Sind die Tests, die Impfstoff-Tests oder Corvelva das Problem?

Sind die Tests, die Impfstoff-Tests oder Corvelva das Problem?

Corvelvas Veröffentlichung von Analysen zu Impfstoffen (https://goo.gl/uzTWtm) einige Charaktere der sogenannten "wissenschaftlichen Gemeinschaft" erregt und skandalisiert - als ob die Forscher, die jeden Tag in den Laboratorien arbeiten, die Ärzte oder Biologen, die Zweifel haben und sie regeln wollen, nicht Teil dieser "Gemeinschaft" wären - und viele der Die Kritik an unserem Verein und an denjenigen, die unsere wissenschaftliche Forschung für interessant hielten, betraf die mangelnde Zuverlässigkeit, von Fachleuten begutachtete Veröffentlichungen usw.

Das möchte ich betonen Sie sind wissenschaftliche ForschungDa es sich um reproduzierbare und nicht theoretische, reine und einfache Daten ohne jegliche "Dietrologie" handelt, stammen diese Daten aus akkreditierten Labors, die in der Regel für Dritte arbeiten, ohne die die Angelegenheit für niemanden zu Verwirrung führte ...

Aber worauf ich mich heute konzentrieren möchte, ist: Was passiert in den anderen "Umgebungen"?

Was passiert, wenn es unter der Lupe nicht die "heiligen" Impfstoffe gibt, sondern andere Produkte von mehr oder weniger täglichem Gebrauch auf der Welt, die auf jeden Fall Kontrollen hinsichtlich eines "Gesundheitsrisikos" unterliegen?

Durch eine kurze Suche im Internet werden interessante Ergebnisse zu vielen verschiedenen Themen und / oder Produkten erzielt: Lebensmittel, Kosmetika usw.
Darüber hinaus ergibt sich eine Tatsache: ASL, SISP und andere Stellen sind an einer kontinuierlichen (und ermutigten) Maßnahme zur Kontrolle, Analyse und Überprüfung der Merkmale beteiligt, aus denen verschiedene Produkte bestehen, die täglich in Verkehr gebracht und von den Bürgern frei gekauft werden. Beispielsweise kommen Schwermetalle in Kosmetika sowie Bakterien und / oder chemische Verbindungen in Lebensmitteln (sowohl für den menschlichen als auch für den tierischen Verzehr) vor. Ich finde keine Spur von ähnlichen Aktionen, die bei der Kontrolle von Medikamenten und Impfstoffen durch dieselben Probanden durchgeführt wurden. Auf der anderen Seite verschwendet das Web Neuigkeiten im Zusammenhang mit Nas-Checks zur Selbstzertifizierung von Impfprotokollen in Schulen!

Oft und gerne werden jedoch ähnliche Analysen von Vereinen, Magazinen, Organisationen in verschiedenen Funktionen in Auftrag gegeben. Sie werden regelmäßig im Internet veröffentlicht und finden auch sehr oft Widerhall in Zeitungen oder anderen Medienkanälen.

Ist das nicht ein Paradoxon? In jedem Bereich das Interesse der Zivilgesellschaft überprüfen Was tatsächlich auf den Markt gebracht wird, gilt nicht nur als rechtmäßig, sondern wird sogar als lobenswerte Handlung wahrgenommen (und meiner Meinung nach). Denken Sie mal darüber nach, jemand macht sich über eine Analyse lustig, die von einem "Privaten" zum Vorhandensein von Glyphosat in den wichtigsten in Italien verkauften Nudelmarken durchgeführt wurde? (https://goo.gl/mNNSTP). Es wird jedoch ein generisches "europäisches Primärlabor" erwähnt, es werden keine von Experten geprüften Daten veröffentlicht und es gibt keine Spuren von Zertifizierungen. Eine berechtigte Beschwerde eines Dritten, der das Ergebnis analysiert und veröffentlicht, unter Angabe der analysierten Marken und Produkttypen. Das Gesundheitsrisiko wird durch mehrere Veröffentlichungen zur Glyphosat-Toxizität bestätigt. Das Gleiche gilt für Analysen von Kosmetika, anderen Lebensmitteln usw., bei denen Spuren von Nickel, Allergenen oder anderem nachgewiesen werden können. Alle legitimen Analysen anscheinend für die wissenschaftliche Gemeinschaft!

Erklären Sie mir bitte, was sich ändert, wenn es sich bei dem zu analysierenden Produkt um ein Arzneimittel handelt, die Empfänger des Produkts Kinder sind und es ein Gesetz gibt, das dessen Verabreichung vorschreibt ...
Ist "Staunen" oder Verachtung oder Spott wirklich sinnvoll, wenn es sich um Impfstoffe handelt?
Welche wissenschaftliche Bedeutung haben die Aussagen, die wir in Bezug auf unsere Analysen lesen?
Wo liegen wissenschaftlich gesehen die Antworten und Beweise, die solche Daten verweigern?
Aus wissenschaftlicher Sicht: Welche der bereits zitierten Analysen sind öffentlich zugänglich und melden Daten, die den von Corvelva veröffentlichten Daten widersprechen?

Wenn die wissenschaftlichen Antworten fehlen oder absichtlich weggelassen werden, sehen wir uns mit einer Flut von Schilden konfrontiert, die viel mit einem religiösen Prozess zu tun haben, und sehr wenig mit einer wissenschaftlichen Herangehensweise an das Problem: In den analysierten Impfstoffen gibt es Verbindungen chemische und biologische substanzen, die die gesundheit der bevölkerung ernsthaft gefährden können! Ist es angebracht zu untersuchen?
Stattdessen bestünde das Problem laut den Erklärungen von selbsternannten Professoren und hochrangigen Professoren darin, dass "i no vax" von einer nationalen Institution eine Anrechnung erhalten habe.
Für uns ist es jedoch skandalös, dass keiner dieser höheren Köpfe oder irgendeine nationale Institution, die für den Schutz der Gesundheit verantwortlich ist, dies für angemessen erachtet hat. überprüfen was von Corvelva veröffentlicht. Das Problem ist, dass niemand die Auswirkungen einer Kontamination von Arzneimitteln, die zur pädiatrischen Verabreichung an gesunde Kinder bestimmt sind, auf die Gesundheit kommentiert hat. Das Problem ist, dass wir mit alarmierenden Daten konfrontiert sind und demütig um Erklärungen in dieser Hinsicht gebeten haben, ohne eine Antwort zu erhalten.

Ist das Wissenschaft? Wir fordern, dass die gleichen Analysen wiederholt werden, wir bitten um die Ergebnisse der berühmten Kontrollen, die an Impfstoffen in den verschiedenen Phasen von der Herstellung bis zum Inverkehrbringen durchgeführt werden. Wir fordern ein Vorsorgeprinzip für ein biologisches Arzneimittel, das sich in einigen Erkenntnissen gezeigt hat haben konkrete Risikoprofile, und reagiert die "wissenschaftliche Gemeinschaft" mit Spott und Empörung?

Ehrlich gesagt hat das alles viel mit Obskurantismus, Aberglauben und dem fideistischen Ansatz zu tun. Sehr sehr wenig, in der Tat nichts mit dem wissenschaftlichen Ansatz zu tun.

Wir freuen uns auf ernsthafte Überlegungen seitens der Öffentlichkeit, die sich auch aus direkt interessierten Verbrauchern zusammensetzt. In der Zwischenzeit warten wir weiterhin auf die wissenschaftlichen Antworten derjenigen, die befugt sind, diese zu geben. Ist die wissenschaftliche Gemeinschaft in der Lage, die Verdienste der Ergebnisse der Analysen zu beantworten? Die Institute können das Bestehen eines Risikos nachweisen


Referenzen: