PEG in Covid-Impfstoffen: Die gleiche Verbindung, über die Corvelva 2018 berichtet hat, wird von Science indiziert

PEG in Covid-Impfstoffen: Die gleiche Verbindung, über die Corvelva 2018 berichtet hat, wird von Science indiziert
(Lesezeit: 3 - 6 Minuten)

Pressemitteilung von Corvelva vom 4. Januar 2021


In diesen Tagen haben wir mit Interesse einen Artikel gelesen, der in der Zeitung La Verità erschien.1 Antonio Grizzutis ausgezeichnetes Stück vom 3. Januar befasste sich mit einer eingehenden Studie, die in der bekannten Fachzeitschrift Science veröffentlicht wurde.2 Meldung schwerwiegender allergischer Reaktionen im Zusammenhang mit dem Pfizer-Biontech-Impfstoff.

Wir hatten den Artikel bereits gekauft (vom wissenschaftlichen Journalisten Job de Vrieze) und einen Aspekt erfasst, der für uns von grundlegender Bedeutung ist, da er eng mit den Impfstoffanalysen zusammenhängt, die wir in der Zwischenzeit 2017 in Auftrag gegeben haben. Versuchen wir, uns besser zu erklären, vorausgesetzt, wir sprechen nicht darüber Probleme des Anti-SarsCov-2-Impfstoffs, aber eines möglichen Auslassens der italienischen und europäischen Kontrollstellen in Bezug auf Impfstoffe, die bereits seit Jahren auf dem Markt sind.

Der wissenschaftliche Artikel bezieht sich auf "schwere allergische Reaktionen bei mindestens 12 Personen, die den von Pfizer und BioNTech hergestellten COVID-19-Impfstoff erhalten haben". Diese Reaktionen könnten auf den Hauptbestandteil des Impfstoffs, Polyethylenglykol (PEG), zurückzuführen sein. ""   

Dieses PEG-Molekül,3 erinnert uns an die Wissenschaft, es wurde noch nie in Impfstoffen verwendet, ist aber in vielen Medikamenten enthalten, von denen einige gelegentlich eine Anaphylaxie ausgelöst haben (eine lebensbedrohliche Reaktion, die Hautausschläge, Blutdruckabfall, Atemnot und Veränderungen verursachen kann Herzschlag). Einige Allergologen und Immunologen glauben, dass eine kleine Anzahl von Personen, die zuvor PEG ausgesetzt waren, möglicherweise einen hohen Anteil an Antikörpern gegen PEG aufweisen, wodurch das Risiko einer anaphylaktischen Reaktion auf den Impfstoff besteht.

Was wäre, wenn wir Ihnen sagen würden, dass wir bereits 2018 alle italienischen Kontrollstellen, das Gesundheitsministerium, das Höhere Gesundheitsinstitut und auch die europäischen Stellen wie die EMA vor einer möglichen PEG-Kontamination des sechswertigen Impfstoffs Infanrix Hexa von GlaxosmithKline gewarnt hätten hat niemand etwas getan? Ja, am 14. Dezember 2018 haben wir alle Institute über das mögliche Vorhandensein von PEG im analysierten Impfstoff informiert und die Tatsache hervorgehoben, dass "das Vorhandensein von Ameisensäure in Form von Natriumsalz und eines Polymers, das aus einer Polyethylenkontamination stammt, nachgewiesen wurde Glykol (PEG) mit einem durchschnittlichen Molekulargewicht von 1340 Da.4

Wir hatten nicht angedeutet, dass es gut oder schlecht war, was den Betreibern des Sektors oblag, sondern nur, dass es eine mögliche Kontamination gab (viele, um die Wahrheit zu sagen), die, wenn sie bestätigt worden wäre, diesen Impfstoff nicht konform gemacht hätte.

Lassen Sie uns nun versuchen, die Frage ganz kurz zusammenzufassen: Seit 2017 konzentriert sich unsere Vereinigung Corvelva, die sich nur auf die Wahlfreiheit im therapeutischen Bereich und insbesondere auf die Impfung konzentriert, mit der Ankunft des vom damaligen Minister Lorenzin gewünschten obligatorischen Charakters (Gesetz 119 / 2017) beschlossen, Laboranalysen für die wichtigsten Impfstoffe auf dem italienischen Markt in Auftrag zu geben. Wir gehen jetzt nicht auf die Einzelheiten der Analysen ein, sondern denken daran, dass der Schwerpunkt auf der Überprüfung der Einhaltung der technischen Datenblätter der Hersteller lag. 

Wir haben nicht nur alles öffentlich gemacht, sondern auch um die Intervention aller italienischen Institutionen gebeten; Wir hatten auch ein Treffen im Gesundheitsministerium mit dem damaligen Unterstaatssekretär Bartolazzi, bei dem alle aufgetretenen Probleme aufgedeckt wurden. Dabei wurde stets betont, dass unsere Analysen nicht schlüssig waren und nichts anderes als Bürger und Verbraucher darlegten Unsere Aufgabe war es, Daten zu präsentieren und von dem Verantwortlichen eine Überprüfung zu verlangen.
In zwei Jahren haben die italienischen Institutionen nichts unternommen. Nach vielen Monaten nutzloser Korrespondenz mit denjenigen, die die Kontrollen hätten durchführen sollen, haben wir vor wenigen Tagen, am 2. Dezember 28, eine Beschwerde bei der Staatsanwaltschaft von Rom eingereicht, nachdem der Premierminister und unser späterer Widerspruch die Archivierung beantragt hatten Von uns in Auftrag gegebene Analysen wurden für weitere Untersuchungen als würdig erachtet, und der zuständige Richter erließ einen Befehl, der der Staatsanwaltschaft die Notwendigkeit der Fortsetzung der Untersuchung anzeigte.5
Natürlich gelten wir als Höhlenbewohner, und was wir denunzierten, wurde in der öffentlichen Meinung immer als "NoVax-Zeug" katalogisiert. Wir, die wir auf diese Weise gekennzeichnet sind, hatten bereits Alarm geschlagen wegen einer Substanz, die wirklich nicht in diesen Impfstoffen enthalten sein musste, und zufällig ist es dieselbe Substanz, die heute in einem neuen experimentellen Impfstoff als problematisch angegeben wird, und Die Wissenschaft schreibt.

Unter anderem war die PEG nicht die erste gemeldete Anomalie, die ungehört war und dann zu den Nachrichten sprang. Denken Sie nur an den massiven Rückzug zahlreicher Arzneimittelchargen (aber keine Impfstoffe!) Durch die EMA aufgrund des Vorhandenseins von Nitrosaminen, einem Molekül, das Wir hatten bereits im März 2019 eine mögliche Kontamination innerhalb der analysierten Impfstoffe hervorgehoben ... ohne Erfolg. Diese Produkte werden weiterhin so vermarktet und verwaltet, als wäre nichts passiert. 

Es ist unvermeidlich, dass all dies zu einem gewissen Misstrauen gegenüber den Institutionen führt. Inzwischen ist "der Impfstoff" tatsächlich etwas Ahnenhaftes, Dogmatisches, eine echte Form der Religion geworden, andererseits wurde der Slogan "ein Akt des Glaubens" bereits öffentlich verwendet. 

"Der Impfstoff" ist kein pharmazeutisches, kommerzielles Produkt mehr: Wer es wagt zu hinterfragen, wird verspottet, geschlagen, abgerissen. Die Gesundheit der Menschen steht jedoch auf dem Spiel, und manchmal lassen sich bestimmte Fakten am besten zuerst untersuchen, da es danach zu spät sein kann. Die Geschichte ist voll von späten Eingriffen in Alarme und Beschwerden, die selbst in der Medizin eingegangen und absichtlich ignoriert wurden. 

Vielleicht ist es an der Zeit, sich wieder auf das eigentliche Problem der Gesundheit und Sicherheit sowie des Schutzes von Menschen im Gesundheitsbereich und darüber hinaus zu konzentrieren und diese fideistische und manische Erzählung beiseite zu lassen, die eher auf die Notwendigkeit von Garantien für das zu präsentierende Produkt zu reagieren scheint. als heilsam, als auf die tatsächliche Notwendigkeit von Garantien für die tatsächliche Sicherheit und Wirksamkeit derselben. 

Die Gesundheit der Bevölkerung muss geschützt werden, indem zunächst sichergestellt wird, dass das ursprünglich eingerichtete Netzwerk unabhängiger Kontrollen und Kontrollen funktioniert.

In gleicher Weise ist es wichtig, die Wahlfreiheit zu schützen, d. H. Die Möglichkeit zu entscheiden, ob eine bestimmte Gesundheitsbehandlung durchgeführt werden soll oder nicht, noch mehr, wenn sie sich in einer experimentellen Phase befindet, darüber hinaus, wenn dies mit Vorbehalt genehmigt wurde, und darüber hinaus, wenn sie nicht zur Heilung, sondern zur Vorbeugung verabreicht werden soll. und daher mit einem Risiko-Nutzen-Verhältnis, das notwendigerweise komplexer zu definieren und von Zeit zu Zeit von Fall zu Fall festzulegen ist, und dies gilt für alle Impfstoffe.

Vielleicht ist es an der Zeit, echte Politik dort zu betreiben, wo sie gebraucht wird, und echte Medizin dort, wo sie gebraucht wird, anstatt zu versuchen, eine schwache Politik durch Rückgriff auf Zwang und Verpflichtungen auszugleichen. Die rechtlichen Verpflichtungen im Gesundheitsbereich sind vielleicht die ängstlichsten und gefährlichsten von allen, weil sie das Leben und die Integrität der Bürger betreffen: Sie sind keine Werkzeuge, um ideologische Schlachten zu führen. Wir hoffen auf eine ernsthafte Reflexion darüber. 

Corvelva APS Association


Laden Sie die Pressemitteilung herunter


Referenzen

  1. https://www.laverita.info/caos-vaccinazioni-siringhe-medici-pensione-2649720622.html
  2. https://science.sciencemag.org/content/371/6524/10
  3. https://www.sciencedirect.com/topics/materials-science/polyethylene-glycol
  4. https://drive.google.com/file/d/1vnG1giSAs3lZJOv12BC4RXDuERukaWWF/view
  5. https://www.corvelva.it/speciale-corvelva/le-comunicazioni/aggiornamento-sull-esposto-analisi-vaccini.html