Corvelva-Analyse im Fokus - Zufällige Viren

Corvelva-Analyse im Fokus - Zufällige Viren

Wir verstehen, dass die von uns veröffentlichten Analysen so technisch sind, dass es für uns oft schwierig ist, alle Aspekte im Detail zu verstehen, aber wir haben das vollständige Bild und werden täglich von einem hochrangigen technischen Team unterstützt. Ab heute nehmen wir kleine Stücke, einzelne Elemente, und erklären sie Ihnen praktischer.

Erstens Corvelva recherchiert nicht! Die Corvelva Association stellte drei Fragen zu Impfstoffen (die sich vom Impfstoffkonzept unterscheiden):

  1. Sind die Impfstoffe auf dem Markt sicher?
  2. Sind kommerzielle Impfstoffe wirksam?
  3. Entsprechen die handelsüblichen Impfstoffe den geltenden technischen Datenblättern und / oder Vorschriften?

Nehmen wir nur eine unserer Analysen: "Zufällige Viren und Röteln im Priorix Tetra Batch A71CB256A"

Was sagt uns dieser Bericht unter anderem?

  • Röteln fehlen oder sind in vernachlässigbaren Mengen vorhanden.
  • Zufällige Viren können schwerwiegende gesundheitliche Probleme haben.
  • Die Vorschriften der WHO sind klar, es dürfen keine unerwünschten Viren vorhanden sein.

Im Impfstoff identifizierten wir 4 Viren, das humane endogene Retrovirus K, das Virus der infektiösen Anämie bei Pferden, das Vogelleukosevirus und HERV-H / env62. Eine abnormale Aktivierung endogener menschlicher Retroviren wurde mit verschiedenen Krankheiten wie Krebs, Autoimmunität und neurologischen Störungen in Verbindung gebracht. Insbesondere in Bezug auf die Krebsaktivität und -expression wurde HERV spezifisch mit der Tumoraggressivität und den Patientenergebnissen in Verbindung gebracht. (1) Es gibt viele Sutudes, einige neuere, die Sie versuchen, einen neuen Ansatz zur Verbesserung der Sicherheit des Impfstoffs zu entwickeln (2) und tun dies genau, indem sie die Ausrottung von viralen Kontaminanten wie dem Aviären Leukosevirus als Grundlage nehmen. Wohlgemerkt, wir möchten Sie nicht mit Dutzenden von Artikeln und Veröffentlichungen langweilen, aber die Möglichkeit einer Viruskontamination, die hauptsächlich von Zellsubstraten oder anderen Kontaminationen herrührt, ist der wissenschaftlichen Gemeinschaft bekannt.

In dem Dokument "Umweltüberwachung von Reinräumen in Impfstoffherstellungsanlagen" wird anstelle von "Regeln" Folgendes festgestellt: "Bei parenteral verabreichten Impfstoffen wird die Möglichkeit, selbst minimale Mengen von Viren, Mycoplasma oder unerwünschten Bakterien zu injizieren, als inakzeptabel angesehen . "(2) Wiederholen wir das deutlicher? Keine unerwünschten Viren in Impfstoffen.

Wenn Sie auf diesen Bericht zurückgehen und nur diesen Bericht, der vorgibt, dass Corvelva keine anderen Analysen zu diesem Impfstoff durchgeführt hat, werden die drei oben genannten Fragen jetzt beantwortet?

✔ Ist der Priorix Tetra sicher? NO.
✔ Ist Priorix Tetra wirksam? NEIN zu Röteln.
✔ Entspricht der Priorix Tetra den geltenden technischen Datenblättern und / oder Vorschriften? NEIN für technische Datenblätter und NEIN für WHO-Richtlinien.

Jetzt Freunde, stellen wir fest, dass das Ministerium uns mitgeteilt hat, dass diese Ergebnisse nicht gültig sind, weil sie nicht in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht wurden? Und es ist klar, dass wir im Begriff sind, in einer Zeitschrift zu veröffentlichen, aber die Bibliographie, über die wir berichten, existiert bereits, und wir haben nur einen Vorgeschmack gegeben, weil dieser Artikel einfach sein möchte. Es gibt Hunderte von Veröffentlichungen sowohl zu den viralen Kontaminationen, die bereits in anderen Impfstoffen gefunden wurden (3) die Gefahr vieler endogener Viren. Erkennen wir, dass die gleichen Aufsichtsbehörden und supranationalen Stellen, die die Richtlinien für die Herstellung von Impfstoffen vorschreiben, sowohl die Möglichkeit einer Viruspräsenz bestätigen als auch diese für inakzeptabel halten?

Ist uns klar, dass wir mehrere Berichte erstellt haben, die jeden Aspekt bestätigen und vertiefen?

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6036167/
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30544189
  3. https://www.who.int/immunization_standards/vaccine_quality/env_monitoring/en/
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20375174