Bolgan erläutert, die jede Phase der durchgeführten Arbeiten verfolgte. Sie wird auf die wichtigsten Diskrepanzen in den analysierten Losen und die offenen Fragen hinweisen, die dringend von den Institutionen beantwortet werden müssen.

Das Thema Impfpflicht ist für viele Bürger nach wie vor ein aktuelles und aktuelles Thema: Das von der Vorgängerregierung gewünschte Gesetz 119/2017 ist in vollem Gange, während Gesetz 12 in der 770. Senatskommission diskutiert wird sieht eine sogenannte "flexible Verpflichtung" vor und der Vorschlag für ein Volksinitiativgesetz "Aussetzung der Impfpflicht für das Entwicklungsalter", wonach ein Förderkomitee aus Bürgern Protagonisten einer Signatursammlung in allen Gemeinden geworden ist, wird ignoriert Italien und das in nur vier Wochen im Hochsommer 2018, sammelte es mehr als 100.000 Unterschriften, von denen 75.000 am 20. September letzten Jahres bei der Abgeordnetenkammer hinterlegt wurden.

Die italienische Verfassung sieht vor, dass das Gesetz in keinem Fall die Grenzen verletzen darf, die sich aus der Achtung der menschlichen Person ergeben. Die Politik hat die Pflicht, dafür zu sorgen, dass niemand diskriminiert wird und dass niemand in seinem Recht auf kritisches Denken und Meinungsfreiheit eingeschränkt wird.

Wir möchten daher alle unsere gewählten Vertreter, die über das Thema beraten müssen, einladen, an der Präsentation der Ergebnisse teilzunehmen, in der Hoffnung, dass dies eine Gelegenheit ist, einen direkten Dialog zwischen dem Gesetzgeber und dem Bürger zu eröffnen, der bisher gescheitert ist.

Referenten:

  • Herr Ivan Catalano - Vizepräsident der parlamentarischen Untersuchungskommission für abgereichertes Uran (XVII. Legislaturperiode);
  • Loretta Bolgan - auf pharmazeutische Technologien spezialisierte Chemie;
  • Andrea Rinaldelli, der Vater von Francesco, dem verstorbenen Alpino, der die Arbeit der verschiedenen Kommissionen, deren Geschichte im jüngsten Bericht ausführlich untersucht wurde, seit Jahren aufmerksam verfolgt, sucht noch nach Antworten.
  • Die Pressekonferenz wird von Nassim Langrudi, der Kontaktperson der Corvelva Association, moderiert

Bitte melden Sie sich für die Pressekonferenz per E-Mail an an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt. Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. bis 10.00 am 23/01/2019.

Denken Sie daran, dass Männer eine Jacke tragen müssen.


Herunterladen: CORVELVA-Presse-Konferenz-24gen2019-PRESS-STAMPA.pdf