Aber wie viele sind die geschädigten und verstorbenen Personen in Venetien und Italien wirklich anerkannt? Jetzt haben wir die ersten Daten aus Venetien

Aber wie viele sind die geschädigten und verstorbenen Personen in Venetien und Italien wirklich anerkannt? Jetzt haben wir die ersten Daten aus Venetien

Am 31. März 2019 hatten wir uns entschlossen, eine Antwort auf diese Frage zu erhalten, und dazu verwendeten wir FOIA.

Das Informationsfreiheitsgesetz (FOIA) bezeichnet das Gesetz, das die Informationsfreiheit und das Recht auf Zugang zu Verwaltungsdokumenten schützt. Wir Italiener, die immer einen Schritt voraus sind, haben die FOIA per Gesetzesdekret vom 25. Mai 2016 genehmigt. 97 (Pakistan im Jahr 2004 und USA im Jahr 1966).

Wie bereits erwähnt, haben wir sowohl an die Region Venetien als auch an den italienischen Staat präzise Fragen gestellt, die Folgendes betreffen:

  • wissen, wie viele Fälle von Schäden durch obligatorische und nicht obligatorische Impfungen von der Region Venetien entschädigt wurden; wie viele Todesfälle; wissen, welche Pathologien sich die erkannten Verletzten zugezogen haben; für welche Impfstoffe eine Entschädigung gewährt wurde; der von der Region Venetien entschädigte Betrag;
  • Kennen Sie die in den obigen Punkten genannten Daten, unterteilt nach Jahr, Altersgruppe und ULSS-Kompetenz, um auch eine allgemeine Vorstellung von den Schäden in unserer Region zu haben.

Heute, am 6. Mai 2019, hatten wir eine Antwort aus unserer Region!

Die Daten waren speziell von allen venezianischen Institutionen angefordert worden, und wir wussten sehr gut, dass die Entschädigung des Gesetzes 210/92 erst ab 2001 mit einer erheblichen zeitlichen und geografischen Beschränkung auf die Regionen überging, weshalb dies auch der Fall ist Es wurde auch dem Gesundheitsministerium und allen relevanten Stellen vorgelegt und wir versichern Ihnen, dass wir bereit sind, jeden vor Gericht zu bringen, der uns diese Daten verweigert. Wir werden die genaue Nummer kennenlernen und sie so melden, wie sie ist.

Ungeachtet der oben beschriebenen Einschränkungen wissen wir nun, dass in der Region Venetien von 2001 bis 2015 40 Personen entschädigt wurden, die nach der obligatorischen und / oder nichtobligatorischen Impfung einen irreversiblen Schaden erlitten haben, darunter 3 Todesfälle.

Von 40 bis 2001 wurden in Venetien 2015 Personen entschädigt, wobei durchschnittlich fast 3 Personen pro Jahr entschädigt wurden, davon 3 nach einem Todesfall.

Klar, entschädigt sind Personen, die aufgrund von (obligatorischen und nicht obligatorischen) Impfungen einen irreversiblen Schaden erlitten oder gestorben sind, von denen sie berichteten, dass sie dann eine Entschädigung beantragten, sich der GMO vorstellten und am häufigsten mit einem langjährigen Grund konfrontiert waren vor Gericht, als ihre Petitionen endlich angenommen wurden.
Soweit wir wissen, ist dies nach den Erfahrungen unserer Vereinigung bereits ein sehr schweres Überfliegen, da es in der Realität nicht viele Familien gibt, die vor einer Tortur stehen und sich einem ganzen System stellen müssen, das dagegen verstößt um diesen Kampf zu unterstützen, zusätzlich zu dem täglichen Drama, das sie traf.

In jedem Fall liegt der Verdacht auf Nebenwirkungen in der Region Venetien, der allein 2017 auf Canale Verde gemeldet wurde, bei 1492 (8,3 / 10.000 Dosen). In Bezug auf den längsten verfügbaren Beobachtungszeitraum sammelte Canale Verde von 1992 bis 2017:

  • 671 Berichte über schwerwiegende Reaktionen, bei denen ein ursächlicher Zusammenhang mit Impfstoffen festgestellt wurde
    deren
  • 84 lokale Reaktionen
  • 587 systemische Ereignisse

Die durchschnittliche jährliche Meldequote für schwerwiegende und verwandte Ereignisse beträgt 1 Fall für jeweils 52.631 verabreichte Dosen (nicht eine von einer Million, wie einige Professoren gerne wiederholen).

Bei den Patienten, bei denen in 8 Fällen schwerwiegende neurologische Folgen und in 10 Fällen milde Symptome auftraten, handelte es sich um 18 Patienten, was 1 Fall von fast 2 Millionen verabreichten Dosen entsprach.
Always Green Channel räumt an dieser Stelle freiwillig ein, dass keine ursächlichen Todesfälle gemeldet wurden. Daher haben wir 3 Todesfälle auf der Straße verloren, was die Zuverlässigkeit des gesamten Canale Verde-Berichts, der unseres Erachtens das effizienteste italienische Pharmakovigilanz-System darstellt, etwas zweifelhaft macht.

Leider ist die erhaltene Antwort nur unvollständig, da die Ausgleichsbehörde in Venetien behauptet, um uns die anderen Daten zu übermitteln (zum Beispiel welche Impfstoffe den Schaden verursacht haben), müssten sie erheblich gelähmt werden das ordnungsgemäße Funktionieren der institutionellen Tätigkeit der Ausgleichskasse ".
Wir werden prüfen, ob es die Details gibt, um auch die fehlenden Antworten zu erhalten: Zumindest dürfen wir sagen, dass wir für eine Analyse des Sicherheitsprofils dieser Produkte (Impfstoffe) eine Statistik / einen Nachweis darüber haben, wie viele und welche von diesen Schäden verursacht haben, wie z Entschädigung und sogar Tod zu rechtfertigen, scheint uns das Minimum, von der Ausgleichskasse.

In der Region Venetien, die 5 Millionen Einwohner hat und genau weiß, dass diese Zahl unterschätzt wird, kommt auf 1 Einwohner 125.000 Verstorbener oder Geschädigter durch Impfung. Wir sprechen immer von Menschen, die keine nachteiligen Reaktionen hatten, aber von Menschen, deren Leben irreparabel genug zerstört wurde, um jahrelang gegen ein System zu kämpfen, das so aufgebaut ist, dass es die Erkennung des Schadens verbirgt und einschränkt. Dies für das Veneto, teilweise; demnächst die italienischen daten.

Wo ein Risiko besteht, muss die Wahlfreiheit bestehen, auch wenn es minimal ist (und nicht minimal erscheint).


Herunterladen: Dokument Ulss 6 Euganea