Paracetamol in der Schwangerschaft und Verhaltensprobleme bei Kindern

Paracetamol in der Schwangerschaft und Verhaltensprobleme bei Kindern
(Lesezeit: 1 - 2 Minuten)

Link in einem Maxi-Studio gefunden, aber im Laufe der Jahre verblasst es

Eine Maxistudie mit 14 Kindern verknüpft die Einnahme von Paracetamol in der Schwangerschaft mit dem größten Risiko für Verhaltensstörungen wie Hyperaktivität und Aufmerksamkeitsdefizit in der Kindheit, insbesondere bei Jungen.

Die in der Fachzeitschrift Pediatric and Perinatal Epidemiology veröffentlichte Studie wurde von Jean Golding von der Universität Bristol durchgeführt und erklärt: "Unsere Ergebnisse ergänzen eine Reihe besorgniserregender wissenschaftlicher Beweise für die möglichen Nebenwirkungen der Einnahme von Paracetamol in der Schwangerschaft Atemprobleme (Asthma) zu Verhaltensstörungen.

Sie bekräftigen die Empfehlung, dass schwangere Frauen Arzneimittel mit Vorsicht und immer unter strenger ärztlicher Indikation nur dann einnehmen, wenn dies erforderlich ist. "Paracetamol ist das einzige in der Schwangerschaft empfohlene Schmerzmittel. In dieser Studie - gekennzeichnet durch langjährige Beobachtung des Gesundheitszustands von Kinder (überwacht von 6 Monaten bis zum Jugendalter) - Schwangere im Alter von 7 Monaten wurden gefragt, ob und wie oft Paracetamol in den vorangegangenen Monaten eingenommen wurde und wenn ja, wegen welchem ​​Problem kognitive und Verhaltenstests verschiedener Art im Laufe der Zeit.
Es zeigte sich ein Zusammenhang zwischen einem erhöhten Risiko für Verhaltensstörungen und der Einnahme von Paracetamol in der Schwangerschaft, unabhängig von den Gründen, aus denen die Frau das Arzneimittel einnahm. Diese Assoziation verschwindet jedoch, sobald die Kinder den Grundschulzyklus beendet haben.

"Es ist wichtig, dass unsere Ergebnisse in zukünftigen Studien überprüft werden - unterstreicht Golding. Wir konnten keinen Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung von Paracetamol und Verhaltensproblemen feststellen, sondern nur einen Zusammenhang zwischen beiden. Es könnte auch nützlich sein, diese zu bewerten." Langfristig, ob ältere Kinder und spätere Erwachsene - Kinder von Frauen, die während der Schwangerschaft Paracetamol eingenommen haben - vor Verhaltensproblemen geschützt sind ", schließt er. (ANSA).