Unrechtmäßige Abfrage von Daten zum Impfstatus von Minderjährigen oder Erwachsenen

Unrechtmäßige Abfrage von Daten zum Impfstatus von Minderjährigen oder Erwachsenen

Manzonis Bazillus-Psychose hat zusammen mit der illusorischen Macht, die den einfachen Bürgern verliehen wird, zu einer Verzerrung des Konzepts der Privatsphäre durch die Verbreitung von Maßnahmen geführt, die darauf abzielen, unsere Gesundheitsdaten und die unserer Kinder zu diskriminieren und zu verletzen. Als Reaktion auf Ihre Hilfeanfragen haben wir versucht, den komplexen rechtlichen Rahmen zusammenzufassen und einige Schutzinstrumente bereitzustellen, die darauf abzielen, etwaige Missbräuche einzudämmen und zu bekämpfen, insbesondere bei Anfragen zum Impfstatus von Ihnen oder Ihren Kindern. Dazu müssen wir zunächst Folgendes tun: Alle stellen die regulatorischen Grenzen dar, um unabhängig zu bestimmen, wann eine Anfrage als rechtmäßig oder illegal gilt.

Beginnen wir mit der Definition von Gesundheitsdaten im gesamten europäischen Raum allgemein gültig und unterliegt der DSGVO – Datenschutz-Grundverordnung (EU/2016/679): „personenbezogene Daten über die körperliche oder geistige Gesundheit einer natürlichen Person, einschließlich der Erbringung von Gesundheitsdienstleistungen, die Aufschluss über ihren Gesundheitszustand geben“ (DSGVO Art. 4, Teil 15) und fallen in die breitere Kategorie der Daten, die einer Sonderbehandlung unterliegen (DSGVO Art. 9), da sie in der Lage sind, sehr intime Details der Person preiszugeben, und aus diesem Grund werden sie erweitert Schutz, der verbietet „Verarbeitung personenbezogener Daten, die … gesundheitsbezogene Daten offenlegen“ (Art. 9 DSGVO)

Wie wir gesehen haben, unterliegen gesundheitsbezogene Daten Garantien, die der betroffenen Person garantieren, dass sie in den seltenen Fällen, in denen dies möglich ist, verarbeitet werden dürfen. Dieser Punkt ist wichtig und das Zweite, was Sie vollständig verstehen müssen: Gesundheitsdaten können sein „Von oder unter der Verantwortung eines Berufsträgers verarbeitet, der gemäß dem Unionsrecht oder dem Recht eines Mitgliedstaats oder den von den zuständigen nationalen Stellen festgelegten Vorschriften dem Berufsgeheimnis unterliegt, oder von einer anderen Person, die ebenfalls der Geheimhaltungspflicht gemäß dem Recht des Staates unterliegt Union oder der Mitgliedstaaten oder mit den von den zuständigen nationalen Stellen festgelegten Regeln“. (DSGVO Art. 9, Teil 3)

Zusammenfassend lässt sich sagen: Die europäischen Rechtsvorschriften legen fest, dass gesundheitsbezogene Daten, darunter natürlich auch der Impfstatus, ein Grundrecht jedes Bürgers sind und über besondere Garantien verfügen, die ihre Verwaltung nur in sehr begrenzten Fällen und unter der Verantwortung eines dem Berufsgeheimnis unterliegenden medizinischen Fachpersonals erlauben. Im Allgemeinen gilt jede Anfrage bezüglich des Zugangs zu Informationen über Ihre Gesundheit und die Ihrer Kinder, die von Personen gestellt wird, die keine Angehörigen der Gesundheitsberufe sind, als rechtswidrig. Allerdings sind die Dinge nicht immer so linear.

Nun kommen wir zum heutigen Tag und zu den verschiedenen Gründen, warum wir uns entschieden haben, Ihnen diese Art von Dokumentation zur Verfügung zu stellen. Wie oben erwähnt, werden wir eine Reihe von Situationen auflisten, die Sie uns gemeldet haben und in denen die Anfrage nach dem Impfstatus gestellt wurde Gegenstand unglücklicher Situationen. Neben der Art der Situation stellen wir Ihnen auch das entsprechende Schreiben oder Formular zur Verfügung, damit Sie leicht das am besten geeignete für die jeweilige Situation, z. B. Kind oder Erwachsener, und den Umfang der zu ergreifenden Gegenmaßnahmen finden können, denn wir wissen es Es ist gut. Obwohl wir möchten, dass jeder mit größter Entschlossenheit gegen illegale Datenanfragen vorgeht, muss man leider manchmal vermitteln.

PS Für jede Situation haben wir zwei oder vier verschiedene Module erstellt. Die erste Unterteilung besteht zwischen Minderjährigen und Erwachsenen und die zweite Unterteilung zwischen Warnung und Warnung mit kontextbezogener Benachrichtigung an den Datenschutzgaranten. Im zweiten Fall erfolgt zusätzlich zur Versendung einer Abmahnung, mit der die Bereitstellung von Gesundheitsdaten abgelehnt wird, gleichzeitig eine Mitteilung an den Datenschutzbeauftragten, in der die Stelle, die die Daten angefordert hat, aufgefordert wird, Ihnen auch alle rechtlichen Vorgaben zur Verwaltung dieser Daten mitzuteilen , wie zum Beispiel die Zwecke. Es liegt an Ihnen, welches Dokument Sie verwenden.

1. Grest, Pfadfinder und Sommercamps bitten mich um einen Impfpass.

Dieser Fall ist einer der abscheulichsten und wird häufig von Klagen begleitet, die zur Verweigerung der Registrierung oder zur Berufung auf Scheinrechtsverpflichtungen führen. Auf regulatorischer Ebene ist das Problem jedoch sehr klar: Es ist unter keinen Umständen möglich, Daten zum Impfstatus eines Teilnehmers, von Gästen, von angeheuertem Personal oder von Freiwilligen anzufordern, und jede Anfrage in diesem Sinne muss als rechtswidrig angesehen werden. Es gibt keine Ausnahmen, es gibt keine Gesetzgebung, die diese Anfrage unterstützt, sie können diese Daten einfach nicht verwalten, speichern, verarbeiten, geschweige denn offenlegen, in Ordnung. So einfach? Lass uns hoffen…

Wie wir Ihnen am Anfang des Artikels sagten, haben die Bazilluspsychose und die Verleihung falscher Macht an normale Bürger zu einer Reihe von Situationen geführt, in denen die Person, die unerlaubt eine solche Dokumentation anfordert, manchmal tiefgreifend von einigen Postulaten überzeugt ist, die in Wirklichkeit falsch, aber sind die nichts mit der Frage der Behandlung zu tun haben Gesundheitsdaten. Manchmal wird den Eltern gesagt, dass, da eine Impfpflicht besteht, die sich auf die Altersgruppe der Teilnehmer bezieht, die Verpflichtung auch auf außerschulische Strukturen ausgeweitet werden kann: Das ist absolut nicht der Fall! Auch weil nicht einmal Schulen berechtigt sind, die Daten zu erfassen und zu verwalten, tut dies die ASL nur unter bestimmten Bedingungen und übermittelt nur eventuelle Unregelmäßigkeiten und niemals die vollständigen Impfdaten (z. B. Fehlen einer Dosis oder des gesamten Zyklus? Für welche Krankheiten ist das Kind zuständig?). geimpft? Die Schule darf nichts davon erfahren). 

Angesichts der absurden Forderung, den Impfstatus von Minderjährigen außerhalb der Schule, also außerhalb jeglicher behördlicher Fälle, anzugeben, könnten wir Ihnen als Erstes raten, den Vorfall dem Datenschutzbeauftragten zu melden und Ihr Geld woanders auszugeben und diese Struktur zu vermeiden. Natürlich liegt die Wahl bei Ihnen, Sie können entscheiden, ob Sie das Dokument für die förmliche Mitteilung oder das Dokument mit einem beigefügten Bericht an den Datenschutzgaranten verwenden möchten.


2. Das Fitnessstudio, der Fußballplatz, Tennis, Reiten oder jede andere Sportart verlangen von mir einen Impfausweis

Dieser Fall ist sehr heikel und erfordert eine Prämisse: das Gesetz vom 5. März 1963, Nr. 292 sieht die Impfpflicht nur für die Anti-Tetanus-Impfung für alle CONI-Leistungssportler vor und um zu verstehen, ob die Anfrage „rechtmäßig“ oder „illegal“ ist, muss überprüft werden, ob die sportliche Aktivität wettbewerbsorientiert oder nicht wettbewerbsorientiert ist und und wenn Die Sportaktivität Agonistica ist eine CONI-Tochtergesellschaft. Wir hinterlassen Ihnen unseren ausführlichen Artikel zu dem Punkt, den Sie konsultieren können hier Grundsätzlich gelten jedoch die gleichen Grundsätze, nämlich dass auch bei Vorliegen einer gesetzlichen Regelung gesundheitsbezogene Daten nur von a verarbeitet werden „Beruf, der gemäß dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten dem Berufsgeheimnis unterliegt“ und daher werden Sie nur zum Zeitpunkt des Besuchs zur sportlichen Eignung eines CONI-Verbandssportvereins gebeten, das Gesundheitsdokument vorzulegen, das beweist, dass die Tetanus-Impfung gesetzlich vorgeschrieben um die vorgeschriebene Überprüfung und eventuelle Anmerkung zu ermöglichen.

Nachdem Sie festgestellt haben, ob die Anfrage rechtswidrig ist oder nicht, können Sie das änderbare Dokument zur formellen Mitteilung oder das Dokument mit gleichzeitiger Mitteilung an den Datenschutzgaranten verwenden. In der Frage sind wir uns ziemlich sicher: Hat die Einrichtung Gesundheitsdaten von Minderjährigen oder Erwachsenen gesammelt? Dies muss neben der Abmahnung auch dem Bürgen gemeldet werden. Ihnen die Wahl.

3. Der Arbeitgeber fragt mich nach meinem Impfpass 

Wie so oft in Italien werden die Sachverhalte komplexer, wenn man ins Detail geht. Generell kann der Arbeitgeber nie Kenntnis vom Impfstatus der Arbeitnehmer erlangen. Es besteht eine Pflicht zur Impfung gegen Tetanus, die nur für bestimmte Berufe die Arbeitsunfähigkeit vorsieht und im selben Gesetz vom 5. März 1963, Nr. 292, geregelt ist. XNUMX und nachfolgende Änderungen. Wenn Ihr Beruf unter die gesetzlich geregelten Berufe fällt, laden wir Sie ein, unseren ausführlichen Artikel zu diesem Thema zu lesen, den Sie finden können hier

Auch für die Gesundheitsberufe besteht eine Verpflichtung zur Hepatitis-B-Impfung, grundsätzlich gelten jedoch die gleichen Grundsätze, d. h., dass auch bei Vorliegen einer gesetzlichen Regelung gesundheitsbezogene Daten nur von a verarbeitet werden „Beruf, der gemäß dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten dem Berufsgeheimnis unterliegt“ Daher kann es sein, dass Sie zum Zeitpunkt des Arbeitseignungsbesuchs aufgefordert werden, nachzuweisen, dass der Besuch durchgeführt wurde gesetzliche Impfpflicht, Allerdings nur durch den zuständigen Arzt, der dem Arbeitgeber nicht Ihren Impfstatus mitteilen kann, sondern nur die Eignung bzw. Eignung zur Ausübung der Tätigkeit.

Bei einer direkten Aufforderung des Arbeitgebers oder eines anderen Personals zur Vorlage von Gesundheitsdokumenten können Sie das veränderbare Dokument zur förmlichen Benachrichtigung nutzen und in extremsten Fällen zur Beurteilung der Arbeitssituation auch das Dokument mit gleichzeitiger Benachrichtigung an den Datenschutzbeauftragten zur Verfügung stellen . Im Vergleich zu den vorherigen Situationen sind Sie hier am Arbeitsplatz und wir verstehen sehr gut, dass das Thema viel heikler ist. Sobald Sie die Regel verstanden haben, können Sie die Situation der rechtswidrigen Anfrage auch mündlich darlegen, ohne auf unsere Dokumente zurückzugreifen und diese gegebenenfalls in späteren Phasen zu verwenden, wenn sich die Situation nicht von selbst klärt.

 
Corvelva

Veröffentlichen Sie das Menümodul an der Position "offcanvas". Hier können Sie auch andere Module veröffentlichen.
Erfahren Sie mehr.

0
Teilen