Interessenkonflikte: die Achillesferse der öffentlichen Gesundheit

Interessenkonflikte: die Achillesferse der öffentlichen Gesundheit

Nach der Taxonomie von Don Berwick über Abfälle in der Gesundheit (JAMA 2012) Betrug und Missbrauch haben einen erheblichen Prozentsatz der Gesundheitsausgaben in Mitleidenschaft gezogen, der in Italien von der Nationalen Agentur für regionale Gesundheitsdienste geschätzt wird rund 5-6 Milliarden Euro / Jahr. Diese Zahl ist zwar beträchtlich, erfasst jedoch nicht alle Abfälle im Zusammenhang mit beruflichen Interessenkonflikten, die, obwohl sie nicht von rechtlicher Relevanz sind, einen noch größeren Prozentsatz der öffentlichen Gelder untergraben.

Im Gesundheitswesen liegt ein Interessenkonflikt vor, wenn ein Fachmann "sich in einem Zustand befindet, in dem das Urteil in Bezug auf ein Hauptinteresse tendenziell von einem Nebeninteresse wie wirtschaftlichem Gewinn oder anderen persönlichen Vorteilen beeinflusst wird". Diese Definition von Marco Bobbio identifiziert die wahre Natur des Interessenkonflikts, der in allen Debatten zum Thema immer wieder ignoriert wird: Es ist kein Verhalten, sondern eine Bedingung, die jedes Mal auftritt, wenn eine Beziehung besteht, die die Unabhängigkeit gefährden kann Urteil der Person. Mit anderen Worten, das Ausmaß des Interessenkonflikts hängt von der Ungerechtigkeit externer Einflüsse ab, unabhängig von den möglichen Konsequenzen.

Da wirtschaftlicher Gewinn ein unvermeidbarer Bestandteil jeder beruflichen Tätigkeit ist, sind sekundäre Interessen absolut legitim und dürfen niemals verteufelt werden. Tatsächlich entsteht ein Interessenkonflikt, wenn die Relevanz von Sekundärinteressen tendenziell Vorrang vor den primären Interessen hat, die im Gesundheitswesen durch die ethischen, deontologischen und rechtlichen Pflichten aller Fachkräfte vertreten werden: die Gesundheit der Menschen, die Integrität der Forschung, die Ausbildung der Fachkräfte im Gesundheitswesen, ausgewogene und korrekte Patienteninformation.

Der Interessenkonflikt ist dem NHS inhärent, er ist weit verbreitet und auf dem öffentlichen Platz absolviert, weil "so alle Fans". Infolgedessen untergräbt es die Integrität des Systems, indem es die Verbreitung unwirksamer und unangemessener Gesundheitsmaßnahmen (diagnostische Tests, Medikamente, Operationen usw.) fördert und zahlreiche opportunistische Verhaltensweisen auf verschiedenen Ebenen fördert.

Wissenschaftliche Informationen. Zahlreiche Interessenkonflikte beeinflussen die Welt der Forschung, die die Informationen liefert, die für die Führung des beruflichen Verhaltens erforderlich sind. Tatsächlich wird die Forschungsagenda heute hauptsächlich von der pharmazeutischen und biomedizinischen Industrie bestimmt. biomedizinische Zeitschriften haben enorme Autonomien bei der Entscheidung, welche Studien veröffentlicht werden sollen; Ärzte erhalten die meisten Informationen über Drogen von wissenschaftlichen Informanten; Der Weiterbildungsmarkt ist voll von von der Industrie geförderten Initiativen.

Gesundheitsinterventionen und -dienstleistungen. Es ist ein realer Markt, der unweigerlich unter Informationsasymmetrien leidet, die es medizinischem Fachpersonal ermöglichen, sowohl das Angebot an Dienstleistungen als auch die Nachfrage nach Patienten zu beeinflussen. Dies führt zur Verschreibung und Abgabe unzähliger unwirksamer und unangemessener Gesundheitsmaßnahmen, insbesondere wenn der kommerzielle Gewinn zum Hauptmotiv des Marktes wird und die Regulierungsmechanismen nicht existieren oder unwirksam sind.

Freier Beruf. Intramurale Freiberufler (sog. Intramoenia) sind eine gesetzlich geregelte Tätigkeit, die den Bürgern die Möglichkeit gibt, den zu kontaktierenden Arzt zu wählen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Dienstleistungen im Allgemeinen die gleichen sind, die Fachkräfte als öffentliche Angestellte erbringen, ist es nicht schwierig, die private Aktivität zu fördern, indem die Menge der von der öffentlichen Struktur erbrachten Dienstleistungen "moduliert" wird, insbesondere wenn dies den Bürgern ermöglicht, die Wartezeiten zu verkürzen.

Wissenschaftliche Gesellschaften. Auch wenn sie nicht direkt an der Erbringung von Gesundheitsdiensten beteiligt sind, spielen sie eine wichtige Rolle, da sie dank der Erstellung von Leitlinien die Standards für die klinische Versorgung festlegen, die das berufliche Verhalten bestimmen. Darüber hinaus legen die wissenschaftlichen Gesellschaften die Prioritäten fest, indem sie sowohl die für die Ausbildung ihrer Mitarbeiter festgelegten Themen behandeln als auch die Bürger auf bestimmte Krankheiten und Zustände aufmerksam machen. Interessenkonflikte können angesichts wirtschaftlicher Interessen die Unabhängigkeit wissenschaftlicher Gesellschaften gefährden, auch weil in Italien keine Verpflichtung besteht, die Höhe der von der Industrie erhaltenen Finanzmittel öffentlich zu melden. Es ist allgemein bekannt, dass die Organisation von Kongressen wissenschaftlicher Gesellschaften in der Regel von pharmazeutischen und biomedizinischen Unternehmen gesponsert wird, die - in der Regel indirekt - den Rednern, insbesondere besonders einflussreichen Meinungsbildnern, erhebliche Honorare einräumen.

Patientenassoziationen. Zusätzlich zu der anfänglichen freiwilligen Tätigkeit, die häufig das Gesundheitswesen ergänzt, hat sich in den letzten Jahren zunehmend die Fähigkeit etabliert, gesundheitspolitische Entscheidungen zu beeinflussen oder zu unterstützen. Infolgedessen besteht die Gefahr einer Konditionierung, die sich in der Zusammensetzung der Vereinigungsorgane (mit Ungleichgewichten bei der Anwesenheit von Patienten und Fachleuten), in den Beziehungen zu kommerziellen Sponsoren oder sogar in der Unterstützung von Lobbying-Initiativen zur Förderung des Einsatzes bestimmter Drogen und anderer Technologien äußert Gesundheit.

Leider hat das heikle Thema der Interessenkonflikte im Gesundheitswesen in unserem Land nie eine Relevanz erhalten, die mit den möglichen Auswirkungen auf den NHS vereinbar ist, dessen Nachhaltigkeit auch mit der strengen Integrität aller Akteure verbunden ist. Tatsächlich haben die kleinen institutionellen Initiativen und die von verschiedenen organisierten Formen der Zivilgesellschaft geförderten Initiativen nie wirklich Wirkung gezeigt und / oder sind der anfänglichen Begeisterung erlegen.

In diesem Zusammenhang wäre es interessant zu wissen, wie die Nationale Föderation der Chirurgen und Zahnärzte die Umsetzung von Artikel 30 des Gesetzes zu überwachen beabsichtigt neuer Code of Medical Deontology die auf absolut einwandfreie Weise mitteilt, dass "der Arzt jeden Interessenkonflikt vermeidet, bei dem berufliches Verhalten unangemessenen wirtschaftlichen oder sonstigen Vorteilen unterliegt. Der Arzt erklärt die Interessenkonfliktbedingungen in wirtschaftlicher und sonstiger Hinsicht Natur, die sich in wissenschaftlicher Forschung, Ausbildung und beruflicher Aktualisierung, in diagnostisch-therapeutischer Verschreibung, in wissenschaftlicher Verbreitung, in individuellen und gruppenbezogenen Beziehungen zu Industriezweigen, Körperschaften, Organisationen und Institutionen oder zur öffentlichen Verwaltung gemäß den Leitlinien manifestieren kann angehängte Bewerbungen ".

Schöne Worte, aber der NHS braucht Fakten, vor allem, weil eine gesunde Ausgabenüberprüfung nicht von der Integrität und Transparenz sowie von der Politik und dem Manager getrennt werden kann, auch nicht von allen Angehörigen der Gesundheitsberufe.


Quelle: