Die WHO ändert die Richtlinien: Es wird kein negativer Puffer benötigt, um sich von Covid geheilt zu fühlen

Die WHO ändert die Richtlinien: Es wird kein negativer Puffer benötigt, um sich von Covid geheilt zu fühlen

Die WHO hat die Regeln geändert: nur drei Tage ohne Symptome und auf Wiedersehen Isolation. Unabhängig von der Schwere der Infektion

Nach drei Tagen ohne Symptome können Sie sich von der Isolation verabschieden. Die Weltgesundheitsorganisation hat die Karten tatsächlich in Tabellen umgewandelt und mitgeteilt, dass es nicht länger erforderlich sein wird, einen doppelt negativen Tupfer zu haben, um die Heilung zu bescheinigen und daher das Haus zu verlassen. Sie werden in der Tat ausreichen 3 Tage ohne Symptome frei zurückzukehren. Unabhängig von der Schwere der Infektion.

Auf Wiedersehen zum doppelt negativen Tupfer

Wie berichtet von Kurierdas neue Kriterien auferlegt vonWHO Sie sind im Wesentlichen zwei. Symptomatische Patienten müssen 10 Tage nach Auftreten der Symptome warten, und mindestens 3 Tage ohne Symptome, dies gilt auch für Fieber und Atemwegsbeschwerden. Für Patienten asymptomatisch Stattdessen sprechen wir ungefähr 10 Tage nach dem positiven Tupferergebnis. Dies bedeutet, dass eine Person, die zwei Tage lang, nach 10 + 3 Tagen oder 13 Tagen nach Beginn der Symptome Symptome hatte, aus der Isolation herauskommen kann. Wenn andererseits ein Patient 14 Tage lang Symptome hatte, kann gesagt werden, dass er am Ende des 17. (14 + 3) frei ist. Wenn die Symptome 30 Tage anhielten, wird er am Tag 33 (30 + 3) als nicht isoliert betrachtet.

Diese Änderung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die aktives VirusDas heißt, was andere Probanden replizieren und infizieren kann, wäre 9 Tage nach Auftreten der Coronavirus-Symptome, außer in sehr seltenen Fällen, in den Atemproben des Patienten nicht vorhanden. Dies tritt insbesondere bei leichten Infektionen zusammen mit der Bildung neutralisierender Antikörper auf. Der Patient wird dann aufgrund klinischer Kriterien von der Isolierung befreit und nicht mehr bei wiederholter Tupferuntersuchung. Dies kann in der Tat noch mehrere Wochen lang nicht lebensfähige Spuren von RNA finden, obwohl dies nicht gefährlich ist.

Die Probleme, die eine lange Isolationsperiode schaffen

Ganz zu schweigen davon, dass ein längerer Aufenthalt in Isolation negative Auswirkungen sowohl auf die Person selbst als auch auf die Gesellschaft und auf den Zugang zu medizinischer Behandlung haben kann. Die neuen Regeln der Weltgesundheitsorganisation dienen daher dazu, die Isolationszeit für viele Patienten zu verkürzen, die weder für sich selbst noch für andere Personen ein Risiko eingehen. Dies würde auch die Ressourcen für neue asymptomatische Tupfer erhöhen. Ganz zu schweigen von der Kosteneinsparungen: Viele dieser Tupfer werden genau durchgeführt, um die Heilung durch das Coronavirus zu bestätigen.

Der Epidemiologe Luigi Lopalco erklärte, dass dieses Thema so wie es ist sehr wichtig ist „Es gibt viele Menschen, die wochenlang Gefangene im Haus sind und keine Symptome zeigen und auch auftreten Fälle di positive Tupfer nach zwei negativen Tupfern. Wir senden diese Tests an spezialisierte Labors, um zu verstehen, ob es sich um einen nicht lebensfähigen RNA-Rest handelt oder ob das Virus in Kultur wächst und daher immer noch ansteckend sein kann. Die amerikanischen CDCs haben die neuen WHO-Richtlinien umgesetzt. Mal sehen, was Italien entscheiden wird. "


Quelle: https://www.ilgiornale.it/news/cronache/coronavirus-stop-doppio-tampone-negativo-certificare-1871838.html