Was ist Poliomyelitis?

Was ist Poliomyelitis?

Was ist Poliomyelitis?

Poliomyelitis ist eine durch das Poliovirus verursachte Viruserkrankung, die in seltenen Fällen das Nervensystem beeinträchtigen und zu Lähmungen oder zum Tod führen kann. Der Name „Polio“ setzt sich aus den griechischen Wörtern „polio“ (grau) und „myelin“ (Mark) zusammen und spiegelt seinen Einfluss auf das Rückenmark wider[1].

Poliovirus gibt es in drei Varianten: Typ 1, Typ 2 und Typ 3. Es ist wichtig zu beachten, dass die erworbene Immunität gegen einen Typ nicht vor den beiden anderen schützt. Bei diesem Virus handelt es sich um ein Enterovirus, das ausschließlich Menschen befällt und vorwiegend im Magen-Darm-Trakt vorkommt[2].

Die meisten Polio-Infektionen, etwa 95 %, verlaufen asymptomatisch. Von denjenigen, die Symptome entwickeln, zeigen 4–8 % leichte Anzeichen, darunter grippeähnliche Erkrankungen, Atemwegs- und Magen-Darm-Probleme. Etwa 1 % der Infizierten entwickeln eine Form der aseptischen Meningitis mit Symptomen wie schweren Krämpfen, die typischerweise innerhalb von 10 Tagen verschwinden.[3]

Paralytische Polio, die schwerste Manifestation der Krankheit, betrifft weniger als 1 % der dem Virus ausgesetzten Menschen. Dieser Zustand kann zwischen 1 und 18 Tagen nach der Erstinfektion auftreten und die Lähmungssymptome verschlimmern sich tendenziell im Laufe von 2 bis 3 Tagen. Zwischen den ersten Anzeichen und den schwersten Symptomen kann ein asymptomatischer Zeitraum von 7–10 Tagen beobachtet werden[4].

In jüngster Zeit kam es zu einem Anstieg der Fälle von paralytischer Poliomyelitis im Zusammenhang mit VDPV (Vakzine-derived polio virus), da sich OPV (Oral Polio Vaccine), ein Lebendimpfstoff mit abgeschwächten Viren, im Darm vermehren und über den Kot ausgeschieden werden kann. Ausgeschiedene Impfviren können genetisch mutieren und paralytische Poliomyelitis verursachen. VDPVs werden in drei Kategorien eingeteilt:[5-6]  

  • Zirkulierendes VDPV (cVDPV) – tritt in Gemeinschaften auf, in denen Personen aufgrund unzureichend durchgeführter Polio-Impfkampagnen oder fehlender Immunität gegen Polio weiterhin anfällig für Wildtyp-Polio oder VDPV sind;
  • Immunschwäche (iVDPV) – diese Stämme werden bei Personen mit primärer Immunschwäche (PID) gefunden.
  • Mehrdeutiges VDPV (aVDPV) – Dies sind Stämme, die von Personen ohne Immunschwäche isoliert oder in Abwasser gefunden wurden, deren Quelle unbekannt ist.

Polio-Wildtyp Typ 2 wurde 2015 weltweit für ausgerottet erklärt[7] und in ähnlicher Weise kündigte die Global Polio Eradication Initiative (GPEI) am 24. Oktober 2019 die weltweite Ausrottung des Polio-Wildtyps Typ 3 an.[8]

Im September 2015, nach der Ankündigung der weltweiten Ausrottung von Typ-2-Wildtyp-Polio, haben Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens schnell die Verwendung des trivalenten OPV (Impfstoff, der die Impfstämme der Poliovirustypen 1, 2 und 3 enthält) gestoppt und durch ersetzt ein bivalentes OPV, das nur die Impfstämme der Poliovirustypen 1 und 3 enthält.[9] Diese Initiative wurde durchgeführt, um die Ausbreitung von VDPV Typ 2 (cVDPV2) zu stoppen, das in mehreren Ländern mehrere Polio-Epidemien verursacht hatte.[10] Seit dem Jahr 2000 gab es 1.085 Fälle von paralytischer Poliomyelitis im Zusammenhang mit cVDPV, und die Mehrheit der Fälle – 932 (86 %) – wurde durch cVDPV2 verursacht.[11]

Trotz der Eliminierung von Polio Typ 2 aus dem OPV im Frühjahr 2016,[12] cVDPV2-assoziierte Fälle von paralytischer Polio traten weiterhin auf. Im Jahr 2019 wurden cVDPV2-Ausbrüche auf den Philippinen und in mehreren afrikanischen Ländern gemeldet.[13] Dies veranlasste die Gesundheitsbehörden zur Wiedereinführung eines OPV Typ 2, und bis April 2016 wurden ungefähr 300 Millionen Dosen in Regionen verabreicht, in denen cVDPV2-Ausbrüche aufgetreten sind. Zu den Problemen im Zusammenhang mit der Wiedereinführung von lebendem OPV Typ 2 gehört das Risiko, dass seine Verwendung möglicherweise zu weiteren cVDPV2-Fällen und -Ausbrüchen führen könnte.[14]

Wildtyp-Polio Typ 1 ist der einzige derzeit zirkulierende Poliovirus-Stamm, und im Jahr 2018 gab es weltweit 33 Fälle, darunter 12 in Pakistan und 21 in Afghanistan.[15] Im Jahr 2018 gab es jedoch 6.732 Fälle von VAPP im Zusammenhang mit der Verwendung des OPV Sabin und 104 Fälle von VDPV-Lähmung. Diese Fälle wurden nach Abschluss der Untersuchung von Stuhlproben von 190.055 Personen identifiziert, bei denen eine akute schlaffe Lähmung (AFP) diagnostiziert wurde.[16]


WICHTIGER HINWEIS: Corvelva lädt Sie ein, sich ausführlich zu informieren, indem Sie alle Abschnitte und Links sowie die Produktbroschüren und technischen Datenblätter des Herstellers lesen und mit einem oder mehreren vertrauenswürdigen Fachleuten sprechen, bevor Sie sich oder Ihr Kind impfen lassen. Diese Informationen dienen nur zu Informationszwecken und sind nicht als medizinische Beratung gedacht.

Wir empfehlen Ihnen, auch zu lesen...

Corvelva

Veröffentlichen Sie das Menümodul an der Position "offcanvas". Hier können Sie auch andere Module veröffentlichen.
Erfahren Sie mehr.