Italian Italiano

Die Kuppel der Impfstoffe existiert

Die Kuppel der Impfstoffe existiert

Es gibt eine Kuppel von Impfstoffen, die den Kampf gegen gefährliche Viren zum Geschäft gemacht hat und die Bereicherung und Karriere von Beamten sicherstellt. Es ist das Ergebnis der Staatsanwaltschaft von Rom, die die achtjährige Untersuchung abgeschlossen hat und dies bestätigt die von "l'Espresso" veröffentlichte Untersuchung letzten April. In der Liste der 41 Verdächtigen, die jetzt einem Gerichtsverfahren ausgesetzt sind, gibt es prominente Namen, die in den letzten zehn Jahren die Veterinärsicherheit verwaltet haben. Unter ihnen ist der Virologe Ilaria Capua, jetzt ein Mitglied des Civic Choice-Parlaments, das die Anschuldigungen immer zurückgewiesen hat. Und vor allem gibt es Roman Mirabelli, vor einigen Wochen vom Minister befördert Beatrice Lorenzin auf die Position des Generalsekretärs des Gesundheitsministeriums, obwohl "Espresso" seine Beteiligung an der Angelegenheit offengelegt hat.

Die römischen Staatsanwälte unter der Leitung des stellvertretenden Staatsanwalts Giancarlo Capaldo teilten den Prozess in zwei Teile. Der erste betrifft Maßnahmen zur Bekämpfung avian, die Epidemie von Hühnern, die in einigen Formen auch den Menschen betreffen kann. Die zweite betrifft die blaue Zunge, eine Krankheit, die hauptsächlich Schafe betrifft und Betriebe auf Sardinien dezimiert hat.

Genau an dieser Front stellen die Staatsanwälte die Hypothese auf, dass die Einführung eines in Italien nie getesteten südafrikanischen Produktionsimpfstoffs im Jahr 2003 zur Ausbreitung der Epidemie in unserem Land beigetragen hat, "was die Ausbreitung des Virus in den meisten italienischen Herden zur Folge hatte und das Erbe erheblich schädigte nationale zootechnische ". Eine Entscheidung, die Mirabelli, zu der Zeit Generaldirektor der Veterinärabteilung des Ministeriums, und Vincenzo Caporale, Direktor des zooprophylaktischen Instituts der Abruzzen und Molise, getroffen hätten.

Die Beschwerden über Korruption, Offenlegung des Amtsgeheimnisses und ideologische Falschheit stehen stattdessen im Zusammenhang mit den Kampagnen zur Bekämpfung der "Blaue Zunge" in den Jahren von 2006 bis 2009. Während dieser Zeit wäre das Unternehmen Merial Italia laut Staatsanwaltschaft auch bei "falschen Behauptungen" durch den Verkauf von "großen Impfstoffmengen, die für den nationalen Bedarf nicht erforderlich sind, und insbesondere an die Region Sardinien bevorzugt worden Sachschäden in Höhe von zweieinhalb Millionen Euro ».

Beunruhigend ist auch das Kapitel über Vögel, in dem Capua und die Tätigkeit des zooprophylaktischen Instituts der Venezie von Padua in Frage gestellt werden. Die Richter glauben, dass es eine kriminelle Vereinigung gab, die auf die Verwendung von abzielte Hochpathogene Aviäre Influenzaviren vom Typ H9 und H7N3illegaler Herkunft, um in geheimer Form ohne die erforderliche Genehmigung des Ministers Arzneimittel für veterinärmedizinische Zwecke zu produzieren, und anschließend, noch in illegaler Form, ihre Vermarktung und Verabreichung an Geflügeltiere intensiver Zucht fortzusetzen ".

Es ist genau der Handel mit Viren, der heimlich aus anderen Ländern verschickt wurde, den "L'Espresso" auf seiner Titelseite anprangerte.

Die Untersuchung war das Ergebnis eines Berichts der amerikanischen Behörden, die festgestellt hatten, dass in den arabischen Ländern gesammelte unkontrollierte Viren von der italienischen Niederlassung des multinationalen Merial in die USA geschickt wurden. Ziel war es, Impfstoffe vorzubereiten, die vor dem Wettbewerb auf den Markt gebracht werden sollen, um die Gewinne zu vervielfachen. Vor den Ermittlern hatte der Manager Paolo Candoli den Verkehr zugelassen, dann war er nach Italien zurückgekehrt und hatte seine Tätigkeit fortgesetzt. Der von den USA im Jahr 2005 übermittelte Bericht löste jedoch die Ermittlungen der Nas carabinieri aus, die dank langer telefonischer Abhörmaßnahmen die Aktivitäten dieser "kriminellen Vereinigung" in unserem Land enthüllten. Für die Carabinieri geht aus einigen Interceptions hervor, dass der vom Experimental Zooprophylactic Institute der Venezie durchgeführte Schmuggel der Virusstämme der Aviären Influenza in den Personen von Ilaria Capua, Stefano Marangon und Giovanni Cattoli mit Hilfe des Ehemanns der Dr. Capua, Richard William John Currie, stellt in der Tat eine ernsthafte und konkrete Gefahr für die öffentliche Gesundheit dar, da die Standards für die biologische Sicherheit nicht eingehalten werden. "

Jetzt nach der Entscheidung des römischen Staatsanwalts Die Forderungen an Minister Lorenzin, Mirabelli auszusetzen, nehmen zu aus der Position des Generalsekretärs. Der Senator von Sel Loredana De Petris unterstrich, wie die Untersuchungen die Existenz einer Kuppel aufzeigen, "die die Auswahl im Bereich der Impfstoffe zum ausschließlichen Nutzen eines privaten Unternehmens geleitet hat". Auf der gleichen Linie Mauro Pili, sardischer Ex-PDL-Abgeordneter und jetzt Vorsitzender von Unidos, der von "einem beispiellosen schweren Skandal spricht, weil er mit dem Schweigen vieler auf nationaler und regionaler Ebene errichtet wurde".

Mit einer dringenden Frage bittet Pili den Kommissar um die Verwaltung der Maßnahmen gegen die blaue Sprache.

"Wir zählen nicht mehr die Chancen, die Minister Lorenzin verpasst hat, und dies ist nur die letzte", betont Claudio Giustozzi, Sekretär des Vereins "Giuseppe Dossetti". Sein Schweigen über die Verantwortlichkeiten insbesondere seines Ministeriums ist beunruhigend und besorgniserregend. Wir glauben, dass alle, die Garantieerklärungen erhalten sollten, das bürgerliche und moralische Gefühl der Selbstsuspendierung von der Position haben ».


Quelle: https://espresso.repubblica.it/inchieste/2014/07/14/news/la-cupola-dei-vaccini-1.173240

Bild

Newsletter abonnieren

Denken Sie daran, Ihr Abonnement mit dem Link zu bestätigen, den Sie in den E-Mails finden, die wir Ihnen gesendet haben

Datenschutz

Impressum und Datenschutz

0
Anteile

Sind interessiert?

Folgen Sie uns auch auf unseren sozialen Kanälen ...

0
Anteile