Immunität der Herde für Dummies

Immunität der Herde für Dummies
(Lesezeit: 6 - 11 Minuten)

Mit diesem Leitfaden wollte ich versuchen, die Frage zu beantworten, die mich im Kampf um die Wahlfreiheit immer begleitet hat: "Was ist Herdenimmunität".

Die Zweifel, die mich begleiteten, wurden nicht im Internet geboren, oder vielmehr, sie wurden nicht von Büffelstandorten geboren, sondern von Standorten und institutionellen Mitteilungen wie dem Impfplan 2017-19 des Gesundheitsministeriums, der eine lange Reihe von Vorteilen der "Impfung" vorsieht "Einschließlich:

"Der Nutzen ist daher direkt und ergibt sich aus der Impfung selbst, die die geimpfte Person ganz oder teilweise und indirekt durch die Schaffung eines Sicherheitsnetzes zugunsten nicht geimpfter Probanden immunisiert, wodurch das Risiko einer Ansteckung verringert wird. Die Besonderheit des Instruments besteht darin, dass es angesichts eines geringen Ressourceneinsatzes diese erheblichen Vorteile in Bezug auf die individuelle Immunität und die kollektive Immunität (Herdenimmunität) mit sich bringt.". 1

Wow, welcher verrückte Bösewicht würde sich nicht für alle existierenden Impfstoffe impfen lassen? Nun, aber sind wir sicher, dass alles so ist, wie es uns verkauft wird?


Theorie der Herdenimmunität

Laut der Herdenimmuntheorie kann die Ausbreitung einer Infektion gestoppt werden, wenn eine große Anzahl von Menschen immun ist und je höher der Prozentsatz der immunisierten Personen ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass eine Person mit dem Erreger in Kontakt kommt. Einfach, prägnant, effektiv, aber so linear?

Auf einer hypothetischen Ebene absolut ja, je mehr Sie immunisieren und je weniger wahrscheinlich es ist, dass sich ein bestimmter Krankheitserreger ausbreitet. Dieses Konzept ist zwar möglich, aber immer hypothetisch. Die durch die Modelle festgelegte Schwelle wurde in der Praxis nicht absolut nachgewiesen, und es wurde auch nicht gezeigt, dass in unseren Gesellschaften eine Verringerung des Prozentsatzes der geimpften Probanden automatisch zur Aufhebung des Herdeneffekts führt, weshalb wir uns auf dem Gebiet der Theorien und des Konzepts der Herdenimmunität befinden ein theoretisches Konzept.

Das Konzept der Herdenimmunität ist wissenschaftlich bekannt 2Was weniger bekannt ist, ist die Tatsache, dass in der ursprünglichen Beschreibung der Herdenimmunität, Der Schutz der Bevölkerung erfolgt nur, wenn sich Menschen mit einer natürlichen Infektion infiziert haben und der Grund ist ziemlich trivial, die natürlich kontrahierte Krankheit erzeugt Immunität für das Leben.

Kehren wir zur Definition "für Dummies" der Herdenimmunität zurück: Je stärker die Population immunisiert ist und je weniger wahrscheinlich es ist, dass sich der Erreger ausbreitet, nur hypothetisch, weil in der Praxis heute nicht nachgewiesen wird, dass dies der Fall ist: Das Konzept wird ursprünglich auf der Grundlage von definiert natürlich erkrankte Krankheit, die Immunität für das Leben gibt.


Im Laufe der Zeit haben diejenigen, die die Impfung als höchste Lösung unterstützen, den Begriff "Herdenimmunität" verwendet, indem sie ihn mit Impfungen in Verbindung brachten, d. H. Mit durch Impfstoffe induzierter Immunität. Das große Problem bei dieser Theorie ist die zeitlich begrenzte Dauer der Impfstoff-induzierten Immunisierung, eine bekannte Tatsache. Darüber hinaus hängt das mögliche Fehlen oder die verminderte Reaktion der Immunantwort sowohl von einzelnen Faktoren ab - genetische oder vorübergehende Veränderungen der Funktionalität des Immunsystems, Pathologien oder therapeutische Behandlungen, die eine Immunsuppression verursachen - als auch von Faktoren, die sich auf die Art und Weise auswirken, in der der Impfstoff mit dem Immunsystem interagiert ( verantwortlich für eine an sich geringe Wirksamkeit).
Darüber hinaus erhöht die Notwendigkeit der Verabreichung mehrerer Auffrischungsimpfungen, um eine angemessene Antikörperantwort zu ermöglichen, das Risiko einer nicht ordnungsgemäßen Stimulierung des Immunsystems und kann zu Autoimmunität, Hyperimmunisierung oder Immunsuppression führen.
Konkreter ausgedrückt, da uns bekannte Professoren das Konzept der Herdenimmunität im einheitlichen Fernsehen wiedergeben, wird jeder Elternteil, der seine Kinder geimpft hat und versucht, Antikörpertitrationen durchzuführen, leicht verstehen, um wie viel das "große Problem" größer wird als erwartet. Eine unerwartete und besorgniserregende Anzahl geimpfter Probanden weist auch in jüngster Zeit keine induzierte Immunität auf. Willst du einen Beweis? Führen Sie Antikörpertitrationen bei Ihren geimpften Kindern durch. Rivaccinateli nach Kalender, führen Sie die Antikörpertests. Nun, machen Sie es jetzt an 100, 1.000 und 10.000 Probanden und bringen Sie dann den Beweis, dass die Non-Responder, die wissenschaftlich geprüften Probanden, die nicht auf Impfungen ansprechen sollten, nur 5% sind.

Die Konzepte der Impfung und der Herdenimmunität treffen kaum aufeinander, sie laufen einsam an fernen Stränden auf Grund, die als "echtes Leben" bezeichnet werden: Diese Impfstoffe und wahrscheinlich der Impfstoff, wie er immer entwickelt wurde, können zu einer schlechten, sehr selten induzierten Immunität führen und mit einer kurzen, wenn nicht sehr kurzen Dauer.

Kehren wir zur Definition "für Dummies" der Herdenimmunität zurück und fügen wir ein wenig hinzu: Je mehr die Population immunisiert ist und je weniger wahrscheinlich die Ausbreitung des Erregers ist, alles hypothetisch, weil in der heutigen Praxis nicht nachgewiesen wurde, dass dies geschieht: ursprünglich die Konzept basiert auf einer natürlich kontrahierten Krankheit, die Immunität für das Leben gibt. Die durch Impfstoffe ausgelöste Immunität berücksichtigt, obwohl sie das allgemein anerkannte Mantra ist, nicht die tatsächliche Wirksamkeit einiger Impfstoffe sowohl als Immunisierung als auch als Dauer der Immunisierung.

Reicht das Nein, das impfstoffzentrierte Sehen benötigt mehr Beweise, um die These zu untermauern: "Lasst uns die Steine ​​impfen". Wenn die Beweise nicht vorhanden sind, führt dies zu Verwirrung. Zu den Konzepten, bei denen es absichtlich zu Verwirrung gekommen ist, gehören "Flockimmunität" und "Flockeffekt". 3 Ich hoffe, wir haben die Herdenimmunität verstanden, aber im Grunde betrifft dieses Konzept immunisierte Probanden, während die Herdenwirkung die verbleibenden nicht immunisierten Probanden betrifft. Lassen Sie es uns klarer erklären: Wenn wir 95% der immunisierten Bevölkerung (sowohl durch Impfstoffe als auch durch natürliche Krankheiten verursachte) als Herdenimmunität bezeichnen, sprechen wir über diejenigen, die geimpft wurden, aber wenn wir über den "Herdeneffekt" sprechen, sprechen wir über diese 5% in diesem Beispiel nicht immunisiert oder immunisierbar.

Der Flock-Effekt ist genauer definiert als: "die Verringerung von Infektionen oder Krankheiten im nicht geimpften Segment infolge der Immunisierung eines Teils der Bevölkerung". Der Herdeneffekt, der getrennt von der Herdenimmunität auch unter Verwendung des Impfsehens zu analysieren ist, kann gemessen werden, indem die Abnahme der Inzidenz einer Infektion quantifiziert wird, die als Parameter für den nicht geimpften Teil einer Population verwendet wird, in der sich ein Impfprogramm befindet gegründet. Wenn es also zutrifft, dass ein Programm für die öffentliche Gesundheit die Immunität der Herden induziert oder verstärkt, wird nicht behauptet, dass es auch zu einer Abnahme der Wahrscheinlichkeit führt, dass Ungeimpfte oder Geimpfte krank werden. Erinnern wir uns, wir sind auf dem Gebiet der reinen Theorie.


Und jetzt ein bisschen Algebra und Impfung

Wenn wir die Theorie untersuchen, auf der die Herdenimmunität beruht, Herdenimmunität (Herdenimmunität) ist eine Gleichung, die im Wesentlichen von der Ansteckungsfähigkeit jeder Krankheit abhängt. 4-5 Die Ansteckung von Krankheiten ist definiert als R0 (Reproduktionsrate des infektiösen Erregers), der theoretisch bestimmt, wie viele Menschen ein infizierter Patient durchschnittlich infizieren kann.
für Dummies: ein Erreger mit R0= 2 hat eine Vorhersage von 2 Infizierten für jeden Infizierten. Wenn der R.0 Ist 20, haben Sie jeweils 20 Infektionen und so weiter.

Kehren wir zu uns zurück, um die Herdenimmunität zu berechnen, müssen wir eine einfache Gleichung aufstellen (H sta Herdenimmunität):

H = 1 - (1 / R0)

Ich wünschte, die Passage wäre klar, diejenigen, die gut in Mathe sind, würden mich entschuldigen, ich würde R verwenden0 höher, das von Masern, als Beispiel und ich werde alle Schritte tun:

H = 1 - (1 / R0) Masern angewendet werden H = 1 - (1/18)

deshalb H = 1 - (1/18) wird H = 1 - 0,055555555555556 oder H = 0,944444444444444 was abgerundet tut 0,94. die R0 Masern sind 94%.

Offensichtlich wissen wir, was R ist0 Von allen Krankheiten, die ansteckend sein können, leitet sich das folgende Schema ab, das wir aus den unten genannten wissenschaftlichen Veröffentlichungen übernommen haben:

Corvelva Immunität Herde für Dummies 1

Ich wäre ungenau, wenn ich nicht von der Matrix der neuen Generation sprechen würde, die Prof. Diekmann zur Berechnung von R eingeführt hat0 7. Denken Sie nur darüber nach, ich überlasse Ihnen die Vertiefung, die in den neuen Modellen zur Berechnung des R0 Neue Varianten geben an, unter denen R1 und R2 die Unterteilung in mehrere Bevölkerungsklassen darstellen, beispielsweise eine Bevölkerung, deren R0 In einer normalen Gemeinschaft ist es ein gewisser Faktor, dass derselbe R-Wert im Krankenhaus den Faktor für die Menge der Krankheitserreger und die größere Wahrscheinlichkeit einer Exposition gegenüber dem betreffenden Krankheitserreger erhöht.
Für normale Bürger, Eltern wie mich, muss ein Konzept klar sein: R0 gering bestimmen nicht die Gefahr des Erregers, R0= 1.8 (daher signifikant niedriger als ein mit Röteln assoziierter Wert von 5 bis 7) der Ebola-Epidemie im Kongo (1995) oder derjenigen mit einem R-Wert0= 1.34 der Ebola-Epidemie von 2000 in Uganda, lassen Sie uns verstehen, wie sowohl die Gruppenimmunität als auch der R-Faktor0 werden durch andere Faktoren bei der Wahl der Gesundheitspolitik beeinflusst, die weitaus weniger einfach sind als eine mathematische Formel.

Kehren wir zur Definition "für Dummies" der Herdenimmunität zurück und fügen wir ein wenig hinzu: Je mehr die Population immunisiert ist und je weniger wahrscheinlich die Ausbreitung des Erregers ist, alles hypothetisch, weil in der heutigen Praxis nicht nachgewiesen wurde, dass dies geschieht: ursprünglich die Konzept basiert auf einer natürlich kontrahierten Krankheit, die Immunität für das Leben gibt. Die durch Impfstoffe ausgelöste Immunität berücksichtigt, obwohl sie das allgemein anerkannte Mantra ist, nicht die tatsächliche Wirksamkeit einiger Impfstoffe sowohl als Immunisierung als auch als Dauer der Immunisierung. Schließlich liegen wir nach der mathematischen Formel zur Bestimmung der Herdenimmunität (bereits vor 2017) bei nahezu allen Krankheiten deutlich über den Immunschwellen, so dass der Notfall noch unwirklicher wird.


Aber im wirklichen Leben wird all diese Mathematik benötigt?

Nun, Freunde, als ich ein kleiner Junge war, habe ich meinen Lehrer immer gefragt, wozu Mathematik gut sei, und ich habe nie eine vollständige Antwort erhalten, und in Wirklichkeit wird heute alles noch mysteriöser, was die Herdenimmunität angeht.
Wenn Sie die folgenden Daten analysieren, stammen sie von der Website der Weltgesundheitsorganisation 8Wir verstehen, dass der Schutz vor Impfungen nicht mit epidemischen Ausbrüchen in verschiedenen Staaten zusammenhängt.
Länder mit einer größeren sechswertigen Abdeckung als wir, wie z. B. Deutschland, leiden jedes Jahr an Diphtherie, einer Krankheit, die anscheinend von uns ausgerottet wurde. Länder wie Spanien, die eine gute Abdeckung für MPR (Masern-Mumps-Röteln-Impfstoff) sehen, haben nur sehr wenige Probleme mit Masern, aber Mumps-Epidemie-Zyklen mit 10.000 Fälle pro Jahr In Frankreich, wo die Impfpflicht seit 2017 von 2018 auf 3 erhöht wurde, lag die Impfrate immer unter 10%, es gab jedoch NIEMALS Epidemien exanthematischer Krankheiten. Das Rätsel vertieft sich auf Deutschland, das von 80 bis 2014 durchschnittlich sieht 11.000 Fälle von Keuchhusten pro Jahr, mit einer Impfrate von mehr als 1% für DTP99 (erste Dosis des Difetrit-Tetanus-Pertussis-Impfstoffs) und mehr als 3% für DTP95 (dritte Dosis desselben Impfstoffs) oben unter Bezugnahme auf Keuchhusten.

Corvelva Immunität Herde für Dummies 2Quelle:
http://apps.who.int/immunization_monitoring/globalsummary/countries?countrycriteria%5Bcountry%5D%5B%5D=ESP
http://apps.who.int/immunization_monitoring/globalsummary/countries?countrycriteria%5Bcountry%5D%5B%5D=DEU

Corvelva Immunität Herde für Dummies 3
Quelle: 
http://apps.who.int/immunization_monitoring/globalsummary/countries?countrycriteria%5Bcountry%5D%5B%5D=FRA
http://apps.who.int/immunization_monitoring/globalsummary/countries?countrycriteria%5Bcountry%5D%5B%5D=ITA

Kehren wir zur Definition "für Dummies" der Herdenimmunität zurück und vereinfachen wir sie: Die Herdenimmunität ist eine Theorie, eine Periode. Der Rest ist pseudowissenschaftlich gültig, vielleicht für mentale Übungen. Die Impfstoff-induzierte Herdenimmunitätstheorie wird jährlich von der Realität geleugnet. Ende


1. Nationaler Impfplan 2017-2019 Seite 42-82 - http://www.salute.gov.it/imgs/C_17_pubblicazioni_2571_allegato.pdf
2. P. Fox, L. Elveback, W. Scott, L. Gatewood und E. Ackerman, Herdenimmunität: Grundkonzept und Relevanz für die Impfpraktiken im Bereich der öffentlichen Gesundheit, Am. J Epidemiol., 94 (1971), pp. 179-189
E. Gut, Herdenimmunität: Geschichte, Theorie, Praxis, Epidemiol. Rev., 15 (1993), pp. 265-30
3. TJ John und R. Samuel, Herdenimmunität und Herdeneffekt: neue Einsichten und Definitionen, Eur. J. Epidemiol., 16 (2000), pp. 601-606
4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2249331/pdf/epidinfect00010-0010.pdf S.8
5. https://academic.oup.com/cid/article/52/7/911/299077/Herd-Immunity-A-Rough-Guide
6. Paul EM FEIN. Herdenimmunität: Geschichte, Theorie, Praxis. Epidemiol. Rev. 1993. 15; 2: 265-302)
7. 18. Heffernan JM, Smith RJ, Wahl LM. Perspektiven auf das grundlegende Reproduktionsverhältnis. R Soc Pub. 2005; 2 (4): 281-93. [PMC freier Artikel] [PubMed]
8. http://apps.who.int/immunization_monitoring/globalsummary/timeseries/tsincidencemeasles.html