"Chemotherapie kann vor Krebs töten": Lancet Alarm

"Chemotherapie kann vor Krebs töten": Lancet Alarm
(Lesezeit: 2 - 3 Minuten)

La Chemotherapie 50% der Patienten können Schaden zufügen, dies ist das alarmierende Ergebnis einer am veröffentlichten Studie Lancet Onkologie, im Zusammenhang mit einer englischen Studie, unterzeichnet von Public Health England und Cancer Research UK, in der die Notwendigkeit hervorgehoben wird, die schädlichen Wirkungen bestimmter Behandlungen gegen Krebs.

Zum ersten Mal untersuchten die Forscher die Anzahl der Patienten starb nach 30 Tagen seit Beginn der Chemotherapie, die nach der Untersuchung beweisen würde, dass der Tod durch Medikamente und nicht durch Krebs verursacht wurde. Die Umfrage berücksichtigt 23.000 Frauen mit Brustkrebs und ungefähr 10.000 Männer mit Lungenkrebs Nicht-kleine Zelle: 9.634 wurden 2014 einer Chemotherapie unterzogen und 1.383 starben innerhalb von 30 Tagen. Untersuchungen zeigen, dass 8,4% der Lungenkrebspatientinnen und 2,4% der Brustkrebspatientinnen innerhalb eines Monats nach Beginn der Behandlung starben. In vielen Krankenhäusern ist der Prozentsatz jedoch viel höher. In Milton Keynes lag die Sterblichkeitsrate durch Chemotherapie gegen Lungenkrebs beispielsweise bei 50,9%, selbst wenn die Statistik auf einer kleinen Anzahl von Patienten basiert. In den Lehrkrankenhäusern von Lancashire betrug die 30-Tage-Sterblichkeitsrate 28%.

Experten weisen jedoch darauf hin:

Sie sind mächtige Drogen, mit signifikante Nebenwirkungenund oft kann es schwierig sein, das richtige Gleichgewicht zwischen aggressiver Behandlung und Patientengesundheit zu finden.

Und sie geben an:

Die Krankenhäuser, deren Sterblichkeitsrate außerhalb des erwarteten Durchschnitts liegt, werden gebeten, ihre Praxis zu überprüfen. Es ist jedoch wichtig, die Patienten darauf aufmerksam zu machen, dass mit einer Chemotherapie potenzielle Lebensrisiken verbunden sind. Ärzte müssen bei der Auswahl der Patienten vorsichtiger vorgehen, da es signifikante Überlebensunterschiede zwischen älteren Menschen und Patienten mit allgemeiner schlechter Gesundheit ohne Krebs gibt.

Wie berichtet Die RepublikItalienische Onkologen klären diese Forschungsergebnisse, was nur zu Verwirrung über die Wirksamkeit der Chemotherapie. Wie er gezeigt hat Carmine Pinto, Bundespräsident derItalienische Vereinigung für Medizinische Onkologie (Aiom) zeigt die Studie nur eine schlechte britische Gesundheitsversorgung: "Es ist kein Zufall, dass die Überlebensrate durch Krebs in Großbritannien die niedrigste in ganz Westeuropa ist." Ein weiterer Aspekt, der sich aus dieser Forschung ergibt, ist der folgende

Es ist wichtig, dass die Chemotherapie Es wird nur in der Onkologie von Personal durchgeführt, das die Art der Medikamente kennt, das eine genaue Patientenauswahl treffen kann, unterstützende Therapien vorschlägt, die eine bessere Verträglichkeit der Medikamente ermöglichen und die Reaktionen derjenigen, die sie einnehmen, steuern kann.


Quelle: https://dilei.it/notizie/la-chemioterapia-puo-uccidere-prima-del-tumore-lallarme-su-lancet/