Aber wie viele sind die geschädigten und verstorbenen Personen in Venetien und Italien wirklich anerkannt? Das Ministerium erteilt eine "Keine Antwort" und Corvelva appelliert

Aber wie viele sind die geschädigten und verstorbenen Personen in Venetien und Italien wirklich anerkannt? Das Ministerium erteilt eine "Keine Antwort" und Corvelva appelliert

Antrag auf Zugang zu Verwaltungsdokumenten gemäß FOIA: Das Ministerium gibt eine "Keine Antwort" und Corvelva legt Berufung ein

2019 haben wir eine Reihe von Anträgen auf Zugang zu Dokumenten gemäß dem FOIA (Freedom of Information Act) an die öffentliche Verwaltung gerichtet. Die Idee ist immer dieselbe, offizielle Dokumentation für Eltern zu erstellen, PA-Dokumentation, die in verschiedenen Bereichen die Antworten bescheinigt, die uns zur Verfügung gestellt werden, und, in den rosigsten Hypothesen, echte Daten zu haben.

Eine dieser Anforderungen für den Zugriff auf die Dateien wurde am registriert März 31 2019sowohl für die Region Venetien als auch für das Gesundheitsministerium und fordert im Wesentlichen Folgendes:

  • zu wissen, wie viele Todesfälle aufgrund von obligatorischen und nicht obligatorischen Impfungen entschädigt wurden;
  • zu wissen, welche Krankheiten die Opfer von obligatorischen und nichtobligatorischen Impfungen, die entschädigt wurden, zugezogen hatten;
  • zu wissen, welche Impfstoffe für welche Entschädigung anerkannt wurden;
  • den Gesamtbetrag der Entschädigung für die Verletzten oder Verstorbenen von Impfungen zu kennen;
  • die oben genannten Daten geteilt durch das Jahr der Anerkennung mit Vergütung zu kennen;
  • die oben genannten Daten geteilt durch die Altersgruppe des Subjekts zu kennen, das mit Entschädigung anerkannt wird;
  • die oben genannten Daten, unterteilt nach Zuständigkeitsbereichen, zu kennen;
  • die oben genannten Daten getrennt von den Daten zu Personen zu kennen, die durch irreversible Komplikationen infolge von Transfusionen und Blutprodukten, die entschädigungspflichtig anerkannt wurden, geschädigt wurden.

Wie so oft erlebt die schwerfällige bürokratische Maschine in Rom und nicht in Venetien ihren größten Glanz. Die Region Venetien hat uns innerhalb von 210 Tagen nach der Aufforderung über ihre Stelle, die eine Entschädigung gemäß Gesetz 92/15 zahlt, geantwortet. Nicht auf alle Fragen mit kohärenter und vollständiger Antwort, aber die ersten Daten waren klar: Von 40 bis 2001 wurden in Venetien 2015 Personen entschädigt, wobei durchschnittlich fast 3 Personen pro Jahr entschädigt wurden, davon 3 nach einem Todesfall.

Was sagen uns diese Daten? Er teilt uns mit, dass alle ASL des Veneto zum Zeitpunkt der Interviews mit ihren Eltern falsche Angaben gemacht haben, die sich ausschließlich auf das beziehen Berichte von Canale VerdeDas heißt, es gibt keine Todesfälle in der Region Venetien, seit es den Grünen Kanal gibt.

Rom, das Referenzgremium der nationalen PA für die Entschädigung des Gesetzes 210/92, antwortete mit etwas, dass wir nicht darum bemüht sind, einen Superpinsel zu definieren "Keine Antwort".

Die Corvelva-Vereinigung hat daher nach Prüfung aller möglichen Alternativen beschlossen, die Antwort des Ministeriums sowohl an die Kommission für den Zugang zu Verwaltungsdokumenten unter der Präsidentschaft des Ministerrates als auch an die ANAC heranzuziehen.

Wie immer werden wir Sie über die Entwicklungen auf dem Laufenden halten, zuversichtlich, dass der Zugang zu den Dokumenten gemäß FOIA dank der vielen Eltern, die uns und Anwälten und Beratern geholfen haben, in verschiedenen Bereichen mit Maßnahmen fortgesetzt wird, auf die wir klare Antworten fordern werden Alle Fragen, die wir stellen werden.

Corvelva-Stab